FrameMaker 7

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von fritzrie, 10. November 2002.

  1. fritzrie

    fritzrie New Member

    Ich will hier gar nicht den ganzen leidensweg ausführlich schildern, den ich seit der installation des updates auf version 7 des framemakers gegangen bin. Aber kurz umreißen muss ich ihn doch.
    Angefangen hat es gleich nach den ersten aktionen in einem buch. Fm 7 hat sich ohne meldung verabschiedet. Nun, das kann ja mal passieren, wir macianer sind ja an kummer mit neuen betriebssystemen/rechner eigentlich gewöhnt. Denn auch der rechner ist neu (g4 2x1GHz, OS X 10.2.1). Also herausfinden, an was es liegt. Neuer versuch, dasselbe resultat. Anderes buch, dasselbe ergebnis. Manchmal stürzt auch Classic ab, aber nicht immer.
    Installation auf dem alten rechner (7500 mit G3 Karte, OS 9.1). Ausprobiert, rechner hängt sich auf.
    Nächster versuch auf PB G3 Lombard, OS 9.2. Absturz.
    Es gibt noch mehr macs in der familie, also ein nächster anlauf auf dem iBook meines Sohnes. Absturz.
    Also bei Adobe um hilfe nachgefragt. Die antwort kam auch prompt, die dateien nicht auf der externen firewire platte, sondern auf einer internen festlatte ablegen. Keine veränderung.
    Mit Classic hochfahren, systemerweiterungen ausschalten. War ziemlich viel action, herauszufinden, was man trotzdem braucht, damit das programm läuft.
    Natürlich jedes mal die preferenzen gelöscht, ist ja klar.
    Festplatte neu formatiert, zwei partitionen, eine für OS X, die andere für 9.2. Dasselbe dilemma.
    Jedes mal natürlich wieder rücksprache bei Adobe. Neue vorschläge, die nichts gebrachtr haben.
    Dies geht nun seit wochen. Ich habe mittlerweile alle dateien wieder zurück gespeichert auf FM 6.
    Die korrespondenz mit Adobe ist seiten lang, nur: jetztr kommen die ersten voschläge wieder. Nachdem ich zurückgemailt hatte, dass ich dies alles bereits mehrfach gemacht habe, schweigt die gegenseite. Denn ein programmfehler kann es nicht sein, die gibt es bei Adobe nicht.
    Also mache ich nicht mehr mit (kennt ihr "ein loch ist im eimer, karl-otto, karl-otto ..."), sondern wende mich an das forum: Wer kann mir helfen? Es ist mir klar, dass der FrameMaker auf dem mac ein exot ist, aber soll ich jetzt wirklich mit einer dose arbeiten, damit ich den FM 7 verwenden kann? Auf diesen rechnern gibt es  zumindest mit FM 7  keine probleme.
    Ach ja, auf dem Powerbook gab es weniger abstürze, nachdem ich filesharing deaktiviert hatte. Aber ist dies eine dauerlösung? Vor allem, da dies auf dem G4 nichts gebracht hat.
    Vielleich könnten die redakteure da mal nachhaken?

    In der Hoffnung ...

    fritzrie
     
  2. jasm

    jasm New Member

    Ich glaube nicht, dass FrameMaker auf dem Mac selten genutzt wird. Ich glaube allerdings, dass FrameMaker allgemein recht wenig genutz wird. Ich mache mir immer den Spass bei irgendwelchen Adobe-Werbeveranstaltungen die Adobe-Mitarbeiter nach FrameMaker zu fragen. Einige von ihnen kennen sogar das Programm (vom hörensagen...).

    Zu Deinem Problem kann ich leider auch nichts sagen, aber da hier niemand antwortet (vielleicht das falsche Forum?) versuche es dochmal bei macnews.de (sehr schnell) oder in der Mailingliste von frame-user.de (sehr kompetent!).

    Viel Glück!
     
  3. RaMa

    RaMa New Member

    das bringt mich gleich zu meiner frage, was ist framemaker? :)
     
  4. jasm

    jasm New Member

    s für lange strukturierte Dokumente gedacht. Na, 'ne bessere Textverarbeitung halt.
     
  5. oefie

    oefie New Member

    Hallo,

    Wir haben Frame 7.0 gerade in der Firma bestellt. Arbeiten noch mit 6.0. Wenn wirs haben sag ich gern noch mal bescheid, wie es läuft. Müsste diese Woche kommen..

    Gruß,
    oefie
     
  6. Sunny

    Sunny New Member

    Mein Senf dazu: FRAMEMAKER ist so ziemlich das Übelste, was einem "rahmenverwöhnten" Quark- bzw. Indesign-User passieren kann. Echt die Hölle! Hat fast schon Word-ähnliche Auswirkungen. Aber einige Verlage verlangen, dass ihre Werke ausschließlich mit Framemaker gesetzt werden. Die 7er Version soll allerdings gute XML-Exportmöglichkeiten bieten.
     
  7. frisco68

    frisco68 New Member

    Schliesse mich der Meinung von Sunny voll und ganz an.
    Erinnere mich Grausen an die paar Monate in denen ich mit diesem Programm arbeiten hätte sollen.
    Stichwort "automatisierte Katalogerstellung".... Tja - aber mein damaliger Arbeitgeber wollte unbedingt bei PageMaker bleiben und die Programmierer pochten auf Framemaker!
    Mir wird jetzt noch schlecht wenn ich dran denke!

    Nun - einige Monate später machten die gleichen Typen für einen Elektronik-Konzern auch diese "automatische Katalog-Geschichte" - jedoch auf Xpress-Basis mit div. Extensions. Bei denen funzte das auf Anhieb recht gut.
     
  8. RaMa

    RaMa New Member

    nun gut die wahl zwischen pagemaker und framemaker läßt sich vergleichen mit der wahl zwischen cholera und pest, wo bei nicht festzustellen ist welches das schlimmere übel ist ;-)

    ps. hab mir framemaker angeschaut *kotz*
     
  9. oefie

    oefie New Member

    Ich weiss gar nicht was ihr alle habt, wir machen damit 500 Seiten Starke Bücher mit vielen Tabellen, Diagrammen und viel Automatisierung (IVZ, Index,Stichwortverz.)etc. und kommen gut damit klar. Mit Quark hab ich noch nicht gearbeitet, aber ich glaube InDesign würde bei soviel Seiten ganz schön in die Knie gehen. Kenne kein Programm das bei solchen Massen an Inhalten kaum langsamer wird - ausser Frame...
    OK, die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig, das liegt an den UNIX-Wurzeln glaube ich.
    Gruß,
    oefie
     
  10. hapu

    hapu New Member

    ...selten benutzt ...
    Mitnichten!
    Die gesamte Automobilindustrie fährt drauf ab: Alle Bücher zu unseren Autos (Bedienungsanleitung, aber auch Reparaturanweisungen für die Mechaniker) werden mit FM erstellt. Boeing ist der wahrscheinlich größte Kunde, Daimler-Chrysler auch nicht gerade klein!
     
  11. hapu

    hapu New Member

    Bin deiner Meinung!

    Ich unterrichte alle DTP-Programme querdurch - Framemaker ist (erst mal geknackt) das beste Werkzeug für Bücher. Da könnt ihr unken wie ihr wollt, FM bleibt die Krönung.

    Man muß aber auch wissen, dass man superkreative Layouts mit FM nicht einmal andenken sollte - dann nimm INDD ...

    Pagemaker nimm, wenn du eigentlich nur Word ersetzen willst, und QXP nimm nie.

    bAa
     
  12. jasm

    jasm New Member

    Ja, genau das ist Vorteil von FrameMaker und warscheinlich wird er auch deshalb eingesetzt. Es ist auch meines Wissens nach das einzige Tool mit dem man Bücher mit mehreren hundert Seiten erstellen kann.

    Da stellt sich mir doch die Frage: Was ist eigenltich der Forschritt der anderen "Textverabeitungen". Dort ist zwar alles viel viel schöner und bunter in den letzten 15 Jahren geworden, aber lange Dokumente kann ich mit Wörd immer noch nicht erstellen. Was machen die eigentlich alle mit der der exorbitant gestiegenen Rechenleistung, warum kommt da nix bei mir an?

    Als Alternative könnte ich mir noch Ragtime vorstellen, aber so genau habe ich das Programm noch nicht erforscht. Die ersten Eindrücke sind jedenfalls schonmal sehr vielversprechend.
     
  13. graphitto

    graphitto Wanderer

    Habe hier FM5 unter OS9.2.2 laufen. ist für sehr lange, vorwiegend wissenschaftliche Doks mit vielen Tabellen und grottenschlechten Bildern richtig gut und schnell.
    Habe aber auch schon 184-Seiten-Doks mit ID2.0 erstellt. Sind die genialsten Publishing-Möglichkeiten seit der Erfindung von PageMaker.

    Für jedes Programm halt seine Arbeit.

    gruß
     
  14. oefie

    oefie New Member

    Weiß eigentlich jemand, wann (ob?) Framemaker auf OS X kommt? Hab keine Lust andauernd unter Classic zu arbeiten...

    Gruß,
    oefie
     
  15. fritzrie

    fritzrie New Member

    Ich will hier gar nicht den ganzen leidensweg ausführlich schildern, den ich seit der installation des updates auf version 7 des framemakers gegangen bin. Aber kurz umreißen muss ich ihn doch.
    Angefangen hat es gleich nach den ersten aktionen in einem buch. Fm 7 hat sich ohne meldung verabschiedet. Nun, das kann ja mal passieren, wir macianer sind ja an kummer mit neuen betriebssystemen/rechner eigentlich gewöhnt. Denn auch der rechner ist neu (g4 2x1GHz, OS X 10.2.1). Also herausfinden, an was es liegt. Neuer versuch, dasselbe resultat. Anderes buch, dasselbe ergebnis. Manchmal stürzt auch Classic ab, aber nicht immer.
    Installation auf dem alten rechner (7500 mit G3 Karte, OS 9.1). Ausprobiert, rechner hängt sich auf.
    Nächster versuch auf PB G3 Lombard, OS 9.2. Absturz.
    Es gibt noch mehr macs in der familie, also ein nächster anlauf auf dem iBook meines Sohnes. Absturz.
    Also bei Adobe um hilfe nachgefragt. Die antwort kam auch prompt, die dateien nicht auf der externen firewire platte, sondern auf einer internen festlatte ablegen. Keine veränderung.
    Mit Classic hochfahren, systemerweiterungen ausschalten. War ziemlich viel action, herauszufinden, was man trotzdem braucht, damit das programm läuft.
    Natürlich jedes mal die preferenzen gelöscht, ist ja klar.
    Festplatte neu formatiert, zwei partitionen, eine für OS X, die andere für 9.2. Dasselbe dilemma.
    Jedes mal natürlich wieder rücksprache bei Adobe. Neue vorschläge, die nichts gebrachtr haben.
    Dies geht nun seit wochen. Ich habe mittlerweile alle dateien wieder zurück gespeichert auf FM 6.
    Die korrespondenz mit Adobe ist seiten lang, nur: jetztr kommen die ersten voschläge wieder. Nachdem ich zurückgemailt hatte, dass ich dies alles bereits mehrfach gemacht habe, schweigt die gegenseite. Denn ein programmfehler kann es nicht sein, die gibt es bei Adobe nicht.
    Also mache ich nicht mehr mit (kennt ihr "ein loch ist im eimer, karl-otto, karl-otto ..."), sondern wende mich an das forum: Wer kann mir helfen? Es ist mir klar, dass der FrameMaker auf dem mac ein exot ist, aber soll ich jetzt wirklich mit einer dose arbeiten, damit ich den FM 7 verwenden kann? Auf diesen rechnern gibt es  zumindest mit FM 7  keine probleme.
    Ach ja, auf dem Powerbook gab es weniger abstürze, nachdem ich filesharing deaktiviert hatte. Aber ist dies eine dauerlösung? Vor allem, da dies auf dem G4 nichts gebracht hat.
    Vielleich könnten die redakteure da mal nachhaken?

    In der Hoffnung ...

    fritzrie
     
  16. jasm

    jasm New Member

    Ich glaube nicht, dass FrameMaker auf dem Mac selten genutzt wird. Ich glaube allerdings, dass FrameMaker allgemein recht wenig genutz wird. Ich mache mir immer den Spass bei irgendwelchen Adobe-Werbeveranstaltungen die Adobe-Mitarbeiter nach FrameMaker zu fragen. Einige von ihnen kennen sogar das Programm (vom hörensagen...).

    Zu Deinem Problem kann ich leider auch nichts sagen, aber da hier niemand antwortet (vielleicht das falsche Forum?) versuche es dochmal bei macnews.de (sehr schnell) oder in der Mailingliste von frame-user.de (sehr kompetent!).

    Viel Glück!
     
  17. RaMa

    RaMa New Member

    das bringt mich gleich zu meiner frage, was ist framemaker? :)
     
  18. jasm

    jasm New Member

    s für lange strukturierte Dokumente gedacht. Na, 'ne bessere Textverarbeitung halt.
     
  19. oefie

    oefie New Member

    Hallo,

    Wir haben Frame 7.0 gerade in der Firma bestellt. Arbeiten noch mit 6.0. Wenn wirs haben sag ich gern noch mal bescheid, wie es läuft. Müsste diese Woche kommen..

    Gruß,
    oefie
     
  20. Sunny

    Sunny New Member

    Mein Senf dazu: FRAMEMAKER ist so ziemlich das Übelste, was einem "rahmenverwöhnten" Quark- bzw. Indesign-User passieren kann. Echt die Hölle! Hat fast schon Word-ähnliche Auswirkungen. Aber einige Verlage verlangen, dass ihre Werke ausschließlich mit Framemaker gesetzt werden. Die 7er Version soll allerdings gute XML-Exportmöglichkeiten bieten.
     

Diese Seite empfehlen