Frage zu Retrospect/-Express

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von JochenN, 5. Dezember 2002.

  1. JochenN

    JochenN Gast

    Hallo Gemeinde,

    ich habe eine Frage zu Backups des Systemordners mit Retrospect (ich habe die Express Variante, müsste aber auch die "große" betreffen) unter MacOS 9.x

    Wenn ich mit Retrospect ein Backup des *aktiven* Systemordners mache, ist dann nach einem Restore dieser Ordner als bootfähiger Systemordner funktionsfähig? Ich frage deshalb, weil ja zum Zeitpunkt des Backup eine Reihe von Systemdateien offen sind (da es ja der aktive SysOrdner ist).

    Falls das nicht geht, müsste man ja für einen Backup des Systemordners jedes Mal von CD oder einer anderen Partition starten, was eher lästig wäre.

    Hintergrund ist, dass ich mein Powerbook mit einer größeren Platte versehen will und dazu neben den normalen Dateien natürlich auch den aktuellen Systemordner vom Backup zurückholen will.

    Herzlichen Dank im voraus für Hinweise!!
    Gruß Jochen
     
  2. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    Hi,

    das habe ich noch nicht probiert. Allerdings macht es m. E. auch keinen Sinn, ein Backup vom Systemordner zu machen.

    Klar, für den Festplattentausch musst du den Systemordner sichern. Dazu reicht es aber, ihn einfach auf eine CD zu brennen, so wie er ist. Mit Retrospect Express kannst du ja auch eine reine Kopie machen statt eines Backups. Nach dem Festplattentausch spielst du die Daten halt wieder zurück.

    Blaubeere
     
  3. JochenN

    JochenN Gast

    Wieso macht es keinen Sinn, den Systemordner zu sichern? Da sind soviele Einstellungen und sonstige Sachen drin, das alles im Falle eines Falles wieder durch Neuinstallation und Neu-Einstellen wiederherzustellen, ist doch massiv aufwändig!?

    Oder warum macht das sonst keinen Sinn?

    HmmmmH.

    Gruß Jochen
     
  4. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    Was ich gemeint habe ist das: es macht keinen Sinn, den Systemordner *regelmäßig* zu sichern. Soviel ändert sich am Systemordner nicht, dass man es regelmäßig machen müsste (im Gegensatz zu den Dokumenten). Es reicht, den Systemordner in größeren Zeitabständen zu sichern. Am Wichtigsten ist noch der Preferencesordner, aber auch den muss man nicht ständig sichern. Wenn man es unbedingt will, kann man eine Kopie davon zu den Dokumenten legen, dann wird er mit den Dokumenten gesichert. Alles klar?

    Blaubeere
     
  5. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    Was ich gemeint habe ist das: es macht keinen Sinn, den Systemordner *regelmäßig* zu sichern. Soviel ändert sich am Systemordner nicht, dass man es regelmäßig machen müsste (im Gegensatz zu den Dokumenten). Es reicht, den Systemordner in größeren Zeitabständen zu sichern. Am Wichtigsten ist noch der Preferencesordner, aber auch den muss man nicht ständig sichern. Wenn man es unbedingt will, kann man eine Kopie davon zu den Dokumenten legen, dann wird er mit den Dokumenten gesichert. Alles klar?

    Blaubeere
     

Diese Seite empfehlen