G-5 und externes S-ATA?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Tambo, 20. Oktober 2004.

  1. Tambo

    Tambo New Member

    Konnte auf apple's Seiten keinen Hinweis auf einen externen S-ATA-port im G-5 (tower) finden..

    Habe ich da was übersehen ?
     
  2. Macci

    Macci ausgewandert.

    Nein, den gibts schlicht nicht.
    Hast doch an deinem G4 auch keinen externen IDE-Port.
    Und jetzt komm mir nicht mit SCSI! ;)
     
  3. Tambo

    Tambo New Member

    es gibt ja auch keine externen IDE-devices :klimper:

    Ich weiss, zur Zeit gibts nur wenige externe S-ATA's...

    Wenn schon intern S-ATA verwendet wird, wäre es ja auch schlau, nen externen port zu verbauen, da die Bandbreite bei S-ATA ja ned aufgeteilt werden muss....
     
  4. Macci

    Macci ausgewandert.

    Wäre es.
     
  5. Tambo

    Tambo New Member

    .


    Dann ist extern ne FW 800-lösung geeigneter... und intern S-ATA
    *warten auf S-ATA-2*
     
  6. Macci

    Macci ausgewandert.

    Oder Fibre Channel :tongue:
     
  7. sandretto

    sandretto Gast

  8. Tambo

    Tambo New Member

  9. Tambo

    Tambo New Member

    weiss jemand wann S-ATA-2 kommt?
    die specs sind ja schon draussen...
     
  10. sandretto

    sandretto Gast

  11. Tambo

    Tambo New Member

    > X-natives RAID/diskoutil<

    das ist der Os-X-eigene (Software)-RAID
    diskoutil = disk utility

    menno, das o :embar:
     
  12. sandretto

    sandretto Gast

    Ach so. Wie sicher? Das hängt wohl in erster Linie vom RAID-Level ab, "mirror" oder "striping". Sonstige Probleme habe ich seit 10.3 noch nicht vernommen.

    http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=152058
     
  13. Tambo

    Tambo New Member

    Die Frage taucht auf, weil frühere Xe, doch mal probs mit RAID hatten.....
     
  14. sandretto

    sandretto Gast

    Die einzigen Probleme können dadurch entstehen, wenn zusätzliche IDE oder SATA-Controller zum Einsatz kommen, da in diesem Fall die Firmware von diesen Controllern in's Spiel kommt.

    Ich selber benutze ein Hardware-RAID, mit eigener RAID-Software.
     
  15. Tambo

    Tambo New Member

    wie sieht denn die *ideale*, zahlbare Lösung für nen MDD mit 1,5 GB RAM und 4 Laufwerkschächten für schwere PS-arbeiten aus? Backup = extern

    Bringt ein RAID was mit 2 Platten am gleichen Kontroller?
    Sind 2 RAIDs mit/ohne unterschiedliche devices möglich?
    Kann der 66iger und 100erterBus zu nem RAID 0 für ne Scratch verbunden werden?

    Falls nein:

    A:
    intern 2 x S-ATA, als RAID O für Daten;
    intern 1 OS - platte, am 100erter Bus
    intern 2te Sysplatte (Reserve, sowie PS auslagerung) ab 66iger Bus..

    Nachteil; OS ned am schnellsten Bus

    oder B:
    intern 1 x SATA mit der Raptor 10'000 U
    intern DatenPlatte am 100 Bus
    intern 2te Sysplatte (Reserve, sowie PS auslagerung) am 66iger Bus.

    Nachteil, schwere files nur am 100erter....

    Variante C: Datenplatte extern als FW 800-RAID 0/oder S-ATA-RAID
    intern: 1 x SATA mit Raptor
    intern 2te Sysplatte (Reserve, sowie PS auslagerung) am 66iger Bus.

    Allzuviel möchte ich in den MDD auch ned reinstecken; wird wahrscheinlich später mal ein server...
     
  16. sandretto

    sandretto Gast

    Ja, da die Gesamt-Bandbreite eines Controllers deutlich höher ist, als die Bandbreite eines einzelnen Laufwerkes, egal ob PATA oder SATA.
    Beides Ja. Bei unterschiedlichen Größen, ergibt sich die Gesamtgröße bei RAID-0 (Striping), 2x die kleinere Größe. Also wenn ein 80er und ein 120er Laufwerk zu einem RAID konfiguriert werden, dann ergibt sich eine Größe von 160GByte (2x80). Bei einem RAID-1 (Mirroring), ist die Größe der kleineren Festplatte, auch die Größe des RAID's.

    Der Controller-Typ spielt nur insofern eine Rolle, dass die Gesamtperformance des RAID's, minimal kleiner sein dürfte, wenn ein Device an einem ATA66-Controller betrieben wird. Aber sicher immer noch deutlich höher, als die Performance an einem einzelnen ATA133-Controller, zumindest bei RAID-0.

    Die unterschiedlichen Durchsatzraten, zwischen ATA66/ATA100/ATA133 sind gering, und betragen ein paar wenige Prozente.

    Hier die Benchmarks meines Acard-Hardware-RAID-0, bestehend aus zwei 160GB IDE-Samsung...

    Disk Test 150.53

    Sequential 178.35
    Uncached Write 213.43 88.97 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Write 211.44 86.59 MB/sec [256K blocks]
    Uncached Read 128.76 20.38 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Read 190.58 77.00 MB/sec [256K blocks]

    Random 130.22
    Uncached Write 154.50 2.32 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Write 186.31 42.02 MB/sec [256K blocks]
    Uncached Read 97.53 0.64 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Read 115.95 23.86 MB/sec [256K blocks]
     
  17. Tambo

    Tambo New Member

    Du bist ein Raidologe, sandretto ;)

    Deine Schreibraten sind beeindruckend :klimper:

    dann müsste die folgende Kombination schon schnell sein

    - interne S-ATA-Seritek -Karte (2-channel) mit Raptor WD für schnelles OS, am 2ten port ein "schlafendes" zweites OS

    - ATA BUS 100 und 66, 2 identische Platten zu nem 0-RAID (mit disk util)
     
  18. sandretto

    sandretto Gast

    Ja, auf die WD-Raptor bin ich auch "geil", warte aber noch auf das fällige "Produkt-Update". Die WD-Raptor kann man auch per Adapter am ATA/100-Controller laufen lassen, so spart man sich am G4 einen PCI-Platz. Der Performance-Unterschied zu der Seritek-Lösung, dürfte gering sein.
    Du kannst auch zwei Platten die am gleichen BUS hängen, Master & Slave, zu einem RAID verbinden.
     
  19. Tambo

    Tambo New Member

    Ist doch dann wieder langsamer..... während am S-ATA-kontroller ja 2 channels sind...da beists ja ned.



    Raptor-RAid-link
     
  20. sandretto

    sandretto Gast

    Vermutlich eben nicht, kann es hier aber nicht testen. Da MacOSX das Software-RAID über den selben Controller abwickeln kann, dürfte es etwas schneller sein. Wenn du die Möglichkeit hast das so einzurichten, und den Durchsatz zu messen, dann wäre ich dir dafür dankbar. Solange bleibt es auch nur eine Vermutung von mir.
     

Diese Seite empfehlen