Formalismus und aufgesetzte Metaphern?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von CChristian, 25. Juli 2002.

  1. CChristian

    CChristian New Member

    Die Seite:
    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,2044,OID901818_TYP6_THE,00.html

    Der Filmstream:
    http://www.tagesschau.de/styles/container/video/style_video_real_smil_cover/0,2162,902954,00.ram

    Ich habe mich am Kopf gekratzt, als ich mir den Film angeschaut habe:
    "Es dominieren gegeneinander gestellte weiße Betonscheiben", die als Multimediaprojektionsflächen dienen; so oder so ähnlich heisst es da. Der Emotion wird der Vorrang gegeben vor der Information. Lässt man nicht da den Besucher allein mit den in ihm geweckten Regungen? Kann so ein Innenraum ein Museumskonzept beherbergen?

    Die Herleitung von Liebeskind erscheint stringent, aber doch irgendwie wenig glaubhaft. Es bleibt das Gefühl, dass die Entwicklung der Baumasse sowohl im Innenraum, als auch aussen im Vorentwurf hängen geblieben ist: ein grobes unharmonisches Volumen, unmotivierte Lichtschlitze in der Decke ohne erkennbares Konzept.

    Letztendlich muss man aber dann doch einmal da gewesen sein, um ein endgültiges Urteil fällen zu können.

    Gruß
    CChristian

    PS: Ach ja, wenn Ihr den Film seht: schaut Euch mal die Details in Bezug auf Verschmutzung an. Da läuft jetzt schon überall die Siffe runter und wie die großen Metallflächen in zwei Jahren aussehen mit ihren freiliegenden Schraubenköpfen kann man sich auch vorstellen. *ggg*
     
  2. Haegar

    Haegar New Member

    Denke Libeskind verliert sich in seinen Formalismen, ähnlich wie Frank Gehry. Beide kopieren ihr "Erfolgskonzept" irgendwie zu Tode (Libeskind: Jüdisches Museum, Gehry: Guggenheim Bilbao, wo es anscheinend ebenfalls schon Korrosionsprobleme an den Titanplatten gab !!!).

    "Letztendlich muss man aber dann doch einmal da gewesen sein, um ein endgültiges Urteil fällen zu können."

    ...stimme dem zu, man muß solche Gebäude immer erst selbst mal erschließen und auf sich wirken lassen.

    Gruss Haegar
     
  3. Haegar

    Haegar New Member

    @ cchristian

    ...tja geringe Resonanz hier. Leider wie alle Themen, die Architektur betreffen, wäre mal ein Thema für einen eigenen Thread: Warum hat es Moderne Architektur/Architektur überhaupt in Deutschland so schwer...
    ;-)

    Gruss Haegar
     
  4. CChristian

    CChristian New Member

    Ist nicht tragisch. Bin ja froh, dass ich hier nicht ganz alleine "rumbaue". Der Morty ist ja auch ein Architektonischer.

    >>Warum hat es Moderne Architektur/Architektur überhaupt in Deutschland so schwer<<
    Gute Frage. In welcher Hinsicht? Bezüglich der otto-normalen Akzeptanz, oder im Sinne einer wirklich vom Bauherren erwünschten und gebauten Qualität moderner Architektur?

    "Wenn zwei oder drei..." ;-)
    CChristian
     
  5. Haegar

    Haegar New Member

    ...in beiderlei Fällen gibt es da leider enorme Defizite. Wobei ja beide Fälle auch miteinander zu tun haben, da der "Otto-Normal" auch oft der Bauherr ist...

    Haegar
     

Diese Seite empfehlen