G4 Festplatten InDesign

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von cruiser, 16. Dezember 2004.

  1. cruiser

    cruiser New Member

    Hallo Leute!

    1. Seit einiger Zeit haben ich auf meinem G4 (ein Dual Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher) Mac OS X 10 installiert - aber auf einer externen Platte. Die intern ist mit dem ursprünglichen unveränderten Classic 9.2 belegt.
    Ist das nachteilig? z.B. für die Leistung des Rechners ...?
    2. Beide, die externe und die interne habe ich in Partitionen aufgeteilt. Die Platten oder die Patitonen aktivieren den Ruhezustand aber reagieren erst wieder wenn ich über ein Programm oder durch öffnen eines Ordners auf die eingeschlafene Platte zugreife - das nervt mitunter. Was kann ich daran verbessern?
    3. Ich arbeite neuerdings des öfteren mit Indesign, in einer Zeitschrift mit 48 Seiten, vielen Bildern, Schatten, ... Indesign ist in der Anwendung nicht so fix wie z. B. Quark. Wie kann ich die Arbeitsgeschwindigkeit erhöhen? Ist es nachteilig Bilder auf verschiedenen Partitionen oder Platten abzulegen, statt alles in einem Ordner auf einer Platte?

    Ihr wisst da bestimmt einiges! Ich danke Euch schon jetzt für Eure Tips!
    Bis dahin
    Cruiser
     
  2. Macziege

    Macziege New Member

    Externe Platte, USB oder Firewire?
     
  3. jonez

    jonez New Member

    zu 1.) Ja, das alte Firewire (400) bremst moderne Festplatten aus, d.h. eine intern eingebaute Platte wäre schneller (es sei denn, Du hast noch eine 30er drin o.ä., dafür reicht Firewire 400 noch).

    zu 2.) Mac OS X: Systemeinstellungen > Energie sparen > Häkchen weg bei "Festplatten wenn möglich in den Ruhezustand versetzen"

    zu 3.) Du meinst InDesign CS unter X? Das ist leider nicht besonders schnell...
    Mit den Daten auf verschiedenen PLATTEN ist es sogar besser (es sei denn Firewire 400, siehe oben). Mit verschiedenen Partitionen auf ein und derselben Platte ist es NICHT gut. Dann lieber alles in einen Ordner.
     
  4. schnurgly

    schnurgly New Member

    Den Ruhezustand der Platten kannst du im Kontrollfeld "Energie sparen" aufheben.
    Bei Arbeiten mit Indesign würde ich alle Bilder projektbezogen in einem Ordner sammeln. Allein schon wegen der Aktualisierungen. Wenn du Indesign unter Classic benutzt, muss du vielleicht mehr Speicher zuteilen.
    Ich war mal auch ein Fan von partionierten FP, kann aus Erfahrung sagen, das es langfristig nichts bringt. Vorallendengen wenn eine Partition zuklein geworden ist, gibt es Probleme. Irgendwann verbringt man dann mehr Zeit mit suchen. Oder alles neu partionieren? das kann es doch nicht sein? Datensicherung ist bei mehreren Partitionen umständlich. Außerdem fressen Partitionen ne Menge Verwaltungs-MB.

    Alle wichtigen Prgramme würde ich auf der tatsächlich schnelleren FP laufen lassen.
     
  5. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Ich würde den Arbeitsspeicher mal aufrüsten, OS X kommt zwar mit 512 MB klar, aber 1GB ist doch deutlich besser, wenn man viel in Indesign oder Photoshop macht.

    So schnell wie Quark 4 wird es natürlich nicht mehr werden, aber dafür nutzt man eben auch Indesign und nicht das olle Zeuch von Quark.
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    Echt? bei ner 30 GB *dafür reicht Firewire* 400 noch ?
    Bei meiner 250 GB FW Platte reicht FireWire auch noch ;-)
    was genau hat es mit dem "ausbremsen" auf sich.
    Ich konnte das noich nicht feststellen.
     
  7. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Also ich habe sogar eine mit 300 GB am Powerbook klemmen und die funktioniert bestens.
     
  8. jonez

    jonez New Member

    Es geht natürlich nicht wirklich um die Größe der Platte - aber eine 30er Platte, wie sie z.B. Mitte des Jahres 2000 in den ersten Dual-G4s eingebaut war (IBM 7.200 U/min) hat in etwa die gleiche maximale Datentransferrate wie der Firewire-400-Bus (30 MByte/s, aber nur mit guten Chipsätzen wie Oxford oder Prolific!).

    Eine 250-GB-Platte von heute hat ca. 60 MByte/s maximale Datentransferrate, d.h. in einem Firewire-400-Gehäuse nutzt Du sie geschwindigkeitsmäßig nicht aus.

    Eine 2,5"-Notebook-Platte profitiert dagegen noch nicht von Firewire 800 o.ä.
     
  9. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    FiWi-400 kann eine moderne (schnelle) Platte durchaus ausbremsen. Ich habe eine 320 GB von LaCie mit FiWi-400/800 und USB. Ein Test am G5 Dual 2 GHz mit HowFast unter OSX zeigte, dass die gleiche Platte unter FiWi-800 um ca. 50% schneller ist, als via FiWi-400.

    Ob die schnellere geschwindigkeit unter FiWi-800 tatsächlich notwendig ist, ist natürlich ein anderes Thema.

    Gruss GU
     
  10. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    FW 800 kann seine Geschwindigkeit bei der Lacie wahrscheinlich vor allem deshalb ausspielen, weil diese ein Gehäuse mit zwei Festplatten hat. Und da die als RAID 0 aufgesetzt sind, ist der Durchsatz von FW400 dann zu gering.
     
  11. jonez

    jonez New Member

    Nein! Auch eine einzige moderne Festplatte genügt dafür! Ich habe selber eine Pleiades-Firewire-800-Gehäuse, an dem das einfach abzulesen ist - es hat nämlich auch einen FW-400-Anschluss.
     
  12. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Trotzdem können die Unterschiede nicht sonderlich groß sein, oder? Die 400 MBit ergeben immerhin einen wohlgemerkt theoretischen Durchsatz von 50 MB/s.
     
  13. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Meine externe LaCie HD mit 320 GB hat nur e i n e Disc eingebaut.

    Gruss GU
     
  14. jonez

    jonez New Member

    Wie oben schon geschrieben, ist der reale maximale Wert so um die 30 MByte/s! 50 MByte/s sind (wie Du schon schreibst) reine Theorie.

    Gute moderne Festplatten leisten aber bis zu 60 MByte/s. Der Unterschied ist also merklich.
     

Diese Seite empfehlen