Friedensbeter

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Convenant, 5. März 2002.

  1. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich weiss ja nicht ob die Israelische Regierung wirklich glaubt, dass sie den Hass mit brutalen Vergeltungsmaßnahmen stoppen können. Das Gegenteil scheint sich zu bewarheiten. Hier sollte von Deutschland ein eindeutiges Signal kommen. Eigentlich sind wir das Israel schuldig. Die USA, genauer, viele der amerikanischen Juden, scheinen die Israelis in ihrem selbstzerstörerischen Kurs auch noch zu bestätigen. Die scheinen allen Ernstes der Meinung, dass man nur lange genug auf Menschen einschlagen muss, um sie zum Frieden zu bekehren. Klappt ja schon im Kindergarten.
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Und jetzt überraschen verschiedene Regierungsmitglieder mit so großartigen Ideen wie:

    - mehr israelische Zivilisten bewaffnen
    - die Familienangehörigen der Selbstmordattentäter vertreiben und deren Häuser zerstören

    wenn diese Maßnahmen nicht befrieden...
     
  3. lucfish

    lucfish New Member

    ich sag zu dem thema nichts mehr :-(

    *resignation*
     
  4. >>Eigentlich sind wir das Israel schuldig>>

    Eigentlich sind wir Israel gar nichts schuldig.
    Besatzer in einem fremden Land, die ihre Herrschaft mit Gewalt durchsetzten - inklusive Internierungslagern. Sowas Ähnliches hatten wir schonmal.
     
  5. mikropu

    mikropu New Member

    Was dieses Thema angeht habe ich an mir und meiner Denke eine sehr erschreckende Feststellung machen müssen:

    "Wenn die dort unten wirklich so drauf sind wie es (mir) erscheint, dann sollen sie sich doch die Köpfe einhauem."

    Ich bin sehr traurig darüber so zu denken, aber auch ich kann´s kaum mehr hören.
    Wenn im Radio die Nachrichten darüber erzählt werden, und es permanent heisst "..spitzt sich zu...immer drastischer....deutlichere Konsequenzen..." - brrrrrrrrr. Bitter, bitter, bitter.

    *resignation*
    :(((

    mikropu
     
  6. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Wir leben alle auf dem selben Planeten. Der Krisenherd im Nahen Osten sorgt überall für Gewalt. Wenn in einem Klima der Angst und Gewalt eine neue Generation Terroristen heranwächst, denen wir dann irgendwann hilflos vor Wut: Knüpft sie alle auf, diese Tiere! hinterherrufen, weil sie mal wieder für uns behütete 1. Welt Bewohner unvorstellbar grausame Dinge getan haben, wer trägt dann die Verantwortung? Kann man unbeteiligt zuschauen, wenn so ein Konflikt immer weiter eskaliert? Muss hier nicht auf beide Parteien eingewirkt werden? Israel exportiert viel ihrer Agrarerzeugnisse in die EU. Palestina erhält einiges an Unterstützung von der EU. Ist hier nicht ein Ansatzpunkt zu suchen? Könnern wir es uns weiter leisten hier tatenlos danebenzustehen?
     
  7. MacELCH

    MacELCH New Member

    Das macht doch Persil ganz gut oder wie hieß doch das Waschmittel, daß so rein wäscht - ich wasche meine Hände in Unschuld *Werbejingle einblendt* Aber Ariel ist besser ja sind sie denn nicht von dem Produkt überzeugt ?

    Ariel macht die Wäsche weißer !

    Ist ein echt guter Plan, ein wenig Schiffeversenken mit Arafat zu spielen, heute Morgen hat er schon wieder daneben geschossen - aber knapp. Was er sich dabei denkt ?

    Ist doch ganz einfach, wenn Arafat über den Jordan geht, dann gibt es Frieden, nein nicht gleich - aber nachdem der Rest der Palestinenser einen Aufstand geprobt haben und Israel dann sagen kann wir haben es doch schon immer gesagt, denen kann man nicht trauen es sind alle Terroristen .
    Einsatz Rest der Welt im Chor

    Oh, wie fürchterlich, wie konnte sowas nur geschehen ? Unser tiefsten Bedauern gilt heute und auch Morgen den hinterbliebenen Isrealis, die der Intifada gerade noch entkommen konnten.

    Und genau momentan ist es ja gerade a la mode Terorristische Zellen mit Bomben zu dezimieren. Positiver Nebeneffekt, da per Definitionem Palestinenser = Terrorist entspricht, kann die Besiedelung der somit freigebombten Ex-Palestinenser Gebiete mit Hochdruck voran getrieben werden.

    Menge spendet Beifall für den größten Weißmacher

    Ich schreibe jetzt den letzen Absatz aus political correctness nicht so deutlich, aber ich denke Ihr werdet es auch so verstehen.

    Gab es sowas nicht schon einmal in der Geschichte ? Ein Volk währe beinahe unter das Artenschutzgesetz oder Waschingtoner Abkommen gefallen - passiert im Moment nicht exakt das gleiche ? Dieses kann man mit einem einzigen treffendem Wort auch sagen.

    Gruß

    MacELCH
     
  8. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ja und nun? Sollen wir in Ruhe abwarten, wass denn so alles aus dem fruchtbaren Schoss der Gewalt, der Menschenverachtung und des hehren Wahnsinns gekrochen kommt? Biologischer Kampfstoffspaß? Nukleare Lichteffekte auf der großen lass die sich mal in Ruhe die Köpfe einschlagen Party? So weit dürfen wir unsere Klappe zwar auch nicht aufreissen (Spanien, Irland) aber der Nahe Osten spielt ja in der Oberliga. Und da dürften hier bei uns noch ein paar Aufsteiger warten. Ich hoffe mal, dass langsam dieser 80er Fuck off, 90er ich will nur Kohle Scheiss aufhört und es wieder mal eine politisch interessierte Jugend in Europa gibt. ATTAC ist da ja ein kleiner Lichtblick.
     
  9. mikropu

    mikropu New Member

    Die Frage, die sich mir angesichts dieser Welt immer wieder aufs neue stellt ist:

    Was machen WIR?
    Was machen wir Leute die sich zumindest mal die Mühe machen konstruktive Ansätze zu finden, zu diskutieren?
    Was machen WIR Leute die von sich behaupten kritisch zu sein?

    Also: Was MACHEN Wir?

    ich für meinen Teil rede sehr häufig über diese Dinge, wundere mich und versuche einige Eindrücke
    der menschen um mich herum zu sammeln.

    Aber: Das ist nicht MACHEN.

    Manchmal schäme ich mich beinahe noch mehr; eben genau weil ich von mir denke ein Kritischer Geist zu
    sein, und eben weil ich nicht müde werde meinen Weltschmerz auszubreiten.

    Denn wenn die Leute, die versuchen kritisch und konstruktiv zu sein, nichts MACHEN -

    wer dann?
    mikropu
     
  10. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Sich bemühen BEWUSST zu konsumieren und zu verbrauchen ist ein ANFANG und lässt sich prima ausweiten. Resourcenschonend leben, und vielleicht das RICHTIGE wählen. Ein Beitritt zur UNO ist zum Beispiel schon mal eine gute WAHL.
     
  11. MacELCH

    MacELCH New Member

    Vielleicht sollte man so nebenbei, quais en passante (schreib man das so Covenant ?) erwähnen, daß dem Deutschen Steuerzahler seine Steuergelder regelrecht vernichtet werden.

    Jawohl, Deutschland ist wenn ich korrekt informiert bin der Sponsor Nummer eins in Palästina.

    Ist doch schön wenn geleistete Aufbauarbeit in wenigen Minuten zerstört wird.

    Auch der Hausarrest gegenüber Arafat ist doch nur reiner Hohn - und die USA rudert langsam wieder zurück von ihrer anfänglichen wir-glauben-Sharon-alles-Position zu O.K Arafat ist nach wie vor noch unser Gesprächspartner.

    Die Idee von Muhbarak ist ein weiterer Halm im Sturm - ich persönlich halte es nicht für sinnvoll die USA in die Friedensvermittlungen einzubeziehen. Das wäre doch eine gute Aufgabe für die Uno-Neulinge oder ? Wer solange Neutral war, kann doch sicherlich auch eher differenziert eine verzwickte Lage betrachten, nicht wahr.

    Gruß

    MacELCH
     
  12. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Eine Kombination aus dünnem Eis und heißen Kartoffeln - nichts, um sich als Politiker mit Ruhm zu bekleckern. Deswegen geht da auch nichts voran.

    Der einzige Ansatzpunkt, den ich da sehe, ist Geld:
    - Schadenersatz von Israel für alle EU-Projekte, die sie zerdeppert haben (sind schon ein paar Milliarden ¬ aufgelaufen)
    - keine Finazierung weiterer Projekte in Palästina, solange die Angriffe auf die israelische Bevölkerung fortgesetzt werden
    - lautstarke Unterstützung für die Kompromissfähigen auf beiden Seiten, auch wenn das nicht viele sind...
     
  13. RaMa

    RaMa New Member

    IMO das sollten jene regeln welche es verursacht haben...da es die nicht gibt, deren nachfolger...
    aber das bringt dann wohl auch nix..

    ra.ma.
     
  14. RaMa

    RaMa New Member

    das ist wohl ein guter vorschlag...

    aber a) schadensersatz
    ich bezweifle das israel die nötigen mitteln hat um das zu bezahlen, daraus folgt --> die müßen wieder wen anschnorren...
    --> würde die unmut dem anderen gegenüber nur erhöhen?
    --> schuldzuweisung-->aufstachelung--> BOOM

    b) keine finazierung der projekte mehr...
    --> schuldzuweisung-->aufstachelung--> BOOM

    c) ja kompromiss.... mach 2 aus 1, mit grenze und eigener regierung..da is da unten frieden, wenn da nicht noch ein zwei wirtschaftlich aspekte wären...

    alles in allem, verzwickte situation...

    ra.ma.
     
  15. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Eine Schadensersatzdrohung könnte da schon wirksam sein. Ist es eigentlich immernoch so, dass Agrarprodukte aus Israel in der EU als faktisch aus der EU kommend gewertet werden? Hier könnte ein Einfuhrzoll Wunder wirken. Ich glaube auch dass ein Hebel am Geld angesetzt, mit gleichzeitiger massiver Unterstützung der tatsächlich kompromissfähigen Gruppen hier angebracht ist. Man bekommt doch mit, dass auf beiden Seiten die kriegsmüden sich etablieren.

    en passant
    :)
     
  16. grufti

    grufti New Member

    auf das Thema möchte ich jetzt nicht eingehen und könnte letzlich auch eure guten Gedanken nur wiederholen.
    Ich möchte euch allen hier aber sagen, daß ich zutiefst beeindruckt von eurer Grundeinstellung bin.
    Bedanke mich ganz einfach bei euch.
    Macht Hoffnung und Mut.
    grufti

     
  17. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    @Convenant
    Ja, Agrarprodukte aus Israel gelten als EU-produziert...

    Die Frage ist nur, wer hat die Traute, am Geldhahn zu drehen? Nochmal, hier winkt kein Ruhm, sondern nur Ärger und Verdruss. Und das im Wahljahr in F und D. Da sollten wir nicht allzuviel Hoffnungen hegen. Die Hilfe wird kaum von "außen" kommen, sondern kann nur in einem Sinneswandel der Kontrahenten selbst bestehen. Da gibt es ein paar Silberstreifen, aber die Religionseiferer und -geiferer beider Seiten werden den Karren schon weiter in den Dreck fahren...Ich fürchte, dass das "Stillhalten" der arabischen Nationen nicht mehr allzu lange dauern kann, der Druck von der Straße wächst.

    Und schon sind wir wieder bei unseren Freunden von jenseits des Teiches, die allein in der Lage sind, den Deckel auf dem Topf zu halten. Leider mit zu viel Sympathie für die eine Seite...womit wir wieder am Anfang der Quadratur des Kreises wären. Jetzt rächt es sich wieder einmal, dass Europa kein "Gewicht" hat, sondern viele Stimmen.
     
  18. benz

    benz New Member

    Hallo grufti
    Ich möchte mich an deinem Kommentar gerne anschliessen.

    Vielleicht nur das: Letztendlich hilft nur Hoffnung und Mut, um überhaupt aus einem solchen Teufelskreis der Gewalt ausbrechen zu können.

    Gruss benz
     
  19. i-nail

    i-nail New Member

    Und dann kommt da noch erschwerend hinzu, daß beide Völker bzw Religionen die selben Örtlichkeiten auf Grund ihres Glaubens für sich beanspruchen. Wie war es eigentlich vor 6o Jahren, haben die sich damals schon so bekriegt? Oder ist das erst mit der Ausrufung das Staates Israel losgegangen? Warum wollen die Israelis ausgerechnet dort bauen, wo es Stress gibt ? Wenn man sich mal die Landkarte ansieht, fehlt einem völlig der Zusammenhang warum ausgerechnet hier und nicht dort und dann auch noch so verstreut.
    Zum Thema was man dagegen machen kann, denke ich, daß wirtschaftliche Sanktionen auch nicht so viel bringen. Aber ein Anfang wäre doch schon mal denen einfach keine Waffen mehr zu verkaufen. Leider wird sich dann doch noch irgendjemand finden der ihnen das ein oer andere Bömbchen zusteckt oder nen Korb voll Patronen vorbeibringt.
    Es sollte überhaupt ein generelles Waffenexportverbot geben. Wer ballern will muß sich den Kram selber zusamenbauen, doch leider wird es auch hier wieder welche geben die den Hals nicht voll genug kriegen und das Zeug verschachern :-(((
     
  20. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

Diese Seite empfehlen