Frage an ISDN und DSL Profis

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Hop Singh, 24. November 2005.

  1. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Hallo, ich wohne in Köln in einem Mehrfamilienhaus, in dem NetCologne die Kabel verlegt hat. Vor drei Jahren wurde uns Multikabel Highspeed Internet angeboten. Dies wurde aber wegen einer geringfügig höheren Grundgebühr von den Mietern abgelehnt. Mir blieb nur ein elendig langsamer und teurer ISDN Anschluß,da NetCologne sagt hier wäre Multikabel Internet vorgesehen,ein DSL Kabel gäbe es nicht. Gestern war ein Vertreter von Arcor bei mir, der behauptete das DSL gehen würde, ich hätte doch schon einen ISDN Anschluß. Ich sollte einen Vertrag abschließen und in 4 Wochen hätte ich dann DSL. Dies schilderte ich einer Hotline Mitarbeiterin von NetCologne, die mir sagte, das auch Arcor es nicht schaffen würde, mir zu DSL zu verhelfen, außer sie würden ein neues Kabel verlegen. Grundsätzlich würden für ISDN und Für DSL 2 verschiedene Kabel benötigt. Ist das so richtig?. Ich bin versucht, es einfach mal bei Arcor zu probieren, das ist doch zum Kotzen, man wohnt mitten in der Großstadt, hat einen modernen Telefonanbieter und ist trotzdem von schnellem Internet ausgeschloßen. Wenns nicht so teuer wär, wärs für mich glatt ein Grund umzuziehen.
     
  2. benqt

    benqt New Member

    Also weder bei meinen Eltern, Bekannten oder mir selbst musste ein neues Kabel gelegt werden als wir von ISDN zu DSL geuppt haben. Soweit ich informiert bin handelt es sich bei DSL technisch um so etwas ähnliches wie eine asynchrone ISDN Leitung höherer Bandbreite, d.h. die Geschwindigeit ergibt sich keinesfalls aus dem Kabelquerschnitt :eek:) sondern aus der durch die Software-Kodierung begründeten Tatsache, dass zugunsten einer größeren Downloadbandbreite auf Teile der Uploadbandbreite verzichtet wird, der Datenfluss also asynchron stattfindet.

    Daher würd ich's einfach mal versuchen, du hast ja sicher Rücktrittsrecht etc. falls es nicht klappt.

    Gruß
    benqt
     
  3. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Nun, als Kabelvertreter würde ich auch sowas behaupten. Kannst je nicht mehr als trotzdem zur Konkurenz gehen.

    DSL arbeitet über das normale Telefonkabel. Dabei werden die Frequenzbereiche oberhalb des Telefoniebandes ausgenutzt. Für ADSL bis ca. 1.1 Mhz, bei ADSL-2 bis gut 2 MHz und für VDSL bis 11 MHz. Für das gute alte Analogtelefon und ISDN sind zwar unterschiedliche Modem notwendig (und die Reichweite ist meines Wissens bei ISDN leicht kleiner) aber sonst geht es mit beidem. Mit ADSL kannst du relativ lange Distanzen erreichen, wobei natürlich die Bandbreite mit zunahmender Distanz abnimmt. ADSL-2 und insbesondere VDSL bieten wesentlich mehr Bandbreite, reichen jedoch von der Distanz nicht sehr weit.

    Was sicher gelogen ist, dass du für DSL andere Kabel brauchst als für ein normales Telefon bzw. ISDN

    Das kurz zur Theorie. Als Schweizer bin ich zwar mit den örtlichen Gegebenheiten von Köln nicht so vertraut. Aber ich gehe einmal davon aus, dass dein ISDN Anschluss von der T-Com eingerichtet ist. Dann müssten die bzw. ARCOR über deren Leitung in der Lage sein, dir auch DSL zu liefern.

    An diener Stelle würde ich auf das Angebot von ARCOR einmal eingehen und mich soweit abzusichern versuchen, dass du vom Vertrag zurücktreten kannst, denn sie es nicht innert nützlicher Frist schaffen das DSL einzurichten. Andernseits wäre es sicher ein Versuch wert bei deinem ISDN Anbieter einmal um DSL nachzufragen.


    Gruss GU
     
  4. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Vielen Dank für eure Antworten. Ich werde es dann mal mit Arcor versuchen.
    @ ghostuser. Die Anschlüße sind nicht von der Telekom sondern von NetCologne, und die behaupten das Internet nur über Fernseh Multikabel vorgesehen ist und das für DSL die Kabel fehlen (dabei hab ich ja von denen ISDN).
     
  5. Lila55

    Lila55 New Member

    Höchstens könnte ich mir vorstellen, dass ihr nicht über Kupferkabel sondern über Glas angeschlossen seid, darüber ginge DSL tatsächlich nicht. Bin aber nicht mit den Gegebenheiten in Köln vertraut.
     
  6. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Das wars! Ich glaube das sagte die Frau von NetCologne. Also kann ich es vergessen.
     
  7. benqt

    benqt New Member

    Dann heisst es wohl Umzugskartons besorgen :rolleyes:

    Gruß
    benqt
     
  8. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Ja, da scheinst du Pech zu haben.

    Wie es aussieht hat dein Kabelbetreiber dein Haus mit "Fiber to the Home" erschlossen und der ISDN Telefonanschluss ist nur Inhouse oder über kurze Distanz über ein Kabel geführt.

    Wenn du also nicht einen anderen Provider (T-Com?) findest, wird's wohl nichts mir DSL bzw. Breitband.

    (Sorry, aber da ich die lokalen Verhältnisse zuwenig kenne, kann ich dir auch nicht weiterhelfen.)


    Gruss GU
     
  9. John L.

    John L. Active Member

    Hi,

    ich kenn das Prob mit nicht verfügbarem DSL nur zu gut (wohn 8,5 km von der letzten Schaltstelle).
    Ich würd nicht zu Arcor switchen!!!
    Ich hab am 31.5.2005 nen Auftrag für DSL an Arcor gefaxt, nachdem ich 3x bei der Hotline die Auskunft bekommen hab: "Arcor-DSL ist verfügbar". Hab bis heute keins und Arcor redet sich jetzt immer irgendwie raus, dass die Telekom die Leitung nochnicht bereitstellen kann. Das ist reiner Kundenfang, sonst gar nix!

    Mein Rat (so machs ich zumindest): Ich hab bei Arcor gekündigt und werd mir mein DSL definitiv über die Telekom holen, denn denen "gehört" bei uns schließlich das Netz und ich hab über meinen Telekom Laden (THX Wolfgang) absolut keinen Stress mit denen!

    Wenn das Netz NetColgne gehört, sieht die Sache natürlich anders aus...

    Viel Glück,

    John
    (der auch sehnsüchtig auf DSL wartet)
     
  10. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Mit deinen 8.5 Km Distanz zur Übertragungsstelle ist DSL halt technisch nicht mehr sinnvoll realisierbar. Da ist selbst ISDN bereits am Ende der Möglichkeiten angelangt.

    Gruss GU
     
  11. John L.

    John L. Active Member

    Jaja, ich weiß, ich weiß *HEUL* ...hab aber letztens erfahren, dass Siemens ne Technologie entwickelt (hat), die die Funktionalität der letzten Schaltstelle in den "Telekom-End-Schaltstellen" (stehen überall rum, die grauen Kästen) bereitstellt. Damit wären dann auch bis ca. 50-100 Meter Umkreis Geschwindigkeiten bis ca. 50 MBit möglich...positiver Nebeneffekt ist, dass das Problem "Distanz zur letzten Schaltstelle" wegfällt...

    Ich verbleibe in froher Hoffnung...*GRINS*

    John L.
     
  12. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Die Technologie heisst VDSL.

    Von der Übertragungsstelle (bzw. Schaltstelle wie das in Deutschland wohl heisst) der T-Com muss ein Glasfaserkabel zum Verteilkasten gezogen werden. Im Verteilkasten wird dann der DSLAM (Modem-Pool und Switch) für das VDSL installiert.

    Dein Porblem :
    Sowas wird in den nächsten Jahren wohl nur in Ballungsgebieten realisiert.


    Für dich dürfte als auch weiterhin gelten :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:


    Gruss GU
     

Diese Seite empfehlen