FW-Platte unter G5 Tiger nicht erkannt

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von joeker, 10. Dezember 2005.

  1. joeker

    joeker New Member

    Hi,
    mein Problem:
    Hab eine 200 Gb Platte von einem Freund (unter Windows)
    partitioniert (Fat32), formatiert und bespielt bekommen.
    Diese in mein Firewire-Gehäuse gesteckt und an meinen
    iMac G5 unter Tiger angehängt und ....
    es tut sich gar nichts. Die Platte wird nicht erkannt.
    Hab sie testweise als 32gb gelimited (Jumper), wonach sie zwar
    mit 200gb auf dem Schreibtisch aufschien, aber im selben Moment
    das System abstürzte (wow, mein erster Absturz dieses Jahr).
    Das kanns also auch nicht sein.

    Sämtliche andere Festplatten, auch NTFS oder Fat32 werden
    stets erkannt, mit der Größe der Platte kanns ja nicht wirklich
    zu tun haben, oder?
     
  2. leonard_shelby

    leonard_shelby New Member

    die größe isses definitiv nicht.
    hab vorgestern ne neue 250 gig platte am imac in betrieb genommen...
    ausserdem verbaut apple die teilchen regulär im großen imac.

    mal schauen was die anderen sagen...
     
  3. John L.

    John L. Active Member

    Jumper mal nur als Master und lass die 32GB-Limitierung weg...so haben bei mir schon diverse Pladden funktioniert...

    John L.
     
  4. joeker

    joeker New Member

    es is zum verzweifeln.....
    es kam mein Freund mit nem Ide-auf-Usb-Stecker, der wird direkt
    an die Platte gehängt und über Usb angesteckt und siehe da:
    die Platte wird erkannt.
    Gut, ich gehe am nächsten Tag zum Conrad und kaufe mir diesen
    kleinen Stecker, komm nach Hause, steck das Teil an und wieder nichts.
    Die Platte wird nicht erkannt.

    Ich vermute nun schon, dass es mit der Größe zu tun hat nachdem meine
    anderen externen Platten (40gb und 60gb) im Firewire-Gehäuse und auch
    über den Usb-Stecker funktionieren.
    Auch unter Windows das gleiche Ergebnis.

    Gejumpt sind die Platten natürlich als Master ohne Limitierung.

    Mir scheint überhaupt, als hätte mein Mac seit diesem Festplattenproblem
    Schwierigkeiten mit Usb-Geräten: auch ein Usb-Stick oder die externe
    Soundkarte wird nur hin und wieder erkannt (nach mehrmaligem
    Ein- und Ausstecken).

    Ich hoffe, es finden sich noch Tipps !!!!

    PS. Gibts eigentlich eine Möglichkeit in das - tschuldigung, unter Windows
    hieß das BIOS reinzukommen?
    Vielleicht muss man grundsätzliche Limits verändern?

    Bringt eine Systemneuinstallation was?

    Bin ja erst seit einem halben Jahr (stolzer) Mac-User und möchte die
    noch nicht funktionierende 200er Platte in meinen noch nicht gekauften
    Powermac G3 b&w, der in naher Zukunft als Musikcomputer agieren soll,
    einbauen.
    Das mit der nahen Zukunft sieht ja grad nicht so gut aus.....
     
  5. leonard_shelby

    leonard_shelby New Member

    vielleicht ist die platte einfach nur defekt...
    wenn alle anderen platten im gehäuse und alle anschlüsse ebenso funktionieren, ist das schon verdächtig.

    mach sie doch einfach nochmal platt, bevor du die flinte ins korn wirfst...

    platte anstöpseln, rechner von install cd starten, festplattendienstprogramm aus der leiste oben auswählen, festplatte (die hoffentlich angezeigt wird) unter htfs oder fat32 neuformatieren

    und nochmal:
    die größe ist es nicht... meine 250 gig platte läuft einwandfrei am firewirebus.
     
  6. derbaer

    derbaer New Member

    Die Grösse der Platte dürfte für den Mac keinerlei Probleme machen. Lediglich bei älteren Macs - wie auch Dosen - gab es eine Limitierung auf max 128 GB. Dein iMac G5 sollte auch mit Platten von 500 GB problemlos klarkommen^^. Bei dem B&W G3 bin ich aber äußerst skeptisch. Erstens sollte bei dem die 128 GB Barriere bestehen und zweitens gab es eine Baureihe, die wg. Fehler im IDE-Kontroler nicht dazu zu bewegen ist, eine andere als die verbaute HD zu akzeptieren - habe selber so ein Schätzchen -. Beim B&W G3 hilft meist nur der Einbau eines PCI-IDE-Controlers oder ein externes FW-Gehäuse.

    Ich denke mal der Fehler liegt in Deinem jetzigen FW-Gehäuse, das entweder grundsätzlich die Plattengrösse nicht unterstützt oder über eine Firmware verfügt, die nachträglich eine bestimmte Plattengrösse beschränkt - so was gab es mal bei LaCie-HD's.

    Von diesem "IDE->USB"-Stecker würde ich gründsätzlich die Finger lassen.

    btw: Welche Bridge ist denn in dem FW-Gehäuse. Es gibt welche, die machen Probs unter 10.3 und aufwärts. Manchmal hilft ein Firmwarepatch.
     
  7. joeker

    joeker New Member

    Die Platte wurde auf einem anderen Rechner partitioniert, formatiert
    und bespielt, ist also zu 99,9% in Ordnung

    Hab ich auch schon probiert. Das FDP findet keine Platte außer der Internen.

    Das hab ich auch schon gehört, so rechne ich ohnehin damit, dass ich mir
    so eine PCI-IDE-Karte (Raid?) zulegen muss. Weißt du von einem besonders
    empfehlenswerten Teil?

    Das find ich interessant. Ich glaub nämlich mittlerweile auch, dass es an meinem Gehäuse liegen muss. Was ist die Bridge im Gehäuse? Was sind LaCie-HD's?
    Von meinem FW-Gehäuse hab ich, so fürchte ich, keine Beschreibung mehr,
    weil die sich wahrscheinlich auf das richtige Auspacken und Anstecken beschränkt hat.
    Vielleicht find ich ja noch irgendwo eine Treiber-Cd, jedenfalls
    außer ´Made In China´, ´2003-02-22 Test Ok´ und ´ID311C-REV 1.0´ auf der Platine sind keine Vermerke zu finden.

    Meinst du?
    Mehr als nicht funktionieren kann kaum passieren, oder?
    Ich find das Prinzip recht cool und eigentlich macht das Ding ja nichts anderes als das FW-Gehäuse außer eben USB und Baujahr 2005. Das is ja schon mal viel wert sollte man meinen.

    Ich denk, ich werd mir die Platte von nem Freund schweren Herzens
    auf zwei 100er Partitionen teilen lassen. Is zwar nicht das, was ich will,
    aber wie oft erlangt man das schon in der Welt der Bits & Bytes.
     
  8. derbaer

    derbaer New Member

    Ich fürchte, dass wird das Problem nicht lösen. Wenn es an der Firmware des Gehäuses liegt, das nicht mehr als 128 GB auf der Platte ansprechen kann, würde in Deinem Fall bedeuten, dass Die eine 100er und eine 28er Partition bekommen würdest. Das einfachste wäre wohl, wenn Du Dir ein neues FW-Gehäuse besorgst, die gibts bei ebay schon um die 30 Euronen (so mache ich es zumindest^^)

    Nochmal zum IDE->USB-Stecker. USB - auch 2.0 - ist beim Mac nicht so prickelnd implentiert. Von einer USB-HD kannst Du nicht booten und auch die Geschwindigkeit ist deutlich langsamer als Firewire. USB taugt in meinen Augen nur richtig für langsame Geräte wie, Drucker, Scanner (eingeschränkt^^) und Tastaturen, Mäuse usw....

    Beim B&W gilt ohne PCI-Controler das gleiche.
     
  9. joeker

    joeker New Member

    Nach einer kurzen Weihnachtspause erstmal danke für alle Statements!
    Letztendlich lag es am Gehäuse, welches keine größeren Platten unterstützt.
    Danke an derbaer für den Hinweis, dass auch eine Teilung der Platten keine Lösung bringt - eh klar - war ein Denkfehler meinerseits.
    Hab die Platte nun doch über USB angesteuert und sie funktioniert einwandfrei.
    Die Idee mit dem B&W hab ich wieder fallen lassen - wer weiß, was für Probleme mir das noch beschert hätte.
    Hab mir einen MacMini auf EBay ersteigert, der mein Musikcomputer werden wird, dazu kommt eine FW-200er-Platte und die jetzige USB-200er wird als Backup dienen, so muss sie auch nicht so schnell sein.
    Als Hauptmusikplatte stell ich mir die IOMega MiniMax 200 vor, die ich mit dem Mac auch ein/ausschalten kann, oder gibts wesentlich günstigere Varianten, die das auch bieten? LaCie hab ich mir jetzt auch angesehen - sind ja sowas wie der RollsRoyce unter den HardDisks, oder? ...also zumindest preislich.
    Danke nochmal für alle Tipps und allen einen guten Rutsch im vorhinein.
     
  10. TomPo

    TomPo Active Member

    Wenn ein Partitionieren im ext. Gehäuse nicht funktioniert, kann man sich helfen, wenn man die Platte in einen Rechner einbaut und dort einrichtet. So müssten die Partit. später im ext. sichtbar und nutzbar sein.
     

Diese Seite empfehlen