G4 933 MHz: PRAM-Batterie: zu hoher PMU-Strom?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Black Eddy, 15. Januar 2009.

  1. Black Eddy

    Black Eddy Member

    Hallo!

    unser G4 / 933 MHz schaltet aus, statt in den „Ruhezustand“ zu gehen.

    PRAM-Batterie ist neu.
    PRAM-Reset: nichts gebracht
    Onyx: auch nichts
    Boot-ROM ist: 4.3.3f2 ($77D.45F6)

    Dann das gemacht:
    1. Mac ausschalten
    2. PRAM-Batterie heraus nehmen
    3. alle Kabel abmachen
    4. Einschalttaste auf der Mac-Vorderseite drücken – dadurch Netzteil-Entladung
    4. 1 Stunde warten
    5. PRAM-Batterie einsetzen
    6. Netzstecker einstecken
    7. Maus, Tastatur und Monitor anschließen
    8. Einschalttaste auf der Mac-Vorderseite drücken
    9. Nach Systemstart kommt nach einiger Zeit diese Meldung: „Fehler bei der Uhrzeitsynchronisierung. Das Datum ist auf ein Jahr vor 1973 eingestellt. Dadurch arbeiten einige Programme nicht richtig. Stellen Sie im Kontrollfeld "Datum&Uhrzeit" manuell ein.“
    10. Systemeinstellung „Datum & Uhrzeit“ durchführen und mit Schloss sichern
    11. „Ruhezustand“ wählen
    11. Mac ruht und Einschalttaste und Cinema-Lampe „atmen“

    3 Tage ging „Ruhezustand“ – seit gestern wieder nur ausgeschaltet.

    Denn die PRAM-Batterie hat 3,6 V. Wenn sie einige Zeit im Mac ist, messe ich nur noch 1 V. Herausgenommen und nach einiger Zeit wieder 3,6 V gemessen – auch mit Lastwiderstand für 1 mA (Hat Conrad heute auch gemacht.). Hardware-Test-CD: Hauptplatine + Massenspeicher + Speicher + Video RAM bestanden.

    Kann ein Defekt auf dem Logic Board sein? Wo kann die Ursache für den hohen PMU-Strom liegen?

    Gruß
    Black Eddy

    Hinweis von Black Eddy: Beim Editieren ging der Originalbeitrag verloren.
     
  2. edwin

    edwin New Member

    Und die Batterie mal durch eine neue ersetzen?
     
  3. Black Eddy

    Black Eddy Member

    Conrad hat heute morgen die Batterie im Leerlauf und mit 1 mA Belastung gemessen. Beide Male 3,6 V! Conrad meint, dass das Logic Board ggf. zu starken PMU-Strom zieht.

    Heute Mittag – wie geschrieben – nach kurzer Zeit und jetzt weiterhin nur 1 V im eingesetzten Zustand!
     
  4. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Im eingebauten Zustand der Batterie liegt das Messgerät parallel zum Verbraucher. Was sagen denn die Elektriker hier im Forum dazu? Kann man mit dieser Messanordnung überhaupt sinnvolle Werte messen?

    MACaerer
     
  5. edwin

    edwin New Member

    Hast Du ein sehr gutes Netzgerät? Mit genauer Einstellungsmöglichkeit der Spannung und einer Überwachung des Stromes?

    Wenn ja, mal anschließen und messen, welcher Strom tatsächlich fließt. Wahrscheinlich wird aber der Amperemeter einen zu kleinen/groben Messbereich haben. Es soll aber passende Multimeter geben, die diesen Strom messen können.
     
  6. edwin

    edwin New Member

    Spannung wird so gemessen. Strom misst man so nur dann, wenn man den Kurschlussstrom wissen will. Bei einer Knopfzelle ist die Stromaufnahme für eine reine Datenerhaltungsfunktion eigentlich nur sehr gering. Wenn sie auf 1 Volt zusammenbricht, ist die Zelle entweder leer/alt oder überlastet.

    Ich würde erst mal mit einer neuen Zelle probieren, ob das selbe Phänomen auftritt.
     
  7. Black Eddy

    Black Eddy Member

    Die Batterie aus unserem funktionierenden AGP hab' ich in den Quicksilver getan – gleicher Effekt – und umgekehrt, d. h., die QS-Batterie funktioniert im AGP. Also sind beide Batterien in Ordnung. Der anscheinende Conrad-Filialleiter in Dssd hat persönlich gemessen – und zusätzlich jemand an der Bauteil-Theke.

    Das QS-Netzteil war vor Weihnachten bei golytronic zur Reparatur – siehe #9:
    http://www.macwelt.de/forum/showthread.php?t=686914

    und
    http://www.macwelt.de/forum/showthread.php?t=691846
     
  8. edwin

    edwin New Member

    Auf Grund des Vergleichs würde ich auch diese Aussage treffen. Da wird wohl mehr defekt sein. Überbrückungen/Kurzschlüsse durch verbogenes Material oder Dreck kann ausgeschlossen werden? Sind kalte Lötstellen zu erahnen? Wenn nein, wird wohl ...
     
  9. Black Eddy

    Black Eddy Member

    Am Logic Board habe ich eigentlich nicht gearbeitet – nur 1 SCSI-PCI-Karte eingesetzt (Ist jetzt 6 Jahre drin.). Und mal eine zweite HDD in den Schacht über der ersten angeschlossen.

    Vor Wiedereinbau des Netzteils hab´ich Staub aus den Lüftern und dem QS gesaugt.

    Die Schwierigkeiten begannen vor Jahren mit dem Update auf Tiger. Da wurde der zur gleichen Zeit gekaufte RAM-Riegel in der mittleren Bank nicht erkannt. Gravis meinte damals schon, dass das Logic Board ggf. einen Defekt habe. Da hab`ich den mittleren RAM-Riegel zurück gegeben.

    Evtl. kaufe ich ein Ersatz-Logic-Board auf dem Klokhuis Appledag am 14. März in De Bilt bei Utrecht:
    http://www.klokhuis.nl/appledag/

    Dort sind mehrere Händler, die schon auf den Mac-Börsen in Köln-Ehrenfeld waren.
     

Diese Seite empfehlen