Formac Studio - DVDs kopieren

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von akulier, 24. September 2002.

  1. akulier

    akulier New Member

    Hallo!

    ich bin gerade dabei, ein Formac Studio zu ersteigern.
    Habe einen Mac G4/867 mit 10.2 UND 9.2.2. und möchte gerne damit Spielfilm-DVDs kopieren. (die DVD-Rs kosten ja fast nichts mehr).

    Hat jemand sowas schon mal probiert bzw. weiß jemand, ob das funktioniert bzw. wie man das genau macht (ich habe ausserdem einen Kopierschutzdecoder VL-300, muß ich den zwischenschalten?)?

    Und wie schauts aus mit 16:9 (iMovie kann das ja nicht)?

    Oder soll ich auf einen guten DVD Recorder warten?

    Bitte um schnellen Rat, da die deadline für die Versteigerung morgen ausläuft!

    Alexander
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

    s herstellen. Die Qualität ist zwar nicht DVD und es fehlen die Untertitel und Menues, aber besser als VHS-Band ist's allemal - und zudem digital.

    Den Formac würde ich Dir übrigens eh nicht empfehlen. Suche mal in diesem Forum nach dem Stichwort Formac.

    Gruss
    Andreas
     
  3. akulier

    akulier New Member

    DVD-Rs kriegt man schon unter 2¬, das ist also kein Problem. Das Rippen von DVDs am Mac habe ich probiert und bin nach mehreren Wochen (!!) kläglich gescheitert, habe alles Mögliche probiert, aber irgendwo war immer ein problem (die beste lösung war noch mit QuickTime pro 6 + MPEG-2 Decoder, da war die Qualität hervorragend, aber das funktioniert nur mit einzelnen Kapiteln, nicht mit größeren Einheiten).

    habe vor einem Jahr einmal Formac Studio ausgeborgt und meine alten Hi 8 Filme eingespielt und auf DVD gebrannt - hat wunderbar funktioniert.

    A.
     
  4. AndreasG

    AndreasG Active Member

    s erfolgreich in SVCD's "konvertiert".

    N.B: Was meinst Du mit QT6 mit MPEG2-Decoder? Du müsstest ja den MPEG2-Encoder haben, und den kann man nicht mal kaufen, der ist meines Wissens nur bei DVDStudio Pro und FinalCut Pro dabei.

    Formac: Wenn Du nur die DV-Bridge des Formac nutzt (also den TV-Teil nicht), ist das Ding viel zu teuer. Der Canopus ADVC-100 ist professioneller und kostet viel weniger. Formac hat zudem einen sehr schlechten Support und OSX ist für die ein Fremdwort.
     
  5. macmercy

    macmercy New Member

    Man KANN DVDs kopieren... Aber Andreas hat Recht: auf eine DVD-R passen max. 4.37 GB. Mit OSEx rippt man nur den Hauptfilm und den Ton in deutsch und backt das Ganze in DVD Studio Pro zu einer neuen (nun kleineren, da von Menüs, Untertiteln und Sonstigem befreit) DVD zusammen. Klappt aber nur mit Filmen, die ca. 70-80 min. max. haben (z.B. Shrek oder Der Kleine Eisbär).

    Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, einen längeren Hauptfilm inkl. deutschem Ton auf 2 DVD-R aufzuteilen. Das macht man auch mit DVD SP.

    Da aber die Qualität einer guten S-VCD kaum hinter einer DVD herhinkt, bietet sich dies auf Grund der Kosten für die Rohlinge gerade zu an. Wie sowas funktioniert findet Ihr auf: http://mac.mercy.bei.t-online.de/index.htm

    Vor einiger Zeit ist Version 0.8.7.5 der MediaPipe erschienen und die Bildqualität der SVCDs hat sich nochmals stark verbessert! Mein Lehrgang bezieht sich auf Version 0.8.7, da die 0.8.7.5er ohne Installer daherkommt, nur als root installiert werden kann und man muss die Pipes noch manuell patchen (hat mich Stunden gekostet, bis ich das geschnallt habe). Einen DVD-Film von 90 min. konvertiere ich in ca. 10 Std. in eine perfekt laufende SVCD (über Nacht) - 2 CD-R werden benötigt. Kostenpunkt: 1,20 ¬ gesamt. Die laufen auch auf den DVD-Playern, die kein DVD-R akzeptieren
     
  6. akulier

    akulier New Member

    1. Wo ist MacMercy´s Anleitung?
    2. Ich brauche eigentlich keine SVCDs, sondern wollte DVDs machen..
    man sagte mir, dass die SVCD Qualität nicht so besonders ist, und DVD-Rs kosten ja fast nix mehr
    3. QT 6 MPEG-2 Wiedergabe-Komponente (http://store.apple.com/Apple/WebObjects/austrianstore.woa/981/wo/Ef7d22JfUwXIujSOi2/1.3.0.3.34.8).
    Funktioniert an sich super mit geripptem DVD-material - kein Konvertieren mehr, aber ich kann das programm einfach nicht dazu bringen, anschließend zu sichern oder zu exportieren..
    4. Leider zu spät - ich biete schon mit bei ebay.co.uk, vielleicht aber verliere ich die versteigerung....
    5. Wo krieg ich den canopus bzw. wo kann ich mich informieren?

    A.
     
  7. macmercy

    macmercy New Member

    Nochmal zur Qualität DVD - SVCD:

    Sicher ist eine DVD hochwertiger - schließlich kann man die Datenrate auf bis zu 9.800 hochschrauben - aber meine SVCDs sehen knackig scharf aus am TV (am Mac auf Grund des Deinterlacing des Apple DVD Players natürlich nicht so gut) - und das bei einer Videobitrate von 1.600 - 1.900. Meine Nachbar konnte keinen Unterschied am TV erkennen.

    SVCD schlägt VCD um Längen. VCD PAL = 352 x 288 bei max. 1.152 Bitrate - SVCD (Kinoformat 16:9 bzw. 2.351:1 = 480 x 432 bei 1.600 bis 1.900 Bitrate.

    Wer schon mal eine VCD mit Toast erstellt hat und dann eine gute SVCD sieht, die am Mac erstellt wurde, weiß was ich meine. Selbst bekennende PC-User haben die Qualität bestaunt (ja ich weiß - am PC geht's schneller und einfacher).
     
  8. akulier

    akulier New Member

    Ok, das klingt ja alles fast zu gut, um wahr zu sein, und vor allem scheint dein Tutorial endlich mal wirklich genau zu sein. ich werde es heute ausprobieren.

    trotzdem - wenn ich, Deiner Methode folgend, 2 DVD-Rs machen will (ich habe leider Toast noch nicht), wie würde ich da vorgehen? Mit iDVD 2? In welches Format muß ich da konvertieren, geht da auch .mpg?
    Oder brauche ich da wieder DVd Studio Pro?

    Wenn das alles klappen sollte, ruf ich den Papst persönlich an und suche um eine heiligsprechung Deiner person an. ;-)
    A.
     
  9. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Um 2 DVD's zu erstellen musst Du das gesamte Filmmaterial erst mal ins DV-Format konvertieren, wodurch die Dateien gigantisch gross werden (ca. 1GB pro Minute). Du brauchst also eine sehr grosse Harddisk.

    Anschliessend kannst Du die Filme mit iMovie importieren, zusammenschneiden und sie danach als zwei Projekte an iDVD übergeben.

    Wenn Du DVDStudio Pro hast, kannst Du die MPEG2-Dateien direkt importieren. Das kann ich aber nicht bestätigen, da ich letzteres nicht habe. Habe ich nur mal irgendwo gelesen.

    Gruss
    Andreas
     
  10. macmercy

    macmercy New Member

    DVDs produzieren und gestalten' Verlag Galileo Design, ISBN 3-89842-198-8
     
  11. MacJoerg

    MacJoerg New Member

    ne Fehlermeldung,
    das die Datei zu gross sei. Letztendlich hab ich sie in 9min. Schnipsel
    zerschneiden müssen. Dann erst hat's iMovie gefressen.

    Gruss

    Kann es sein das ich noch iMovie 1 habe und diese Grössenbeschränkung
    bei iMovie 2 nicht mehr existiert?
     
  12. AndreasG

    AndreasG Active Member

  13. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Kann ich nicht bestätigen. Mit iMovie 2.0.1 (bzw. der aktuellsten Version) konnte ich locker 45 Minuten DV-Material importieren. Ich kopiere jeweils zwei ca. 45-minütige VHS-Videos zu einer 90Min-DVD zusammen. Das klappte bisher immer gut.
     
  14. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    aber mal abgesehen von den anderen möglichkeiten: mit der formac studio sollte man sowas doch auch gut hinbekommen, oder?
     
  15. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Probleme bekommst Du mit den Formaten (16:9, 4:3) etc, weil eine DV-Bridge prinzipiell im Format 4:3 und mit einer fixen Auflösung (DV PAL/NTSC) überträgt. Du verlierst ev. Bildinformation.
    Zudem machst Du den Umweg über Analog, was der Qualität auch nicht gerade zuträglich ist. Ich würde sagen, SVCD direkt ab DVD liefert in jedem Fall die bessere Qualität als der Umweg über die DV-Bridge.

    Gruss
    Andreas
     
  16. charly68

    charly68 Gast

    mhh hab da mal so eine idee. past das nicht trotzdem alles auf einer dvd !!??

    wenn ich in dvd studio den flim eh schon drin hab und dort bearbeiten muss warum codiere ich den film nicht neu in mpeg2 format mit einer niedrigen datenbitrate zb. 5000 anstatt von über 9000. das müsste doch gehen oder liege ich da falsch? hab leider kein dvd brenner+dvd-studio. sondern nur mal so als vorschlag....
     
  17. macmercy

    macmercy New Member

    DIE Idee hatte ich auch als erstes, als ich DVD SP in Händen hatte...

    Die Größe ist allerdings vorgegeben: 720 x 576 bei PAL. Hab mal so zu Testzwecken mit 4.500 neu kodiert - aua, meine Augen! Jede Menge Artefakte, miserable Qualität. Toast VCDs waren besser...

    Das bringt es leider nicht - aber schön, daß wir alle mitgedacht haben :)
     
  18. charly68

    charly68 Gast

    echt so sche.... sieht das dann aus? hätte ich nicht gedacht. da einige DVD's wenn du sie dir auf den DVD player mit bitrateanzeige anschaust mal bei 3500 bis 9000 liegen. variabel halt. komisch. dann taugt der mpeg2 code nix von apple.
     
  19. akulier

    akulier New Member

    Also bis zur .bin Datei hab ichs klaglos geschafft! Jetzt muß ich wohl warten, bis Toast bei mir zu Hause einlangt... :-(

    DVD SP hab ich zwar, kann aber noch nicht umgehen damit. Wie geht das mit dem importieren genau?

    nochmals danke, wenn das mit der SVCD wirklich klappen sollte und ich es auch auf meinem DVD Player (Pioneer 717) spielen kann, dann ruf ich wirklich den Papst an...

    Alexander
     
  20. charly68

    charly68 Gast

Diese Seite empfehlen