G3-Festplatte im G4??

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von ((tim)), 13. Dezember 2006.

  1. ((tim))

    ((tim)) New Member

    Ich hab soeben aus meinem betagten G3 (beige, 266Mhz) die Festplatte ausgebaut und in meinen neueren G4 gebaut, der unter OS 10.4 läuft. Auf der Platte ist ein 9.2er System plus zahlreiche Daten, und nun hatte ich gehofft, X erkennt das als Classic-System an und ich kann die Sachen von der alten Platte lesen. Leider erkennt er aber nun nicht nur die Platte nicht, sondern auch mein Superdrive nicht mehr (habs direkt darunter gesteckt). Die Stecker haben alle genau gepasst...

    ist vielleicht ne blöde Frage, aber geht das prinzipiell nicht oder hab ich was faldch gemacht?
     
  2. Florian

    Florian New Member

    Hallo tim,

    willkommen im Forum.

    1) Eine Festplatte an den ATA-Bus des optischen Laufwerks zu hängen, ist nicht sinnvoll, da dieser langsamer ist als der ATA-Bus, der die Festplatte(n) beaufschlagt (66 MHz vs. 100/133 MHz).

    2) Offensichtlich hast Du die Master/Slave-Jumperung nicht beachtet, weswegen jetzt auch das Superdrive nichtmehr läuft.

    Lösung: Festplatte wieder ausbauen und im Huckepack-Rack über der vorhandene einbauen (Stecker sind vorhanden). Vorher den Aufkleber auf der Platte lesen und als Slave jumpern.

    Dann sollte alles so funktionieren, wie Du Dir das vorstellst.

    Gruß,
    Florian
     
  3. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Hat der beige G3 nicht SCSI-Platten???
     
  4. Florian

    Florian New Member

    Der hat noch einen zusätzlichen SCSI-Bus, aber wenn die Stecker passen, kann es sich nur um eine ATA/IDE-Platte handeln.
     
  5. w8ing4xs

    w8ing4xs Insasse

    Einen 40 pin IDE-Stecker kriegste aber auch in eine 50 pin SCSI-Buchse gesteckt - ohne großen Hantier und mit mutmaßlicher Passgenauigkeit :kotz:

    Um ganz sicher zu gehen:
    Kann man die Platte Master/Slave/Cable select jumpern oder ID, Terminierung usw.?
     
  6. ((tim))

    ((tim)) New Member

    danke, das probier ich mal... hab bisher immer nur zusätzlich SCSI-Platten rangesteckt, da war das mit dem Master/Slave immer irgendwie egal ;-)

    Der Stecker hat schon gepasst, das war der richtige, und da es die Hauptplatte im G3 war hatte sie auch den Bus!

    Wegen dem "Huckepack" über der anderen Festplatte: Das wollte ich zuerst auch versuchen, Stecker hab ich gesehen.. allerdings ist die Aufnahmeschiene über der ursprünglichen Platte von Werk aus seltsamerweise breiter aufgebogen, als ob dort eine breitere Platte reinmüsse. Meine alte Platte hat aber die gleichen Maße wie die im G4... das führt dazu, dass ich sie nicht festschrauben kann, jedenfalls nur auf einer Seite... habs deswegen gelassen. Gibts da Adapterstücke, oder muss man sich das selber mit längeren Schrauben zurechtfummeln?
     
  7. cmoeller

    cmoeller Member

    Die beigen G3 haben intern schon IDE, nur extern noch SCSI. Die Platte sollte also im G4 gehen. Der breitere Rahmen im G4 "biegt sich hin", wenn man die Schrauben reindreht. Dazu sind extra zwei der Schraubenlöcher auf Blechlaschen, die sich etwas einbiegen. Das passt dann schon.

    cm
     
  8. Florian

    Florian New Member

    Das Rack sieht aus wie in dem angehängten Bild, oder? Die Bügel auf der linken Seite sind Federbügel, die sich beim Anziehen zur Platte hinbewegen.
    Also: Erst an der starren Seite anschrauben, dann an der federnden - paßt exakt!

    Gruß,
    Florian
     

    Anhänge:

  9. ((tim))

    ((tim)) New Member

    Vielen Dank für die Tipps, Platte ist drin und wird nach deinen Hinweisen auch erkannt, super! Classic macht auch promblemlos meinen ganzen alten Kram auf, das erspart mir massiv arbeit!

    Hab das mit der Feder zwar nicht gewusst und daher ein paar Distanzmuttern dazwischengefummelt ;-) aber es hält und alles ist i.O.!

    Danke nochmal für die Hilfe!
     
  10. Florian

    Florian New Member

    Bitte, gerne!
     
  11. MacS

    MacS Active Member

    Richtig, hat mich aus gewundert, aber ich habs genau nach Vorschrift gemacht. Erst später kam mir die Idee: das macht man wohl deshalb, so meine Vermutung, um Schwingungsresonazen, die sich dann durch Gehäusedrohnen bemerkbar machen, zu entkoppeln. Schließlich drehen in der Platte die Plattenstapel mit einigen tausend Umdrehungen pro Min.!
     

Diese Seite empfehlen