Für Unix-Kenner: DiskManagementTool

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Florian, 5. April 2005.

  1. Florian

    Florian New Member

    Bei meinem, als Server eingesetzten G3 B&W mit frisch installiertem 10.3.8 lassen sich die Rechte nicht reparieren.

    Wenn ich "Rechte reparieren" im Festplattendienstprogramm anklicke, kommt reproduzierbar folgende Dialogbox:

    "Interner Fehler des Festplatten-Dienstprogrammes
    Die Verbindung zwischen dem Festplatten-Dienstprogramm und dem Verwaltungsprogramm des Mediums wurde unwiderruflich abgebrochen. Bitte beenden Sie das Festplatten-Dienstprogramm und starten Sie es erneut."

    Ein Blick ins CrashLog zeigt, daß ein Unterprogramm namens DiskManagementTool dafür verantwortlich ist. (Das komplette CrashLog eines solchen Fehlversuches habe ich an dieses Posting angehängt).

    Was ich bisher schon erfolglos probiert habe:

    - DiskManagementTool mit Pacifist aus einer System-CD extrahiert und neu installiert

    - DiskManagementTool von einem anderen Rechner, wo es funktioniert, kopiert

    - 10.3.8 Combo-Update nochmals "drüberinstalliert"

    - fsck

    - Rechte reparieren mit Festplatten-Dienstprogramm auf System-CD, von der zu diesem Zeitpunkt gestartet war

    Wer weiß Rat?

    Gruß und Dank,
    Florian
     
  2. In welchem Verzeichnis befindet sich dieses Tool?

    Hast du schon mal versucht, das alte Disk Utility zu löschen und neu zu installieren. Als nicht nur darüber zu installieren?

    Funktioniert die "First Aid" im Terminal?
     
  3. Florian

    Florian New Member

    >In welchem Verzeichnis befindet sich dieses Tool?

    /System/Library/PrivateFrameworks/DiskManagement.framework/Resources/DiskManagementTool


    >Hast du schon mal versucht, das alte Disk Utility zu löschen und neu zu installieren. Als nicht nur darüber zu installieren?

    Ja, leider auch erfolglos. (Das war der erste Versuch!)


    >Funktioniert die "First Aid" im Terminal?

    Wie lautet der entsprechende Befehl? First Aid, FirstAid und firstaid sowie die zugehörigen Man-Befehle kennt mein Terminal nicht.
    Übrigens: Rechte reparieren aus dem Terminal (repairPermissions) funktioniert auch nicht: Der Prozeß bleibt bei "Determining correct file permissions" stehen, wie ich im ActivityMonitor sehen konnte: 0% Prozessorlast.

    Gruß und Dank,
    Florian
     
  4. SC50

    SC50 New Member

    lösch mal die "diskutility.plist" und versuch es dann aus dem Terminal nochmal
     
  5. Florian

    Florian New Member

    Muß jetzt weg, aber diese Ansatz probiere ich heute abend gleich aus!

    Das einfach Löschen der DiskUtil.prefs habe ich natürlich auch schon probiert (vergaß ich oben zu erwähnen).

    Gruß und Dank,
    Florian
     
  6. Florian

    Florian New Member

    Hallo SC50,

    Deine Empfehlung führt dazu, daß im Terminal der gleiche Text wie im oben angehängten CrashLog zu lesen ist.

    Ratlos,
    Florian
     
  7. Lieber Florian,

    Befehl im Terminal ist

    mount

    Dann

    sudo fsck_hfs - f (das zu überprüfende Volume)

    Andere Frage:
    Hast du eventuell die Receipts gelöscht? Denn das führt leider dazu, daß man das Festplattendienstprogramm nicht mehr ausführen kann. Falls das so ist, musst du die Receipts (Paketquittungen wieder herunterladen). Wir bleiben dran.
     
  8. Florian

    Florian New Member

    Offensichtlich stelle ich mich zu blöd an!

    Ich gebe "sudo fsck_hfs -f /" ins Terminal ein, "/" da es sich um das Startvolume handelt.

    Danach werde ich nach dem Passwort gefragt, dann bekomme ich: "/ is not a character device" angezeigt und werde gefragt, ob ich fortfahren will.

    Was mache ich falsch?

    Gruß und Dank für Deine Hilfe,
    Florian

    Nachtrag: Die Receipts sind alle an Ort und Stelle.
     
  9. Du musst vorher

    mount

    schreiben

    Beispiel:

    Last login: Wed Apr 6 19:10:26 on ttyp1
    Welcome to Darwin!
    [imac-g5:~] elektron% mount
    /dev/disk0s3 on / (local, journaled)
    devfs on /dev (local)
    fdesc on /dev (union)
    <volfs> on /.vol
    automount -nsl [359] on /Network (automounted)
    automount -fstab [362] on /automount/Servers (automounted)
    automount -static [362] on /automount/static (automounted)
    [imac-g5:~] elektron% sudo fsck_hfs -f /dev/disk0s3 on /
     
  10. Florian

    Florian New Member

    Also, ich habe den B&W jetzt von seiner BackUp-HD gestartet und auf der eigentlichen System-HD zweimal fsck_hfs via Terminal durchlaufen lassen. (Danke für die step-by-step-Anleitung, jetzt hat's geklappt!)

    Das Ergebnis: "The Volume appears to be OK."

    Tja, da bleibt mir nur zu sagen: ". . . und bin so schlau als wie zuvor."

    Gruß und Dank,
    Florian
     
  11. Hm, tappe auch im Dunkeln.

    Das Tool ist ja eine UNIX-Anwendung

    Führe sie doch einmal aus. Normal müsste dort einfach stehen:

    Last login: Wed Apr 6 19:29:28 on console
    /System/Library/PrivateFrameworks/DiskManagement.fWelcome to Darwin!
    ramework/Versions/A/Resources/DiskManagementTool; exit
    [imac-g5:~] elektron% /System/Library/PrivateFrameworks/DiskManagement.framework/Versions/A/Resources/DiskManagementTool; exit
    logout
    [Prozess beendet]

    Steht dort etwas anderes? Ist nur ein Versuch...

    Hast du es mal mit Root versucht, also dich als Systemadmin eingeloggt?
     
  12. Florian

    Florian New Member

    Da steht dasselbe; allerdings kann ich den Befehl in der Aktivitätsanzeige nicht finden - auch nicht bei meinem Arbeitsrechner, bei dem alles normal funktioniert.

    Auf dem Server bin ich immer als Admin unterwegs, den Root-Zugang habe ich nicht aktiviert.

    Ich werde jetzt wohl das 10.3.9-Update abwarten und wenn das nichts bringt, komme ich wohl um eine komplette Neuinstallation nicht herum. . .

    Danke für Deine Hilfe,
    Florian
     

Diese Seite empfehlen