Für die iMac G5 Geplagten - Apple ist an dem Problem dran

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von stefan, 29. Oktober 2004.

  1. stefan

    stefan New Member

    schaut mal bei macuser.de vorbei. da gibts berichte von usern, die beinhalten, dass denen mitarbeiter von apple care versichert hätten, das problem mit den unterschiedlichen lautstärken der iMacs zu lösen. apple wäre an dem problem dran.

    http://www.macuser.de/forum/showthread.php?p=466663#post466663

    wäre ja ein lichtblick


    gruß

    s
     
  2. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Dann soll MacMercy da auch dran bleiben. Dann scheint Apple ja dazugelernt zu haben. Man wird sehen.

    Gruß
    Kalle
     
  3. stefan

    stefan New Member

    hoffen wir es. offensichtlich ist es schon so weit, dass man in die diskussion im apple board über dieses problem korrigierend eingreift. ein thread, in dem ein user zu einem gemeinsamen auftreten und koordinierten sammlung der beschwerden aufrief, wurde mittlerweile gelöscht. (was Apple nach den Apple Discussions Use Agreement natürlich prinzipiell auch zusteht)
     
  4. Crashdummy

    Crashdummy New Member

    Hallo
    Wenn Apple dazugelernt hätte, dann würde es diese Diskussion gar nicht geben.
    Denn was sich Apple in der jüngeren Vergangenheit Hardwaremäßig geleistet hat ist schon eine Frechheit. Andere Firmen hätte es wahrscheinlich in den Ruin getrieben. Man stelle sich mal vor, Aldi hätte einen Rechner mit diesen Probs verkauft und die betroffenen User so abgespeist wie geschehen.
    Eventuell noch die defekten Bauteile zum Selbsteinbau zugesandt.
    Hier wäre der Teufel los und Mac-User hätten vor lachen den Server in die Knie gezwungen.
    So nur am Rande:
    Wer kommt eigentlich für Folgekosten/-schäden auf, die bei unsachgemässen Einbau der zugesandten Bauteile entstehen?

    Ich selbst habe meine Bestellung für den iMac G5 in letzter Minute ende September storniert. Und wenn ich mir die User-Berichte in anderen Foren so durchlese, war es wohl die richtige Entscheidung.
    Eigentlich war es abzusehen. Rev.A-Modelle von Apple sind mit Vorsicht zu geniesen.
    Apple selbst gab ja schon Anlass zur Vorsicht.
    Das hier steht im "kleingedruckten" zur Technik vom iMac.
    Zitat:
    "*Die Tests wurden von Apple im August 2004 mit 1,8GHz iMac G5 Prototypen und im Handel erhältlichen 1,25GHz iMac G4 Systemen ausgeführt. Beim Test mit Adobe Photoshop CS (8.0) verwendete Apple jeweils iMac Modelle mit 1GB installiertem Arbeitsspeicher und einer 300MB Datei."

    Soll heissen, das erst im August, also 2-3Wochen vor der Präsentation erste Prototypen fertig waren. Hört sich also nicht nach ausgiebigen Tests an.
    Endkontrolle, siehe Netzteile, wahrscheinlich aus Kostengründen Fehlanzeige.
    Der Leidtragende am Ende ist der User, der für viel Geld ein hochwertiges Produkt erwartet hatte.
    Gruss Helmut
     

Diese Seite empfehlen