Frage bezüglich Kaufberatung (Neuling)

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von bbm31, 6. Februar 2007.

  1. bbm31

    bbm31 New Member

    Hallo,
    erst einmal alle miteinander. Nachdem ich jetzt endlich mein Diplom in der Tasche habe, und mein alter Rechner (PIII 500 / BS=Kubuntu) so langsam aber sicher den Geist auf gibt solls als nächstes ein Mac, besser gesagt ein Macbook sein!
    Wollte nun wissen, welche Ausstattung ihr mir empfehlen würdet?!
    Hauptsächlich werd ich wohl Iworks, Ilife und Lyx (Textverarbeitung) einsetzen und nebenbei noch ein wenig Musik hören, DVD schauen (selten mal im Zug oder so) und natürlich im Internet surfen + Email (das sollte aber den Rechner nicht überfordern).
    Liebäugle im Moment mit dem Modell mit 2Gigaherz und 1GB-RAM sowie 80GB Festplatte. Für meine privaten Daten haben bisher 20GB dicke gereicht, würde also beim umstieg nicht mehr als 30 - max 40GB für privaten gebrauch rechnen, der Rest (40GB) sollte wohl für BS + Programme reichen?
    Also, was meint ihr, reichen die 1GB Ram für flüssiges Arbeiten mit Iworks, Ilife, Surfen, Musik und DVD? Und wie schauts mit dem Festplattenplatz aus? Sind die 80GB dann genug, wenn ich 30 -40 GB für private Daten brauche und den Rest für Programme?
    So, würd mich über hilfreiche Antworten freuen und freu mich schon wie ein Schneekönig darauf endlich genügend Geld für mein Macbook gespart zu haben! :biggrin:
    Schon mal ein kleines Danke schön für die Bemühungen! :)
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Dann zuerst einmal Glückwunsch zum Diplom! (Was für eines denn :rolleyes: ?)

    Für meine Frau haben wir letzten Sommer das "mittlere" MacBook gekauft, ich denke, das ist das was Du auch im Sinn hast (2 GHz, weiss).
    Für die von Dir geschilderten Anwendungen ist dieses Notebook perfekt geeignet, mehr als 1GB brauchst Du nur, wenn Du permanent mehrere große Programme gleichzeitig laufen läßt. Auch die 80GB Festplatte sollte eine Weile reichen, ansonsten gibt es für weniger als 100 Euro 250 GB externe Platten, um große Dateien (Audio/Video/Fotos) auszulagern.

    Grüße, Maximilian

    PS: Was für eine Textverarbeitung ist "Lyx", das höre ich zum ersten Mal? Dieses iWork hat übrigens auch eine Textverarbeitung dabei.
     
  3. bbm31

    bbm31 New Member

    Hallo,
    dann Danke erst mal für die schnelle Antwort... bin seit ein paar Stunden Diplompflegewirt FH und habe meine Diplomarbeit mit Lyx geschrieben. Lyx ist eine Art Front End für Latex (Textsatzsystem).
    Latex= http://de.wikipedia.org/wiki/LaTeX
    Lyx= http://de.wikipedia.org/wiki/Lyx

    Latex, bzw. Lyx eignet sich hervorragend für wissenschaftliche Texte, oder z.B. Bücher, aber auch für Briefe usw... Ist zwar am Anfang erst einmal eine Umstellung, doch sollte man mal in die Lage kommen einen Roman, oder eine wissenschaftliche Arbeit schreiben zu müssen, wird man die Vorzüge erkennen. ;)
     
  4. python

    python New Member

    Hallo,
    ich habe das schwarze MB in der - bis auf die HD - vom Vorredner genannten Ausstattung. Schließe mich an: Das reicht gut.

    Aber: Was ist ein "Diplompflegewirt"? Verwaltet der z.B. Pflegeheime? Habe ich noch nie gehört...

    Gruß, python
     
  5. bbm31

    bbm31 New Member

    Sowohl als auch! Als Diplompflegewirt hat man ein recht großen Spielraum, von Pflegeexperten einer Einrichtung, über Leitung von Pflegeheimen, Verwaltung in Krankenhäusern, Polititik, Unternehmensberatung, Forschung, MDK, Heimaufsicht, Gesundheitsamt, Gesundheitsberater für / in Unternehmen, usw...
    Man gilt generell als Pflegeexperte und verfügt neben den fachspezifischen Kenntnissen noch über relevante Kenntnisse in unterschiedlichen Fächern (kommt ganz drauf an, was man alles für Kurse besucht hat ;) ).
    Bei mir wären das z.B. Pädagogik für Erwachsenenbildung, Anleitung, Beratung, Moderation, Gesundheitsförderung, Managment, QM, Statistik, usw..
    (http://www.olaf-hoewer.de) kleiner Link für Interessierte, den ich grade entdeckt habe. :)
    Daher nem ich natürlich auch nen Macbook im weiß :p
    Nee, mein letztes Notebook von Dell war schwarz und die Abwechslung machts ja. ;)
     
  6. python

    python New Member

    Aha, wieder was gelernt... :)
     
  7. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Jaja, jetzt weiss ich, was das ist! Nur der Name Lyx war mir nicht geläufig. Ja, als ich anfing, meine letzte wissenschaftliche Arbeit zu schreiben (ca. 1990), habe ich auch eine Weile mit LateX rumprobiert, soviel Altpapier habe ich in meinem ganzen Leben nicht produziert, denn es gab damals noch keine Möglichkeit, die Texte am Bildschirm anzusehen, so daß man andauernd Probeausdrucke machen musste. Zum Glück hat sich unser Chef dann erbarmt und für die Textverarbeitung ein paar Macintoshe angeschafft - Mac II waren das damals - und seitdem habe ich nichts anderes mehr dafür verwendet (meine wissenschaftliche Arbeit inklusive :) ).

    Grüße Maximilian
     
  8. bbm31

    bbm31 New Member

    Naja Lyx ist da schon ganz nett, da ich um ehrlich zu sein, doch etwas zu faul bin, sämtliche Latex Befehle zu lernen und Lyx da ne gute Mischung zwischen Latex und herkömmlicher Textverarbeitung darstellt. Werd mir allerdings auch mal das Programm bei Iworks anschauen, vielleicht steig ich ja auch darauf komplett um...wobei Lyx ja auch schon für die neuen Intelproz geportet zu sein scheint.
    Nen Mac II hat ich auch mal! ;)
    Nach dem Amiga mein erster PC, doch damals war ich dann doch noch zu sehr auf eine Spielekiste aus, weshalb ich wieder zum MS-DOS PC wechselte.
    (Jetzt vergnüg ich mich nur noch gelegentlich mit dem Wii und ein paar Freunden).
    So jetzt wart ich nur noch auf eine feste Stellenzusage und dann kann das Macbook bestellt werden. :)
     
  9. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Ich habe ca eine Woche lang mit dem weissen aktuellen MacBook inkl. 2 GB RAM spielen dürfen - und das ist schon verdammt fix unterwegs. Die Festplatte kann man später selber noch aufrüsten, das geht sehr leicht. Aber 2 GB RAM würde ich persönlich schon in die Kiste packen, wenn mal mehr Leistung gefragt sein sollte. ;)
     
  10. benqt

    benqt New Member

    Ich weiß zwar nicht, was dieses Lyx alles kann, aber Pages scheint mir für wissenschaftliche Arbeiten nicht ganz ungeeignet zu sein (Ränder, fortlaufende Seitenzahlen, Sonderzeichen, einfachstes Einfügen von Bildern etc.). Oder es klärt mich mal jemand auf, was eine wissenschaftliche TV noch so können muss.

    Übrigens, nimms mir bitte nicht krumm, aber die Softwaresuite heisst iWork und nicht Iworks. Da muss ich die ganze Zeit an die Ewoks aus StarWars denken, sorry. :D

    Ansonsten alles Gute für den Umstieg, den du sicher nicht bereuen wirst.


    Gruß
    Markus
     
  11. bbm31

    bbm31 New Member

    Naja, also einer der Hauptvorzüge von Lyx, ist die Möglichkeit per "Plugins" automatische Literaturverzeichnisse zu erstellen, aus einer eigen erstellten "Literaturverzeichnis-Datenbank", sowie Abbildungsverzeichnisse. Weiterhin muss ich mich nur so wenig wie möglich um irgendwelche Formatierungen kümmern. Man legt am Anfang die Dokumentenklasse und ein paar weitere wichtige Informationen fest (gibt auch genügend Vorlagen für wissenschaftliche Arbeiten und Romane) und danach schreibt man einfach nur noch, um (fast) alles andere kümmert sich Lyx.
    Wie schon gesagt ist erst einmal eine kleine Umgewöhnung aber wenn ich jetzt mit Word oder OpenWriter arbeiten muss, kommt mir das ständige Formatieren meines Textes mehr als lästig vor.
    Grade bei großen Arbeiten, meine Diplomarbeit hatte ca. 90 Seiten wars auch eine Performance Sache.
    Lyx ist halt WYSIWYM (what you see is what you mean)
    während Word oder OpenWriter WYSIWYG (what you see is what you get) vertritt.
    Zwei unterschiedliche Philosophien des Schreibens. Wobei der Vorteil von Lyx eindeutig darin liegt, dass man sich nach der Einarbeitung eigentlich (fast) nur noch auf das was man schreibt konzentrieren muss und nur sehr sehr wenig sich mit Formatierung auseinander setzen muss.
    Zu mal die Ergebnisse nachher auch sehr beeindruckend aussehen! ;)
    Hab unter Word oder OpenWriter mit so wenig Aufwand nie solch tollen Ergebnisse hinbekommen.
    Ganz zu schweigen von der Performance bei 90 Seiten inklusive Grafiken. :)

    P.S.: Sorry wegen dem Iworks werd mich ab jetzt bessern und IWORK sagen / schreiben! :D
     
  12. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Das kann man pauschal gar nicht sagen, denn die Bandbreite reicht da von einem vierseitigen "research paper" (ich habe immer noch keine Ahnung, wie das auf Deutsch heisst, "Artikel" wahrscheinlich) oder Konferenzbeitrag über Seminar- und Diplomarbeiten (20...50 Seiten) und Dissertationen (100...150 Seiten) bis hin zu Fachbüchern (100...unendlich Seiten).

    Je nach Fachgebiet können dann vorkommen:

    - Tabellen
    - Tabellenverzeichnis (möglichst automatisch erstellt)
    - Abbildungen / Diagramme
    - Abbildungsverzeichnis (möglichst automatisch erstellt)
    - Index
    - Literaturverzeichnis (mit Querverweisen)
    - Fußnoten (mit Querverweisen)
    - Inhaltsverzeichnis (automatisch erstellt, Detailierungsgrad wählbar)
    - Unterschiedliche Seitennummerierungen und Seitenzahlenformate für einzelne Abschnitte des Dokumentes (lateinisch, arabisch)
    - Gleichungen / Formeln (möglichst mit automatischer Nummerierung und Querverweisen)

    Das ganze sollte dann für die Online-Veröffentlichung noch exportiert werden können als Postscript, PDF und html. Und natürlich sollte es auch ohne großen Bearbeitungsaufwand durch die Druckerei direkt druckfähig sein.

    Nach meinen Erfahrungen gibt es auch heute noch kein einzelnes Programm, welches solche Dokumente wirklich zuverlässig erstellen kann, vor allem dann, wenn eine gewisse Größe erreicht ist. Und erst recht nicht, wenn das Dokument in einzelne Kapitel aufgeteilt wird, die per "Zentraldokument" verwaltet werden und an denen mehrere Benutzer gleichzeitig arbeiten sollen.

    Pages von Apple ist jedenfalls gänzlich ungeeignet für solch eine Aufgabe.

    Grüße, Maximilian
     
  13. Macziege

    Macziege New Member

    Man sollte aber auch daran denken, dass man im richtigen Leben ein Textprogramm braucht, dessen Produkte auch von üblichen Textprogrammen gelesen und weiterverarbeitet werden können.
     
  14. benqt

    benqt New Member

    Ach so, ihr wollt mit dem Programm Lektor, Verlag und Druckerei ersetzen. Daran hab ich natürlich nicht gedacht! ;)

    Ne im Ernst, dann seh ich ein, dass Pages nicht viel bringt.


    Gruß
    Markus
     
  15. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!


    Von Wollen kann keine Rede sein. Vor allem bei den Geisteswissenchaften (frage mal meine Schwester...sie arbeitet als Archäologin) sind die Budgets inzwischen so knapp, dass der/die Wissenschaftler/in nicht nur selbst Lektor, Verlag und Druckerei spielen darf, sondern sich die dazu benötigte Software (und den Rechner auch gleich noch mit!) privat anschaffen muß.

    Grüße, Maximilian
     
  16. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Ein MacBook ist bestimmt eine sehr gute Wahl. Kauf aber unbedingt vor der Exmatrikulierung, um noch den Apple EDU-Rabatt für Studenten mitzunehmen. :nicken: :cool: :apple:
     
  17. bbm31

    bbm31 New Member

    Darin liegen ja unter anderem auch die Vorteile von Lyx oder Latex man kann damit kostengünstig (Lyx ist kostenlos und gute Latex Editoren bekommt man ja auch meist kostenlos) arbeiten.
    Habe einen Bekannten der nun seine Doktorarbeit (Soziologie) mit Lyx schreibt. Sitzt seit einem halben Jahr dran und ist bisher mehr als zufrieden damit!
    Will jetzt keine Werbung für Lyx machen, nur noch mal drauf hinweisen, dass es gar kein schlechtes Werkzeug für so was ist, auf jeden Fall aus meiner Sicht besser als Word, etc...
    Exportieren kann man die Texte ja auch in Postscript, PDF, HTML und mit Plugins auch noch weitere. OK so richtig Word kompatibel gibts da nicht, aber halt das Latex(tex)format, was man ja mit so gut wie jedem beliebigen Editor (notfalls auch Word) dann bearbeiten kann, so lange man sich mit Latex auskennt.
     
  18. Wolfgang1956

    Wolfgang1956 New Member

    Deswegen werden die am Mac in PDF's verwandelt. Bietet nebenbei den Vorteil, das niemand die Daten nachträglich ändert und der AdobeReader auf allen Systemen vorhanden ist. :nicken:
     
  19. Wolfgang1956

    Wolfgang1956 New Member

    Ist Lyx nicht ein extra Studienfach?

    Jetzt im ernst. An neueren Macs wandelt fast jedes Schreibprogramm im Druckdialog in PDF's um. Dieses Format ist dann im großen und ganzen auf jedem System lesbar. :)
     

Diese Seite empfehlen