Freehand Profis gefragt

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von apwischatwork, 23. August 2005.

  1. apwischatwork

    apwischatwork New Member

    Hilfe!

    Zur Zeit bearbeite ich ein 12 seitiges Freehand Dokument, gefüllt mit Bildern, Pfaden, Schlagschatten und natürlich Text.
    Jetzt soll das Dokument als PDF exportiert werden. Dazu fallen mir nur zwei Möglichkeiten ein.

    1. Die Freehands interne PDF export Funktion. (Dabei stürzt Freehand "immer" ab, beendet sich quasi ungefragt selbst.)

    2. Über den Adobe PDF Drucker (Distiller). (Nach kurzer Zeit kommt eine Fehlermeldung die besagt, dass der Speicher nicht ausreicht, da die Grafik zu komplex ist.)

    Ich habe schon versucht einzelne Seiten zu exportieren, mit dem gleichen Ergebnis. Auch habe ich alle Pfade und Grafiken innerhalb Freehands mit der Funktion "in Bild konvertieren" umgewandelt.

    Was mache ich falsch?
    Wie bekomme ich doch noch meine PDF Dokumente?

    PowerBook 12" 867 Mhz, 1128 MB RAM, Freehand MX (aktuellste Version), OS X (aktuellst Version)
     
  2. thosiw

    thosiw New Member

    Bester Weg:
    Datei drucken -> Drucker "Distiller" wählen -> Output Options "Datei Postscript" -> Freehand "Druckeinstellungen" eine Vorgabe für den Distiller erstellen -> sichern im "in" Order von Distiller.
    Wenn du im Freehand Erweiterungen für die Dokumentgröße angegeben hast oder eventuell mit Beschnittzeichen drucken willst musst du das Papierformat entsprechend anpassen.

    Bei der Speichermeldung wird es schon schwieriger. Bei mir kam der Fehler meistens wegen EPS Bilder, sei es dass sie falsch kodiert sind oder auch kurioserweiser wenn sie über 2 Seiten verlaufen. Ab und an ist es auch eine dubiose Schrift. Da hilft nur Problem eingrenzen und Fehler eliminieren.

    Thosi
     
  3. neumi

    neumi New Member

    freehand… aargh!
    du machst wohl nix falsch; nur der held, der das dokument so angelegt hat, gehört recht herzlich gegrüßt. *g*
    falls du illustrator zur hand hast, würde ich das fh-doc dort öffnen. dann evtl gleich als pdf speichern bzw aus illustrator eine ps-datei für den distiller schreiben.
    je nach anspruch könntest du natürlich auch ein bildschirmfoto erstellen und dieses dann als pdf speichern. ist natürlich nicht berauschend, aber immerhin ein ergebnis.
    viel spaß!
    ;-)
     
  4. thosiw

    thosiw New Member

    "falls du illustrator zur hand hast, würde ich das fh-doc dort öffnen"?
    Wie soll das denn gehen, ausser du exportierst das Freehand Dokument als AI, was aber wirklich äußerst umständlich ist und zudem allerlei Fehler produziert. Und ein Bildschirmfoto ist ja wie mit TippEx auf dem Monitor korrigieren.

    Thosi
     
  5. suj arbeitet

    suj arbeitet dtp seelsorge

    EPS speichern und in Quark (falls zur Hand) platzieren, und von da aus ein PDF schreiben. Könnte klappen.
     
  6. RSC

    RSC ahnungslose

    dadurch hast du nur die dateigröße in himmel gepusht. dann ist ja klar, dass das speicher nicht mehr ausreihend ist.

    gibt es die möglichkeit, die grafiken zu vereinfachen? z.b. zu einheiten zu konvertieren usw?
     
  7. neumi

    neumi New Member

    nix exportieren! klar ist das umständlich und produziert fehler, wir sprechen ja schließlich über freehand. einfach als eps speichern – ist ohnehin ratsam. sorry, hätte ich evtl dazu schreiben sollen, bin von einem gewissen maß an fachwissen bei apwischatwork ausgegangen.
    bildschirmfoto war ja auch nur als letzte möglichkeit gedacht (daher auch: "je nach anspruch"), wenn der kunde nur einen optischen eindruck gewinnen will. wenn's nur darum geht macht's wenig sinn, sich stundenlang mit dem problem zu befassen.
     
  8. apwischatwork

    apwischatwork New Member

    Habe jetzt das Dokument über den Adobe PDF Printer gedruckt. Das PB rechnet und rechnet und rechnet und rechnet, der Lüfter nervt ohne Ende, schon seit mehr als einer halben Stunde.

    Aber der Druckdialog zeigt mir an, "101985324 bytes processed", Tendenz steigend. Keine schöne Zahl möchte ich bemerken.

    Irgendwas läuft hier falsch, bzw. irgendwas mache ich nicht richtig. Wie ist die übliche Vorgehensweise, wenn der Auftrag grob überschlagen lautet:

    Wir brauchen eine DIN A4 Broschüre, doppelseitig, Bilder, Texte etc., ca 12 - 16 Seiten? Ich habe kein Quark…

    Warum ist Freehand nicht das geeignete Werkzeug für diese Arbeit? Warum bricht der Export über die eingebaute Exportoption das Programm ab?

    Das EPS Format steht im Exportdialog nie alleine, sondern immer mit einem Namenszusatz. Z.B. Windows EPS oder QuarkXPress EPS, Macintosh EPS etc... (Vermutlich wählt man Macintosh EPS)
    Allerdings lässt die Fehlermeldung nicht lange auf sich warten. Der Speicher reicht nicht aus, bla bla bla…
     
  9. suj

    suj sammelt pixel.

    naja, Freehand wurde nicht für solche Projekte entwickelt (behaupte ich mal) und ist schnell an seinen Grenzen (finde ich mal)

    Hätte ich solche Daten geliefert bekommen, hätte ich alles was Bild ist, in Quark platziert und die Texte etc aus FH als EPS gespeichert und auch ins Quarkdoku damit. Geht einfach schneller.
     
  10. nnetzer

    nnetzer Nikolaus Netzer

    Ehrlich gesagt sind Mehrseitendokumente mit Freehand ein echtes Himmelfahrtskommando. Einfache Geschichten mit Bild plus Text gehen schon, aber Freehand spinnt teilweise ohne Grund. Für solche Geschichten nimmt man Quark oder Indesign.
    Du musst das Dokument vereinfachen, bevor was geht. Export einzelner Seiten scheidet ja wohl aus. Umgekehrt kann man ein Duplikat des Dokumentes öffnen und beispielsweise alle Seiten bis auf die Erste löschen und dann das Dok speichern. Dass sollte klappen. Dann versuchen die Seite einzeln auszugeben. Auf diesem Wege die Seiten des Dokumentes auseinanderdividieren. Möglicherweise gehen auf diesem Wege viele Seiten rasch durch und es filtern sich ein oder zwei "Patienten" heraus. Diese Seiten muss man genau analysieren.
    Generell sollte man darauf achten, das die platzierten Bilder nicht zu stark skaliert werden. Platziert man beispielsweise 10 Bilder auf einer Seite die jeweils rund 15 MB groß sind bekommt man Dokumente die die Tendenz zu Fehlermeldungen aufweisen. Je nach Arbeitsspeicher und Prozessorleistung geht da einfach nichts mehr und man wartet Stunden. Mein Tip: alle platzierten Bilder exakt auf Format im Photoshop rechnen. Alle Bilder auf ein Format bringen (eps oder tif) Auch die "innen einfügen" Option sorgt für Problemchen. Elemente auseinandernehmen und manuell "normal" zusammenbauen. Bsp. in Photoshop und anschließend reimportieren. Alles was Freehand nicht selbst "rechnen" muss, vorher in Photoshop montieren. Dann kann eigentlich nix schief gehen.

    Gruß
     
  11. thosiw

    thosiw New Member

    Wenn du ein mehrseitiges Dokument als EPS exportierst, schreibt dir Freehand jede Seite als einzelne EPS. Die Speichermeldung ist völliger Blödsinn, mir ist das auch schon öfters passiert bei massig Speicher, aber sie kommt dann meistens bei der Seite, die irgendeine Macke hat. Wobei die Macke aber eher ein FreehandProblem ist. Insofern bringt das exportieren und in QX einsetzen auch nichts weil die Seite nicht exportiert wird.
    In den meisten Fällen lag es an EPS Bilder, Freehand verträgt sich besser mit Tiff Bildern. Neustarten des Programms oder des Rechners half auch schon, aber eine definitive Lösung hab ich nicht.

    Thosi
     
  12. bill gehts?

    bill gehts? New Member

    die alle-seiten-einzeln-lösung von nnetzer kann ich auch nur empfehlen.

    und die problemkinder als eps.

    die schlagschatten-effekte würd ich außerdem in die tonne kloppen und sowas von hand bauen.
     

Diese Seite empfehlen