Formac Studio und SVCD

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von satec, 25. Januar 2004.

  1. satec

    satec New Member

    Hallo,

    ich habe mir vor kurzem ein Formac Studio gebraucht von einem Bekannten gekauft. Ich bin auch sehr zufrieden und wollte nun mal einen interessanten Reisebericht auf CD brennen.
    Mit Toast 5.2 und Video CD hat es auch gut geklappt.
    Aber ich wollte auch mal SVCD ausprobieren, vor allem aber hätte ich auch gerne ein Menü.
    Ich habe viel darüber hier im Forum gelesen und mir FFMPEGX 0.0.9 und VCDBuilder runtergeladen.
    Da ich 80 Minuten auf 1 CD bringen wollte, habe ich hier gelesen, daß ich bei Profil auf XVCD gehen muß.
    Die Qualität muß nicht so gut sein.
    Ich habe alle Einstellungen so gelassen wie sie vom Programm bei SVCD waren. Ich habe nur bei der Bitrate "Rate" geklickt.
    Leider bekomme ich immer ganz am Schluss die Fehlermeldung "Failed".
    **ERROR: [mplex] MUX STATUS: Frame data under-runs detected!

    Sind 80 Minuten doch zuviel? Denn wenn ich nur 60 Minuten angebe, dann klappt es. Ich hatte aber gelesen, daß dies nicht der Fall sein dürfte. Außerdem hat es schon einmal funktioniert. Nur danach nicht mehr.

    Vielen Dank für Eure Hilfe
    Martina
     
  2. nina4574

    nina4574 New Member

    Hallo Martina,

    ich hatte vor kurzem das gleiche Problem,
    ich weiß allerdings nicht ob es die gleiche
    Fehlermeldung war. Ich hatte bei Videoparameter
    720x576 statt 480x576 stehen. Nachdem ich
    das geändert hatte, hat es einwandfrei funktioniert.

    Vielleicht hilft Dir das weiter
    Nina
     
  3. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Genau: Wie Nina richtig sagte, muss man bei ffmpegX 0.0.9 ungemein aufpassen, was nach dem Wählen der Voreinstellung so alles eingestellt wird. Leider macht ffmpegX momentan ein riesiges Durcheinander mit PAL und NTSC bzw. deren Auflösungen, weil es diese Parameter versucht, aus der Quelldatei zu bestimmen. Und das geht fast immer in die Hosen.

    Ich gehe immer so vor: Erst Quell- und Zieldatei definieren, erst dann Profil wählen, und anschliessend die Einstellungen in allen Tabs überprüfen. Vor allem die Auflösungen und die Framerate muss oft geändert werden.

    Die SVCD-Auflösung beträgt nicht 720x576 (das ist DV-PAL), sondern 480 x 576. Ist zwar auf den ersten Blick ein merkwürdiges Seitenverhältnis (höher als breit), aber das ist richtig: Denn ein SVCD-Pixel ist nicht quadratisch sondern ein langezogenes Rechteck.

    Nebenbei: 80 Minuten auf SVCD ist theoretisch kein Problem, die Bitrate ist dann aber schon bedenklich tief, ich schätze mal, unter 1800. Du könntest einen 800MB/90Min-Rohling verwenden und den mit MissingMediaBurner (mit aktivierter Überbrenn-Funktion) brennen. Toast kann leider nicht mehr als 702MB.

    Gruss
    Andreas
     
  4. nina4574

    nina4574 New Member

    Hallo Andreas,

    ich hatte tatsächlich recht? *Freu*
    Danke noch für die tolle Erklärung, warum das so ist,
    habe ich nämlich nie so richtig verstanden.
    Nach deiner Erklärung finde ich es aber völlig logisch.
    Ich bin nur darauf gestoßen weil ich die Bildschirmfotos
    von dem Workshop mit meinen Einstellungen
    verglichen habe:)
    Ärgerlich fand ich allerdings, daß die Fehlermeldung
    immer erst ganz am Schluss kam, nachdem er schon
    ewig lang gerechnet hatte. Das hat mich einige Tage
    gekostet:-(

    Viele Grüße
    Nina
     
  5. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Na ja, ob das Martinas Problem löst, werden wir hoffentlich von ihr hören. Ist nur eine Möglichkeit. Leider gibt es noch viele Stolpersteine. Einer der wichtigsten habe ich noch vergessen:

    Im gesamten Pfad vom Namen der Harddisk über die Verzeichnisse bis zur Quell- und Zieldateinamen dürfen sich keine Sonderzeichen, insbesondere keine Leerschläge befinden.

    Die Fehlermeldungen von ffmpegX kommen nur dann gegen Schluss, wenn der Multiplex-Vorgang fehlschlägt. Erst wird ja der Video-Teil codiert, dann ist Audio an der Reihe, dann wird gemultiplext und am Schluss ev. noch ein DVD- oder SVCD-Image erstellt.

    Gruss
    Andreas
     
  6. satec

    satec New Member

    Hallo,

    erstmal vielen vielen Dank für Eure Hilfe!!!

    Ich hatte tatsächlich die falschen Videoparameter eingestellt und danach funktionierte es auch bei 2 Berichten. Und tatsächlich, die Qualität ist nicht so berauschend, aber für mich reicht sie gerade noch.
    Ich wollte dann noch eine weitere SVCD machen und prompt bekam ich wieder diese Meldung "failed".
    Vielleicht hatte ich nochmal was übersehen. Denn wie Andreas schon sagte, habe ich mich auch schon geärgert, daß ständig die Einstellungen, die man schon gemacht hat sich wieder verändern. Ich habe auch keine Leerzeichen, Sonderzeichen etc. das habe ich schon viel hier gelesen und auch darauf geachtet.
    Ich habe einfach nochmal einen Versuch gestartet, ob das funktionert sehe ich erst wenn ich von der Arbeit komme.
    Und 480 x 576 ist richtig? Denn wenn ich zuerst die Quell- und Zieldatei definiere, bleibt es bei 480 x 480 stehen und springt nicht wie vorher auf 720x576.

    Vielen Dank nochmalfür Eure Hilfe
    Martina
     
  7. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ja, 480x576 ist für SVCD korrekt. Du solltest zuerst Quell- und Ziel definieren, dann das Profil wählen, dann auf PAL korrigieren und schliesslich 480x576 eingeben, falls das nötig sein sollte.

    Du kannst das Profil auch abspeichern, dann kannst Du es laden, nachdem Du Quell- und Zieldatei definiert hast. Ob das dann korrekt funktioniert, habe ich aber selber noch nicht so genau angeschaut.

    Gruss
    Andreas
     
  8. satec

    satec New Member

    Hallo Andreas,

    als ich eben nach Hause kam, mußte ich glücklich feststellen, daß diesmal alle Teile geklappt habem. Naja, bis auf den letzten, da habe ich wohl heute morgen in der Eile nicht mehr über alles drüber geschaut und wieder die falschen Werte drin. Aber wenn man ja weiß was man falsch gemacht hat ist es ja o.k.

    Vielen Dank nochmal für Eure Hilfe, alleine wäre ich da echt nicht drauf gekommen.

    Viele Grüße
    Martina
     

Diese Seite empfehlen