Frage zu 16:9 aufnahme und DVDSP

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von jensf, 13. Februar 2005.

  1. jensf

    jensf New Member

    Hallo
    ich habe mit meiner Handycam eine Sendung aufgezeichnet, die wurde im 16:9 Format gesendet.
    Ich glaube meine Sony-camera beherrscht nicht wirklich 16:9.
    Ich habe den Film dann im iMovie importiert. natürlich sind die scharzen Balne oben und unten noch dran.
    Dann rechne ich das mit compressor in mpeg2 und schneide oben und unten je 75 pixel ab. jetzt ist das Bild nur noch 720 mal 400 Pixel gross, und damit auch merklich qualitativ schlechter.
    importiere das Ganze in DVDSP, kommt auch formatfüllend in einer 16:9 spur.

    Mach ich da alles richtig?

    Vielen dank
    jens
     
  2. MacGenie

    MacGenie Quad Mac User

  3. kawi

    kawi Revolution 666

    Wieso werden die leute bei solchen beiträgen immer gleich weggeschickt ? Hat doch nichtmal was mit Final Cut zu tun *ähem.

    Also die vorgehensweise ist so einigermaßen richtig. Du hättest die Problematik natürtlich nicht wenn du auf Final Cut Pro oder Final Cut Express zugreifen könntest, da könntest du den Film gleich im original Material skalieren bzw beschneiden und auf 16:9 bringen.
    Dann muss man dazu sagen das 720 mal 400 auch nicht wirklich 16:9 ist. 16:9 sind eigentlich im Videoformat 1024 x 576 Pixel im PAL Standard.Was mich noch interessiert: hast du die Balken abgeschnitten nach dem es bereits ein MPEG2 war ? Oder direkt im Compressor ?
    Wenn du es mit compressor gemacht hast, dann kannst du doch dort gleich das Format 16:9 (die presets sind in compressor mit "Widescreen" benannt) wählen ... in dem Fall wird das Pixelverhältnis automatisch angepasst.

    Deswegen würde mich interessieren mit welchen Einstelllungen du in Compressor umgerechnet hast. bei normalen 4:3 Einstellungen hast du tatsächlich nur oben und unten die Balken abgeschnitten
    Bei 16:9 Einstellungen in Compressor hättest du tatsächliche 1024 x 576 Pixel, die gestaucht als 720x576 ausgegeben werden und bei der DVD Wieergabe (durch den 16:9 Flag den z.B. DVDSP setzt) korrekt entweder als 16:9 oder als letterbox wiedergegeben.

    Allerdingwurden dann die Pixel deines Films skaliert (was die schlechte Qualität erklären würde)

    Wäre es nicht einfacher, du hättest die Balken oben und unten einfach dran gelasst und würdest das ganz normal als 4:3 Film belassen ? Dann hast du eben ein "Fake 16:9" Einem normalen 4:3 TV gerät ist das ziemlich egal. oder soll es unbedingt auf 16:9 Fernsehern wiedergegeben werden ?
     
  4. jensf

    jensf New Member

    Hallo kawi
    vielen Dank für deine Antwort
    ich nehme an, meine Sony kamera kann kein wirklich 16:9.
    nehme also eine Sendung vom fernseh-tuner auf.
    importiere alles mit iMovie3 (kann nur 4:3)
    jetzt hat das Bild die balken, das effektive Bild ist also nur 400 pixel hoch. stimmt das soweit?

    in Compressor wähle ich das 16:9 format, muss dabei aber oben und unten noch je 75 pixel abschneiden, sonst ist das Bild nur verzerrt.
    und da mpeg2 sowieso nut 720 Pixel breit sein kann, ist mein Bild jetzt nur 400 Pixel hoch, anstatt 576.
    wo die restlichen geblieben sind, ist mir ehrlich gesagt, nicht ganz klar.
    nach dem ich die DVD mit DVDSP gemacht habe, stimmen die Proportionen und das Format wieder, aber ob alles richtig ist, weiss ich nicht genau.

    das mit dem 4:3 belassen hast du wahrscheinlich recht, hätte aber in diesem Fall die Qualität auch nicht verbessert, oder?

    Danke
    jens
     
  5. kawi

    kawi Revolution 666

    Ja, soweit stimmt es.
    Nein, nicht ganz. Compressor rechnet das Bild eigentlich auf 1024 x 576 Pixel. Das Bild wird also abgeschnitten *und* größer skaliert. Das Bild *muss* ja am Ende für DVD MPEG2 576 pixel Höhe haben.
    Um die 720 Pixel für den mpeg stream zu erreichen wird das Bild gestaucht. Das fertige MPEG für PAL ist *immer* 720x576. Allerdings musst du in DVDSP festlegen das es sich um 16:9 handelt - das gibt dann dem DVD Player das Signal das es das Bild *entstauchen* muss. Am normalen TV wird dann das Bild mit Letterbox dargestellt oder an einem 16:9 Monitor auf die tatsächlichen Pixelinformationen von 1024 x 576 *entstaucht*
    Ich denke doch, wenn man mal von den faktoren wie bitrate ect absieht ist es vor allem die skalierung, die dem Material qualitativ zusetzt. Denn es enthält ja jetzt Informationen für 1024x576 Pixel die aus *nur* 720x400 errechnet wurden.
     
  6. jensf

    jensf New Member

    Danke
    komischerweise sah das Bild mit deinterlacing (Compressor) noch schrecklicher aus.
    habs jetzt ohne gemacht, ist einigermasen ok
     

Diese Seite empfehlen