Four more years !

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 7. November 2012.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    OBAMA !

    Sie haben ihn überraschend deutlich wiedergewählt ! Das hätte ich eher nicht erwartet. :shake:

    Amerika bleibt also "sozialistisch" :pirat:
     
  2. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Bin ich froh, dass uns der Ryan erspart bleibt!

    Ich habe bis zur Entscheidung gegen 5.20 Uhr, mit dem Gewinn von Ohio, das Erste geschaut.
     
  3. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Wie dem auch sei. Diese Wahl hat gezeigt, dass Europa schnell zusammenwachsen muss um eine Selbstständigkeit von der wankenden ehemaligen Supermacht zu erreichen.
    Dann fällt uns dieser Koloss hoffentlich nur vor die Füße und nicht auf den Kopf.
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Doch. Da hätte ich drauf gewettet, wenn ich wetten würde. Die Amis sind zwar bescheuert, aber doch nicht bescheurt genug, sich einen Mormonenbischof zum Präsidenten zu wählen.

    Insgesamt soll dieser Wahlkampfnonsense die Rekorsumme von 3 Milliarden Dollar gekostet haben. Dafür hätte man Griechenland kaufen können...
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger

    Jetzt warten wir ab, was Chuck Norris plant :augenring:
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Man hat wohl vor ihn mit Ryan zu paaren, um den Super-Amerikaner zu erschaffen.

    :augenring
     
  8. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Ich ergreife die Gelegenheit um meinen lückenhaftes Wirtschaftswissen zu offenbaren:Dieser Gedanke hat mich auch schon öfter überfallen: Wenn man all die Gelder nimmt die für eine Griechenlandhilfe durch die Datennetze fliessen und am Ende im Nirgendwo versickern, hätte man da nicht besser ganze Teile Griechenlands aufkaufen können? Oder z.B, infrastrukturen ausbauen können? Zukunftsorientierte Fabriken errichten? Schulen und Kindergärten erföffnen?

    Das hätte einen Teil der Griechen beschäftigt, das Geld würde ins Land fliessen und es wäre hinterher zumindest etwas physisches da was vorher nicht da war – aktuell schafft alles Geld, das fliesst, nur höhere Schulden – bei den Griechen und bei den anderen Europäern. Da stimmt doch schon was grundsätzliches nicht?
     
  9. maximilian

    maximilian Active Member

    Offenbar nicht. Meine Zahl von oben war übrigens falsch. Nicht 3 Milliarden Dollar. Sonden 3 Milliarden Dollar pro Kandidat. Damit hätten wir Griechenland und Portugal kaufen können.

    (Ein Grieche und und Portugiese gehen zusammen ins Bordell. Wer bezahlt?

    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .

    Du und ich natürlich!)
     
  10. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Und wieder on Topic:

    Am hoffnungsvollsten finde ich den Gedanken dass eine große Mehrheit der Amerikaner die umstrittenen Wahlkampfthemen wie HealthCare und ProChoice eindeutig entschieden hat. Ich vertrete zwar die Meinung dass die USA auf dem absteigenden Ast sind, aber Obama macht Hoffnung diese Entwicklung wenigstens aufhalten zu können, neue Impulse zu schaffen und das Land aus seiner geistigen Umnachtung zu reissen.

    Bei allem Verständnis für die Amerikaner, ich habe den Eindruck das die Republikanische Partei in ihrer jetzigen Verfassung zutiefst unamerikanisch ist: Die verkörpern, mehr als alles andere, geistigen und technologischen Rückschritt, Religion und die Einschränkung der persönlichen Freiheit.
    Völlig abseits der Kapitalismus Diskussion passt das in keiner Weise mit meinem Bild der amerikanischen Gesellschaft zusammen, deren gemeinsamer Nenner schon immer die Konzentration auf die Zukunft war, den Fortschritt und Wandel mit einer unantastbaren Freiheit des individuums.

    Aber egal, sie haben es ja nochmal hingebogen, die Amis...
     
  11. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Aber da kommen wir wieder zurück: Das Geld ist ja nicht weg, das Geld kam von großen Firmen und wurde über den Umweg der Parteispende an Agenturen, PR Manager, Werbefilmer, Tv Anstalten, Jpurnalisten, Busfahrer, T-Shirt Produzenten, Druckereien, und Kabelträger ausgeschüttet. Es lebe die Binnenkonjunktur. (Klar ist leider auch das sowas nicht ewig funktioniert, da man Wahlplakate und TV Spots leider nicht essen kann...)

    Eigentlich müsste ja auch Sandy einen enormen Einfluss auf die Wirtschaftliche Entwicklung im Osten der USA haben – eine großer Teil der Schäden wird repariert werden (vielleicht), das schafft Jobs und gute Laune bei Barrack.
     

Diese Seite empfehlen