G4 verlängert Urlaub und startet nicht

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von pixelpete, 21. Juli 2008.

  1. pixelpete

    pixelpete New Member

    Hallo,

    mein G4 Dual 2x1GHz startet nicht mehr. Er war bis gestern während meines Urlaubs 14 Tage vom Netz getrennt.
    Nach dem ersten Einschalten kam die Meldung:
    Sie müssen Ihren Mac neu starten - in vier Sprachen, in einem kleinen Fenster, das ich vorher noch nie gesehen habe.
    Daraufhin habe ich nun viele Male versucht neu zu starten, aber:
    Nur der Lüfter läuft hoch und (ich glaube) die Festplatten drehen. Der Monitor bleibt schwarz. Kein Startton.
    Wer kann helfen?
    Danke schon mal.

    pixelpete
     
  2. D_Stahl

    D_Stahl Active Member

    Lass ihn mal länger am Netz stecken und starte dann noch mal - mit Geduld.
    Mein Powerbook hatte das nach einer längeren Pause auch mal. Beim ersten Booten brauchte es 4-5 Minuten. Danach lief es wieder einwandfrei. Keine Ahnug warum.
     
  3. pixelpete

    pixelpete New Member

    Er steckte die ganze Nacht am Netz und startete heute morgen leider auch nicht. Auch nicht mit neuer Batterie.
     
  4. yew

    yew Active Member

    Hi
    nimm mal die GraKa raus und setzt sie wieder ein, ebenso den Stecker zum Monitor. Ansonsten, wenn das Starten dann weiterhin nicht klappt, einen Reset auf dem mainboard machen.

    Gruß yew
    aus Qingdao
     
  5. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Früher hat es manchmal geholfen, die Festplatte(n) vorsichtig zu schütteln, da bei längerem Nichtgebrauch die Lager zum Festgehen geneigt haben. Sollte bei modernen Platten eigentlich nicht mehr so sein, aber schaden kann es sicher nicht. Die Platte muß dafür natürlich ausgeschaltet sein!

    Ich habe noch ein paar ältere Macintoshe, einer davon über 10 Jahre alt, die ich höchstens einmal im Jahr kurz einschalte. Hat bisher nie Probleme gemacht, dewegen glaube ich fast nicht, daß die 14-tägige Pause wirklich die Ursache des Ausfalls ist.

    Grüße, Maximilian
     
  6. MacS

    MacS Active Member

    Das war eine Kernel Panic! Bei einer Kernel Panic stürzt der System-Kern ab. Das könnte auf ein Hardware-Defekt hindeuten. Kannst du nicht mal den Hardware-Test durchführen? Der ist auf einem deiner System-Disks, die dem Rechner beim Kauf beilagen. Seit ca. 2000/2001 legt Apple jedem Rechner einen solchen Test bei.

    Ansonsten mal PRAM-Reset durchführen.
     
  7. pixelpete

    pixelpete New Member

    An alle !

    Nun habe ich den G4 zur Reparatur abgegeben.

    Diagnose:
    Logic Board und CPU sind defekt und müssen ersetzt werden.
    Es waren also leider nicht nur die Batterie, nicht RAMs und nicht die Peripherie.
    Ich weiß zwar nicht, warum so etwas passiert, wenn man den Rechner nicht benutzt und ihn nach 2 Wochen wieder einschaltet. Ist wohl Schicksal. Dieses kostet ca. 500,-- Euro und ca. 2 Tage Reparaturzeit ......

    Dank an alle, die sich den Kopf zerbrochen haben und Tipps gaben.

    pixlpete
     
  8. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Hallo
    Bist du die sicher, dass die Reparaturkosten von 500 € den Zeitwert deines G4 nicht deutlich überschreiten? Für rd. 300 € mehr bekommst du z. B. schon einen guten gebrauchten G5 oder neuen Mac mini, die garantiert eine deutlich höhere Rechnerleistung aufweisen.

    Gruß
    MACaerer
     
  9. MacS

    MacS Active Member

    Bist du dir da sicher, dass das so billig ist? Apple gibt normalerweise kein neues Mainboard für weniger als 800 + Arbeitszeit ab. In fast allen Fällen ist daher ein defektes Mainboard ein wirtschaftlicher Totalschaden, wenn der Rechner älter als 2-3 Jahre ist.
     
  10. pb_user

    pb_user New Member

    die diagnose kommt mir seltsam vor: hatte vor kurzem ein 17er macbook pro in der hand, bei dem auch "nichts" mehr ging. die reparaturprognose - knapp 3000 schweizer franken, man wollte die hd, mainboard und bildschirm tauschen. habe statt dessen einen pram-resets gemacht und ein paar andere zaubereien aus knapp 15jähriger mac-praxis sowie anschließend von dvd gestartet - und das ding lief: die hd, mainboard, bildschirm - alles okay. vermutlich war die pufferbatterie tiefenentleert und hat hardwareseitig den bootvorgang unterbunden.
     
  11. shorafix

    shorafix New Member

    Elektronische Geräte neigen dazu genau dann kaputt zu gehen, wenn sie längere Zeit nicht in Betrieb waren. Ein Fernsehtechniker der alten Garde hat mir einmal erklärt, es handele sich meist um entladene Kondensatoren, die beim Einschalten einen Kurzschluss hervorrufen könnten. Mangels anderer Erklärungen neige ich dazu ihm zu glauben. Bei mir waren bisher zwei hochwertige Videorekorder (S-VHS und MiniDV) davon betroffen. :angry:
     
  12. MacJoerg

    MacJoerg New Member

    Es sind nicht entladene, sondern ausgetrocknete Elko's. Aber im Prinzip richtig :)
     
  13. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Hallo
    Wenn man das Forum hier durchblättert trifft man auf mehrere Fälle mit der unterschiedlichsten Vorgeschichte, die aber alle in die Diagnose "Mainboard defekt" münden. Irgendwie fehlt mir da der Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung. Es drängt sich der Eindruck auf, dass die Servicestellen ziemlich vorschnell bei ungeklärten Problemen die Diagnose stellen. Damit erreicht man zweierlei, entweder der Kunde bezahlt die teuere Rechnung oder er kauft sich einen neuen Rechner. Ein Schelm der böses dabei denkt.

    Gruß
    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen