Frage zum Versand

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von neuer-imac-fan, 29. Januar 2004.

  1. neuer-imac-fan

    neuer-imac-fan New Member

    hallo!

    ich habe ein Handy in ebay verkauft. Habe dem Käufer versichert und unversichrt als versendungsmöglichkeiten angegeben. Dieser wählte unversichert.

    Nun ist es 1 Woche her, noch immer nichts da. Er sagt nun er hätte gedacht es sei ein Paket - auch unversichert - da ich 6 Euro verlangt habe.

    Wie schaut es jetzt vom gefahrnübergang aus?! Muss ich nachweisen können, obwohl er mir ausdrücklich gesgat hat "unversichert", das ich das Päckchen aufgegebn hab?! Dies könnte ich ja nicht!


    Er wollte also ausdrücklich unversichert - muss ich trotzdem haften?!
     
  2. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Ware reist immer auf Risiko des Empfängers.

    Du benötigst jedoch einen Nachweis das Du es abgeschickt hast, Quittung oder Zeugen.

    Danach ist es sein Problem.


    Nachdem es Schiefgegangen ist lohnt es sich nicht mehr zu erwähnen das ich alle Artikel über z.B. 10E nur als Paket (weil versichert & Nachweis ist da) versende. Es gibt zu viele Pappenheimer bei denen angeblich nie was ankommt.......ohne Deinem Empfänger etwas zu unterstellen, aber die Post verliert garantiert nicht so viele Pakete wie auf eBay behauptet wird.
     
  3. neuer-imac-fan

    neuer-imac-fan New Member

    also einenen zeugen hatte ich, keine qzittung - war ja ein päckchen...
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Neulich habe ich einen Artikel gelesen in dem stand, daß die Post im Jahr tausende und abertausende von angeblich nicht zustellbaren Paketen versteigert. Der Schreiber besuchte eine solche Auktion und schrieb, daß selbst er in der Lage war auf einigen Paketen die Adresse zu identifizieren.
    Ich lasse mir grundsätzlich alles versichert schicken, um genau diesem Dilemma zu entgehen.
     

Diese Seite empfehlen