fragen zu longhorn

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von joerch, 3. Oktober 2003.

  1. joerch

    joerch New Member

    hier nun meine frage zu betriebssystemen, wie lange dauert es eigentlich eine lauffähige version eines OS zu programieren ? Hat das bei apple auch so lange gedauert ? Hab da echt keine ahnung von + mich wundert es das longhorn erst für ende 2oo5 angekündigt ist - *kopfkratz*

    Ende Oktober richtet Microsoft seine Professional Developers Conference (PDC) aus. Den Teilnehmern hat der Konzern in Aussicht gestellt, dass sie eine Vorabversion der nächsten Windows-Version, bislang unter dem Codenamen Longhorn bekannt, mit nach Hause nehmen können. Schon vor einigen Wochen war bekannt geworden, dass darin das geplante, neue Dateisystem WinFS voraussichtlich fehlt. Jetzt heißt es aus Insider-Kreisen, dass auch die überarbeitete Bedienoberfläche namens Aero in der Vorabversion nicht enthalten ist. Microsoft will durch diese Maßnahme angeblich verhindern, der Konkurrenz Vorlagen zu liefern. Lediglich Firmengründer Bill Gates werde eine Demonstration von Aero in seiner Eröffnungsrede für die Konferenz zeigen.

    Wer bitte soll den scheiss denn klauen ?

    hier originalbericht:
    http://heise.de/newsticker/data/ps-03.10.03-003/
     
  2. raincheck

    raincheck New Member

    >Wer soll den Scheiß denn klauen?<

    Vielleicht soll niemand zu früh sehen, dass der Scheiß geklaut ist. Aero = Aqua. Aber: Es weiß doch ohnehin jeder, dass Apple (leider) Microsofts kostenlose Entwicklungs - und Designabteilung ist.:wink:
     
  3. Das ist ganz einfach: Longhorn wird im Jahre 2005 versuchen, wie Jaguar heute auszusehen, während wir dann schon bei 10.4 sind.

    Wenn du die PC-Oberflächen von morgen sehen möchtest, schau dir die Macs von heute an. Stimmt eigentlich immer.
     
  4. kawi

    kawi Revolution 666

    Das Problem warum Longhorn erst 2005 oder warscheinlich realistischer 2006 erscheinen wird ist ganz einfach.
    Die Möglichkeiten der bisherigen Windows System Architektur sind erschöpft. So wie auch beim klassischen Mac OS die Grenzen erreicht waren. Microsoft hat einfach nicht die Klasse etwas komplett neues zu erschaffen, dazu hängen sie viel zu tief im eigenen Morast. Also wird versucht auf bisheriger Ebene noch eins auf XP drauf zusetzen.
    Keiner braucht und bezahlt ein OS das nicht mehr anbietet als der Vorgänger. XP ist in diesem Sinne recht gut gelungen. Ein neues OS MUSS also eine Steigerung sein.

    Problem: Microsoft weiß schon was sie alles gern hätten, wie es aussehen und funktion ieren sollte. Die Idee vom perfekten MS OS existiert - aber sie wissen nicht wie sie es umsetzen können, da die Möglichkeiten der bisherigen Win Architektur erschöpft sind befindet sich MS in einer Sackgasse.
    MS möchte für Windows auch sowas wie Quarz Extreme haben. Studenflose pixellose große Icons, echte transparenzen, Miniaturen die den dateiinhalt wie im dock anzeigen. Ein übersichtliches GUI mit modernster Technologie. Sie wissen nur nicht wie sie es mit der bestehenden Architektur umsetzen können.
    Im Grunde gibts nur 2 Möglichkeiten: Sie haben schlicht und einfach bis jetzt noch nichts in der Hand weil Ideenlos und schieben deswegen den termin und Vorstellungen von angeblichen Features immer weiter hinaus, oder aber sie arbeiten an einer kompletten Neuentwicklung ebenfalls auf Unix Basis (wieso nicht? das wäre auf ihrer Plattform ideal um Linux abzuhängen die immer näher rücken, außerdem gibts ja da diese zweifelhafte Allianz M$ <=> SCO) und diese Neueuntwicklung hält einfach länger auf als angenommen weil man größtmögliche Kompatiblität zu bisherigen Windows Versionen sicher stellen möchte (am besten ähnlich der Classic Umgebung in OS X)

    Dieses Hinausgeschiebe deutet für mich drauf hin das ihnen entweder die Ideen oder eben die Möglichkeiten ausgehen noch irgendwas neues *innovatives* in ihr OS zu integrieren. Mit XP haben sie ihre eigene Messlatte ziemlich hoch gesetzt und ohne viel neues brauch man auch kein neues OS herausbringen.
    Außerdem kann man noch ein bisschen gucken was andere Hersteller so entwickeln um dann wiedermal von allem das beste zusammen zu klauen.
    NUR: was wäre etwas das es bis heute noch nicht gibt ?

    Fakt ist das M$ auf Betriebssystemebene den Anschluß verliert. wir kriegen dieses jahr 10.3 bis zu Longhorn vergehen noch ca 3 Jahre. Wo ist das Mac OS in 3 Jahren... wenn man bedenkt wo sich OS X vor 3 Jahren befand? das Apple noch einiges einfallen wird um in 3 Jahren ein noch viel geileres OS X am Start zu haben - daran zweifel ich keine Sekunde.
    Aber was soll Microsoft schon einfallen ?

    Möglicherweise wird Longhorn für heutige Verhältnisse DER KNALLER. Möglicherweise. Vielleicht auch nur ein müder Aufguß von XP mit einem überarbeiteten GUI ("Aero" *lol)
     
  5. joerch

    joerch New Member

    @kawi

    jute erklärung, danke
     
  6. Gollum

    Gollum Gast

    ganz einfach der ganze unterbau wird neu. neues filesystem usw. ist halt fast wie von mac os 9 nach x. da hat apple auch sehr lange für gebraucht ...


    --->Aber was soll Microsoft schon einfallen ?


    es gibt jetzt schon sachen in win xp .. die apple erst mit 10.3 bringt !
     
  7. Das glaube ich eben eher nicht. Eher denke ich da eine "effektvollere" GUI - sehr wohl an Aqua angelehnt - mit einigen Spielereien, die es schmackhaft machen wollen. UNIX hiesse ja ein Schritt zu Open Source und ein Offenlegen des "Windows-Codes". Das würde der bisherigen Politik von Microsoft ja widersprechen. Linux-Leute basteln sich ihre eigene GUI, mit FreeBSD geht das auch.
    Die XP-Gui ist ja bereits ein Plagiat von Aqua - logisch ist dann nur, den Unterbau und die Filestruktur nicht zu ändern, sondern ein Betriebssystem-Update als neues Betriebssystem zu verkaufen.
    Microsoft wird versuchen, in den 64-Bit-Architektur einzusteigen. Bisher ist das nicht möglich, da XP-Programme häufig unter 64-Bit nicht laufen oder langsamer laufen als unter 32-Bit. Also macht man ein neues Betriebssystem mit neuen Updates, Treibern etc. Die Geldmaschine läuft schon weiter.
    Sachen in XP, die erst mit Panther erscheinen? Was denn? Der User-Switch? Na schön.
     
  8. joerch

    joerch New Member

    *auf-antwort-von-gollum-wart*
     
  9. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Das habe ich mal in einer Kolumne in der PC Professionell geschrieben (nachzulesen auf meiner Homepage unter Kolumnen, "Vorreiter Macintosh").
    Brachte massenhaft Proteste beleidigter Win-User aber auch Zustimmung und sogar die Erkenntnis, dass auch Macianer die PC pro lesen.

    cu
    Peter
     
  10. Gollum

    Gollum Gast

    ja genau der user switch ist nicht zu verachten in der geschäftswelt. im büroalltag der hit !!
     
  11. D_Stahl

    D_Stahl Active Member

    @elektronikengel

    Warum sollte ein Unix-basiertes Windows Open-Source sein.
    Das können die genauso dicht machen wie die bisherigen Windows.


    Ich glaube nicht, dass M$ so einen großen Schritt wagen wird. Wenn die Druck bekommen durch Linux und gleichzeitig noch ein wirklich neues OS programmieren müssen, implodiert der ganze Laden früher oder später.
     
  12. Ja, du hast recht. UNIX bedutet nicht automatisch Open Source, obwohl es ja so üblich geworden ist. Denke ich auch, daß die das eher dicht machen würden (vielleicht mit einer System-Admin-Onlineregistrierung für horrende Gebühren, um zur MS-Priesterkaste zu gehören?), während Linux und mit Einschränkungen Darwin das ja nicht sind.
     
  13. joerch

    joerch New Member

    hier nun meine frage zu betriebssystemen, wie lange dauert es eigentlich eine lauffähige version eines OS zu programieren ? Hat das bei apple auch so lange gedauert ? Hab da echt keine ahnung von + mich wundert es das longhorn erst für ende 2oo5 angekündigt ist - *kopfkratz*

    Ende Oktober richtet Microsoft seine Professional Developers Conference (PDC) aus. Den Teilnehmern hat der Konzern in Aussicht gestellt, dass sie eine Vorabversion der nächsten Windows-Version, bislang unter dem Codenamen Longhorn bekannt, mit nach Hause nehmen können. Schon vor einigen Wochen war bekannt geworden, dass darin das geplante, neue Dateisystem WinFS voraussichtlich fehlt. Jetzt heißt es aus Insider-Kreisen, dass auch die überarbeitete Bedienoberfläche namens Aero in der Vorabversion nicht enthalten ist. Microsoft will durch diese Maßnahme angeblich verhindern, der Konkurrenz Vorlagen zu liefern. Lediglich Firmengründer Bill Gates werde eine Demonstration von Aero in seiner Eröffnungsrede für die Konferenz zeigen.

    Wer bitte soll den scheiss denn klauen ?

    hier originalbericht:
    http://heise.de/newsticker/data/ps-03.10.03-003/
     
  14. raincheck

    raincheck New Member

    >Wer soll den Scheiß denn klauen?<

    Vielleicht soll niemand zu früh sehen, dass der Scheiß geklaut ist. Aero = Aqua. Aber: Es weiß doch ohnehin jeder, dass Apple (leider) Microsofts kostenlose Entwicklungs - und Designabteilung ist.:wink:
     
  15. Das ist ganz einfach: Longhorn wird im Jahre 2005 versuchen, wie Jaguar heute auszusehen, während wir dann schon bei 10.4 sind.

    Wenn du die PC-Oberflächen von morgen sehen möchtest, schau dir die Macs von heute an. Stimmt eigentlich immer.
     
  16. kawi

    kawi Revolution 666

    Das Problem warum Longhorn erst 2005 oder warscheinlich realistischer 2006 erscheinen wird ist ganz einfach.
    Die Möglichkeiten der bisherigen Windows System Architektur sind erschöpft. So wie auch beim klassischen Mac OS die Grenzen erreicht waren. Microsoft hat einfach nicht die Klasse etwas komplett neues zu erschaffen, dazu hängen sie viel zu tief im eigenen Morast. Also wird versucht auf bisheriger Ebene noch eins auf XP drauf zusetzen.
    Keiner braucht und bezahlt ein OS das nicht mehr anbietet als der Vorgänger. XP ist in diesem Sinne recht gut gelungen. Ein neues OS MUSS also eine Steigerung sein.

    Problem: Microsoft weiß schon was sie alles gern hätten, wie es aussehen und funktion ieren sollte. Die Idee vom perfekten MS OS existiert - aber sie wissen nicht wie sie es umsetzen können, da die Möglichkeiten der bisherigen Win Architektur erschöpft sind befindet sich MS in einer Sackgasse.
    MS möchte für Windows auch sowas wie Quarz Extreme haben. Studenflose pixellose große Icons, echte transparenzen, Miniaturen die den dateiinhalt wie im dock anzeigen. Ein übersichtliches GUI mit modernster Technologie. Sie wissen nur nicht wie sie es mit der bestehenden Architektur umsetzen können.
    Im Grunde gibts nur 2 Möglichkeiten: Sie haben schlicht und einfach bis jetzt noch nichts in der Hand weil Ideenlos und schieben deswegen den termin und Vorstellungen von angeblichen Features immer weiter hinaus, oder aber sie arbeiten an einer kompletten Neuentwicklung ebenfalls auf Unix Basis (wieso nicht? das wäre auf ihrer Plattform ideal um Linux abzuhängen die immer näher rücken, außerdem gibts ja da diese zweifelhafte Allianz M$ <=> SCO) und diese Neueuntwicklung hält einfach länger auf als angenommen weil man größtmögliche Kompatiblität zu bisherigen Windows Versionen sicher stellen möchte (am besten ähnlich der Classic Umgebung in OS X)

    Dieses Hinausgeschiebe deutet für mich drauf hin das ihnen entweder die Ideen oder eben die Möglichkeiten ausgehen noch irgendwas neues *innovatives* in ihr OS zu integrieren. Mit XP haben sie ihre eigene Messlatte ziemlich hoch gesetzt und ohne viel neues brauch man auch kein neues OS herausbringen.
    Außerdem kann man noch ein bisschen gucken was andere Hersteller so entwickeln um dann wiedermal von allem das beste zusammen zu klauen.
    NUR: was wäre etwas das es bis heute noch nicht gibt ?

    Fakt ist das M$ auf Betriebssystemebene den Anschluß verliert. wir kriegen dieses jahr 10.3 bis zu Longhorn vergehen noch ca 3 Jahre. Wo ist das Mac OS in 3 Jahren... wenn man bedenkt wo sich OS X vor 3 Jahren befand? das Apple noch einiges einfallen wird um in 3 Jahren ein noch viel geileres OS X am Start zu haben - daran zweifel ich keine Sekunde.
    Aber was soll Microsoft schon einfallen ?

    Möglicherweise wird Longhorn für heutige Verhältnisse DER KNALLER. Möglicherweise. Vielleicht auch nur ein müder Aufguß von XP mit einem überarbeiteten GUI ("Aero" *lol)
     
  17. joerch

    joerch New Member

    @kawi

    jute erklärung, danke
     
  18. Gollum

    Gollum Gast

    ganz einfach der ganze unterbau wird neu. neues filesystem usw. ist halt fast wie von mac os 9 nach x. da hat apple auch sehr lange für gebraucht ...


    --->Aber was soll Microsoft schon einfallen ?


    es gibt jetzt schon sachen in win xp .. die apple erst mit 10.3 bringt !
     
  19. Das glaube ich eben eher nicht. Eher denke ich da eine "effektvollere" GUI - sehr wohl an Aqua angelehnt - mit einigen Spielereien, die es schmackhaft machen wollen. UNIX hiesse ja ein Schritt zu Open Source und ein Offenlegen des "Windows-Codes". Das würde der bisherigen Politik von Microsoft ja widersprechen. Linux-Leute basteln sich ihre eigene GUI, mit FreeBSD geht das auch.
    Die XP-Gui ist ja bereits ein Plagiat von Aqua - logisch ist dann nur, den Unterbau und die Filestruktur nicht zu ändern, sondern ein Betriebssystem-Update als neues Betriebssystem zu verkaufen.
    Microsoft wird versuchen, in den 64-Bit-Architektur einzusteigen. Bisher ist das nicht möglich, da XP-Programme häufig unter 64-Bit nicht laufen oder langsamer laufen als unter 32-Bit. Also macht man ein neues Betriebssystem mit neuen Updates, Treibern etc. Die Geldmaschine läuft schon weiter.
    Sachen in XP, die erst mit Panther erscheinen? Was denn? Der User-Switch? Na schön.
     
  20. joerch

    joerch New Member

    *auf-antwort-von-gollum-wart*
     

Diese Seite empfehlen