Frage zu Photshop u. Beamer

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von tom7, 20. März 2003.

  1. tom7

    tom7 New Member

    Zuerst Photoshop.
    Wie verhält sich das:

    Wenn ich eine Bildvorlage mit 200dpi im Flachbettscanner über Photoshop (Twain) einscanne, kommt eine Grösse von (nur Beispiel) 18x24cm heraus. Jetzt öffne ich in PS eine neue Datei mit der gleichen Auflösung (eben 200dpi)u. ziehe die Bilddatei auf die neu eröffnete Arbeitsfläche. Ergebnis: Die Bilddatei kommt auf der neuen Arbeitsfläche einiges kleiner, obwohl deren Auflösung u. die der neu eröffneten Arbeitsfläche gleich ist. Von meinem Verständnis her, dürfte sich die Bilddatei in der Grösse nicht verändern -oder ?!

    Zweite Frage: Beamer

    Wenn ich Bildvorlagen einscanne, die später über Beamer für einen Vorleseungsvortrag (also grösserer Raum bis Saal) verwendet werden sollen, gibt es da Faustregeln für Mindestauflösung, oder reicht die subjektive Wahrnehmung am Bildschirm ? Ich konnte bisher leider keinen praktischen Versuch durchführen...

    Danke für evtl. Antworten !
    Gruss - tom
     
  2. MacELCH

    MacELCH New Member

    Zu eins Gegenfrage: unten Links im Bildkästchen ist eine Vergößerung in % angegeben, die sind schon in beiden Fällen identisch oder ? Ansonsten habe ich Frage 1 nicht verstanden.

    zu 2: Optischer Eindruck reicht, es wird sowieso nur 72dpi dargestellt, Du solltest aber Deine Vorlagen nicht auf 72dpi einscannen sondern lieber etwas höher z.B. 300 oder meinetwegen 150. Es kommt auch darauf an wie groß dann das gescannte Bild/Vorlage letztendlich dargestellt wird (am Bildschirm), formatfüllend / 50% oder noch kleiner.

    Wenn es für Dich am Laptop OK aussieht, dann wird es am Beamer auch nicht besser/schlechter aussehen.

    Gruß

    MacELCH
     
  3. magux

    magux New Member

    zu beamer

    bei uns in der agentur präsentieren wir oft mit beamer beim kunden. dazu erstelle ich die präsentation in quark in A4quer und mach dann nen pdf draus.

    bilder haben 150 dpi und werden im LY nicht oder nur gering skaliert.

    ergebnis ist gut.

    mehr kann ich da leider nich zu sagen
    gruesse
     
  4. tom7

    tom7 New Member

    Zu 1) Muss erst noch nachsehen.

    Zu 2) Ich dachte da an "Aufpixeln", bei entsprechender Vergrösserung von Beamer zu Leinwand, aber ich denke auch, dass es so, mit deiner beschriebenen Auflösung, gehen muss.

    Danke - tom
     
  5. tom7

    tom7 New Member

    MacElch- da liegt ein Missverständnis vor:

    Die Prozentangabe gibt ja gewissermassen den Vergrösserungsmassstab der Vorlage im Verhältnis zur Bildschirmdarstellung an.

    Ich meine es anders:
    Beispiel: Die eingescannte Vorlage zeigt mit den seitlichen Linealen eine Grösse von 18x24 cm (bei 200 dpi).
    Zusätzlich öffne ich eine neue PS-Datei im A4-Format u. 200 dpi-Auflösung, ebenfalls mit Lineal.
    Jetzt ziehe ich die Bilddatei auf das A4-Format (Auswahl u. Werkzeug V).
    Ergebnis: Wenn die Bilddatei vorher 18x24cm mass, dann ist nun auf der PS-Datei nur noch 2,2x4cm gross (bei gleicher Auflösung!). Warum u. wie das...?

    Gruss - tom
     
  6. cleopatra

    cleopatra New Member

    hast du das bild als jpg gesichert? dann braucht xpress einen jpg-import-filter.
    wieso lädtst du das bild nicht ins xpress rein? unter ablage bild laden.
    welches xpress verwendest du?
    gruss cleopatra
     
  7. Russe

    Russe New Member

    ???
    warum ziehst du die bilddatei auf die a4 datei?

    ändere doch einfach die abmessungen der bilddatei. dann musst du nix verschieben.

    russe
     
  8. tom7

    tom7 New Member

    @Russe
    Ich ziehe die Bilddatei auf A4-Vorlage (als Beispiel), um auch andere Bilder im Vergleich direkt nebeneinander zu haben, evtl. auch mit Text.

    @cleopatra:
    Mit Xpress arbeite ich nicht, bzw. kenne ich auch nicht. Bin gerade neu an Indesign dran...
    Die Bilddateien sind erstmal als PSD abgespeichert.

    Gruss u. danke vorerst - tom
     
  9. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Könnte es seine, dass du beim gescannten Bild oder bei dem neuen Bild in PS aus Versehen "Pixel pro Zentimeter" statt "Pixel pro Inch" eingestellt hast?
     
  10. tom7

    tom7 New Member

    s tatsächlich -auweija...
    Jetzt arbeite ich schon solange mit PS, nur das mit dem Scannen ist massiv dazu gekommen.
    Nun denn - ich werd's mit Fassung tragen, ich hoffe ihr auch.
    Danke für das hartnäckige Nachfragen, sonst wäre ich immer noch blind.

    Gruss- tom
     
  11. chris

    chris New Member

    die geschichte mit dem scanner ist merkwürdig, da scheint irgendein logikfehler zu schlummern. denn da muss auch wenns irgendwie nicht aufgefallen ist irgendwas an der bildgröße in pixel unterschiedlich sein- wenn du eine ebene aus einem ps-dokument in ein anderes hineinziehst, ist ps die dpi-zahl total wurscht, sondern nur die pixelzahl relevant! check mal unter bild--->bildgröße die pixelmaße beider dateien bevor du eine in die andere reinziehst!
    zu 2) die auflösung von beamern bewegt sich normalerweise im bereich von 1024*768 pixeln (miesere sogar nur 800*600), d.h. größere bilder hätten gar keinen zweck, genausowenig wie bei bildschirmpräsentationen.
    chris

    nachtrag: uuups... jetzt erst gelesen dass 1) schon geklärt war.
     
  12. digga

    digga New Member

    braucht dir doch nicht peinlich sein, selbst profis passiert das noch, und merke: durch Fehler lernt man. Gilt bes. für PS

    Grüße
     
  13. tom7

    tom7 New Member

    Zuerst Photoshop.
    Wie verhält sich das:

    Wenn ich eine Bildvorlage mit 200dpi im Flachbettscanner über Photoshop (Twain) einscanne, kommt eine Grösse von (nur Beispiel) 18x24cm heraus. Jetzt öffne ich in PS eine neue Datei mit der gleichen Auflösung (eben 200dpi)u. ziehe die Bilddatei auf die neu eröffnete Arbeitsfläche. Ergebnis: Die Bilddatei kommt auf der neuen Arbeitsfläche einiges kleiner, obwohl deren Auflösung u. die der neu eröffneten Arbeitsfläche gleich ist. Von meinem Verständnis her, dürfte sich die Bilddatei in der Grösse nicht verändern -oder ?!

    Zweite Frage: Beamer

    Wenn ich Bildvorlagen einscanne, die später über Beamer für einen Vorleseungsvortrag (also grösserer Raum bis Saal) verwendet werden sollen, gibt es da Faustregeln für Mindestauflösung, oder reicht die subjektive Wahrnehmung am Bildschirm ? Ich konnte bisher leider keinen praktischen Versuch durchführen...

    Danke für evtl. Antworten !
    Gruss - tom
     
  14. MacELCH

    MacELCH New Member

    Zu eins Gegenfrage: unten Links im Bildkästchen ist eine Vergößerung in % angegeben, die sind schon in beiden Fällen identisch oder ? Ansonsten habe ich Frage 1 nicht verstanden.

    zu 2: Optischer Eindruck reicht, es wird sowieso nur 72dpi dargestellt, Du solltest aber Deine Vorlagen nicht auf 72dpi einscannen sondern lieber etwas höher z.B. 300 oder meinetwegen 150. Es kommt auch darauf an wie groß dann das gescannte Bild/Vorlage letztendlich dargestellt wird (am Bildschirm), formatfüllend / 50% oder noch kleiner.

    Wenn es für Dich am Laptop OK aussieht, dann wird es am Beamer auch nicht besser/schlechter aussehen.

    Gruß

    MacELCH
     
  15. magux

    magux New Member

    zu beamer

    bei uns in der agentur präsentieren wir oft mit beamer beim kunden. dazu erstelle ich die präsentation in quark in A4quer und mach dann nen pdf draus.

    bilder haben 150 dpi und werden im LY nicht oder nur gering skaliert.

    ergebnis ist gut.

    mehr kann ich da leider nich zu sagen
    gruesse
     
  16. tom7

    tom7 New Member

    Zu 1) Muss erst noch nachsehen.

    Zu 2) Ich dachte da an "Aufpixeln", bei entsprechender Vergrösserung von Beamer zu Leinwand, aber ich denke auch, dass es so, mit deiner beschriebenen Auflösung, gehen muss.

    Danke - tom
     
  17. tom7

    tom7 New Member

    MacElch- da liegt ein Missverständnis vor:

    Die Prozentangabe gibt ja gewissermassen den Vergrösserungsmassstab der Vorlage im Verhältnis zur Bildschirmdarstellung an.

    Ich meine es anders:
    Beispiel: Die eingescannte Vorlage zeigt mit den seitlichen Linealen eine Grösse von 18x24 cm (bei 200 dpi).
    Zusätzlich öffne ich eine neue PS-Datei im A4-Format u. 200 dpi-Auflösung, ebenfalls mit Lineal.
    Jetzt ziehe ich die Bilddatei auf das A4-Format (Auswahl u. Werkzeug V).
    Ergebnis: Wenn die Bilddatei vorher 18x24cm mass, dann ist nun auf der PS-Datei nur noch 2,2x4cm gross (bei gleicher Auflösung!). Warum u. wie das...?

    Gruss - tom
     
  18. cleopatra

    cleopatra New Member

    hast du das bild als jpg gesichert? dann braucht xpress einen jpg-import-filter.
    wieso lädtst du das bild nicht ins xpress rein? unter ablage bild laden.
    welches xpress verwendest du?
    gruss cleopatra
     
  19. Russe

    Russe New Member

    ???
    warum ziehst du die bilddatei auf die a4 datei?

    ändere doch einfach die abmessungen der bilddatei. dann musst du nix verschieben.

    russe
     
  20. tom7

    tom7 New Member

    @Russe
    Ich ziehe die Bilddatei auf A4-Vorlage (als Beispiel), um auch andere Bilder im Vergleich direkt nebeneinander zu haben, evtl. auch mit Text.

    @cleopatra:
    Mit Xpress arbeite ich nicht, bzw. kenne ich auch nicht. Bin gerade neu an Indesign dran...
    Die Bilddateien sind erstmal als PSD abgespeichert.

    Gruss u. danke vorerst - tom
     

Diese Seite empfehlen