Forstall und Browett verlassen Apple, Mansfield leitet Technologiegruppe

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Flash Doc, 30. Oktober 2012.

  1. Flash Doc

    Flash Doc Gast

    Das lässt sich in einem Satz zusammen fassen: Tim Cook hat sich die Sache lange angeschaut und jetzt klare Konsequenzen gezogen. Vielleicht hält er die Fahne von Steve Jobs doch noch fester hoch, als man es bisher vermutet hat.
     
  2. macfee60

    macfee60 Gast

    Ich sehe da teilweise eher eine Demontage all dessen was SJ ausgemacht hat. Forstall war seine Art Ziehsohn und genauso unbequem wie SJ - nur er war nicht SJ und deshalb konnte TC ihn loswerden.
    Sehe die Entwicklung diesbezüglich bei Apple eher kritisch, denn TC ist mir persönlich zu weichgespült
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Für das Kartendisaster hätte man Forstall teeren und federn sollen. Entlassung ist da viel zu wenig.
     
  4. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Er hat mit iOS die Art ein Telefon zu bedienen revolutioniert. Es ist ja schon Wahnsinn, so jemanden rauszuschmeißen. Das erinnert doch fatal an den Jobs Rauswurf.
     
  5. maximilian

    maximilian Active Member

    Totaler Schwachsinn, diese Amerikanische Rausschmeisserei. Zum Glück gibts bei uns Gesetze, die sowas verbieten. Fehler machen ist nicht verboten. Wer hat denn bei der Arbeit noch keinen Fehler gemacht, oder ist wie in diesem Fall einer Fehleinschätzung aufgesessen?
     
  6. bj-68

    bj-68 Gast

    Forstall war an der Entwicklung des Betriebssystems MacOS X massgeblich beteiligt. Er kam von NeXT mit zu Apple, zusammen mit Steve Jobs. So einen Mann rauszuschmeissen ist schwachsinng. Man hätte ihn nur auf seine eigentliche Aufgabe lenken sollen und vom Designbereich raushalten sollen. Dann hätte es auch kein Problem mit dem Chef-Designer Ive gegeben. Typische Überreaktion von einem trägen Grosskonzern. Damit wird das Betriebssystem nicht besser.
     

Diese Seite empfehlen