Gärtnerei Hofgrün

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von elektronikengel, 3. Juni 2003.

  1. Hi, hallo, bonsoir,
    am Freitagabend wird die Ausstellung "Aus der Luft/Out of the Blue" eröffnet in der Gärtnerei Hofgrün/Galerie am Weinberg in Berlin Kreuzberg (direkt am Viktoriapark). Vielleicht eine weitere Gelegenheit der Berliner Mac-Gemeinde, sich dort mit anderen zu treffen. Für Kunst muss man sich nicht unbedingt interessieren; die Ambiente ist sehr schön. Für Getränke sorgt die Firma Autos & Weine.

    Hier die Pressemitteilung:

    Pressemitteilung hofgrün berlin & Hartmut Andryczuk
    Aus der Luft / Out of the Blue

    In der Galerie am Weinberg der Firma hofgrün berlin findet in diesem Jahr wieder eine Ausstellung mit konzeptuellen Arbeiten zum Thema statt. Eingeladen wurden sieben Künstler und Künstlerinnen.

    Wolfgang Müller, Autor, Musiker (Die Tödliche Doris), Elfen- und Islandexperte_entdeckte in einem Spielwarengeschäft einst den Globus_einer Firma_aus_Süddeutschland, auf dem die 102.000 qm große Insel Island fehlte._Nachdem er 1995_damit für einen Skandal in Island sorgte (Schlagzeile der isl. Boulevardzeitung_morgunpósturinn: "Ísland gleymdist á hnettinum!"_(Island auf deutschen Globus vergessen!) hat er nun zwanzig dieser Globen_von der Freilassinger Herstellerfirma für die Ausstellung "Aus der Luft" gesponsert_bekommen. Firmen-Assistentin Veronika Bruck-moser_schreibt in Ihrer Mail: "Jedoch müssen wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Länderaufteilung auf diesem Globusball nicht exakt mit der derzeitigen geographischen Länder-aufteilung korrespondiert. Unser Spielball ist ein reines Spielgerät und der Aufdruck erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit."

    Roland Albrecht, Direktor des "Museums für unerhörte Dinge" versammelt die Redewendungen, die geflügelten Worte über die Luft in einem luftigen Glashaus. Sätze, Sprüche, Dahingesagtes präsentiert diese kleine Luftspruch-Sammlung. Wer in dem Glashaus steht und das in die Luft Schauen übt, sieht diese Sprüche/Redewendungen über die Luft in der Luft.

    Die Installation von Marion Gülzow im nördlichsten Weinberg Europas huldigt dem Volk der Teppichschnuppen. ?In einer Zeit da, die Menschheit die Wahl hat zwischen Ölteppichen zu Wasser und Bombenteppichen zu Land und der Fliegende Teppich samt seinen Märchen aus Tausendundeiner Nacht längst entschwunden ist in ein Jenseits von Gut und Böse, lässt sich in aller Bescheidenheit die Teppichschnuppe an silbernen Fäden zu Boden gleiten. Dabei sucht sie vor allen Dingen die Begegnung mit zarten Geschöpfen aus dem Gebiet der Kräuter, Gräser und Blumen. Nur manchmal lässt sie sich auch auf Bäumen nieder.?

    Hartmut Andryczuk bewirbt das Konrad Zuse Museum der Firma Microsoft, dessen Baumassnahmen im Jahre 2005 offiziell beginnen und auch das Gelände der heutigen Firma hofgrün berlin betreffen.

    Der Geisterseher Cyrill Tobias zeigt eine Videoinstallation in einem Container. Am Eröffnungsabend findet im Rahmen seiner Luft-Kunst eine Performance in der Dämmerung mit anschließender Videobeamerprojektion an die Brandmauer der Gärtnerei statt.

    Titel der Installation von Gerhild Ebel ist ?Wanzen?: Abhöreinrichtungen wurden an verschiedenen Orten auf dem Ausstellungsgelände installiert. Der Besucher wird durch Schilder auf den Sachverhalt aufmerksam gemacht; er fühlt sich sofort beobachtet, die eigene Unbefangenheit wird genommen, jeder Satz der Selbstzensur unterworfen. Die Arbeit ist nicht nur Parallele zur Vergangenheit, sondern auch Antwort der Künstlerin auf die jüngsten politischen Ereignisse.

    Annette Munk leistet einen Beitrag zur bewussten Bestattungskultur der Gegenwart, indem sie einen Schwarm von verfremdeten, nistkastenähnlichen Objekten installiert. Titel der Arbeit: ?Alle Vögel sind schon da?.

    Ausstellungseröffnung: Freitag, 6. Juni 2003, 19 Uhr

    Dauer: 6. Juni bis 31. Juli 2003

    Öffnungszeiten von hofgrün berlin:
    Di - Fr 14 - 18 Uhr
    Sa. 10 - 13 Uhr
    Tel. 030/7863018

    Weitere Informationen unter
    www.hofgruen-berlin.de
    www.hybriden-verlag.de
     
  2. Noch mal nach oben.
    Seid ihr schüchtern oder desinteressiert?
    Desinteressiert ist okay. Schüchtern braucht ihr nicht zu sein.
     
  3. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Die Anfahrt ist mir ein bisschen weit!
     
  4. Ja und wahrscheinlich ist nur 1 Mac da, 1 geliehene Webcam, 1 DVD-Player, eine DVD, ein Videobeamer und ein Kaninchen, welches zur Vernissage türkis gefärbt und an acht Luftballons befestigt über die Gärtnerei schwebt.
    Heute die Nachricht von Möllemann - Aus der Luft.
     
  5. batsch

    batsch New Member

    Klingt alles ziemlich esotherisch. Und Andryczuk ist ja auch etwas umstritten...


    Wie wär's mit kiffen ohne alles im Victoriapark?


    (bitte nicht ausmahmsweise verklagen, dies Posting war ironisch intendiert, nie und nimmer würde der Author desselben Cannabis konsumieren).
     
  6. Andryczuk...umstritten? Danke der Ehre. Nein, sind alle keine Esoteriker; nur teilweise positive Verrückte.
    Vorsicht beim Kiffen im Viktoriapark. Du bist da auf einem öffentlichen Gelände. Bei Hofgün kannst du auf einem Privatgelände kiffen, obwohl die kein Cannabis indica anbauen.
     
  7. Mir auch. Hat aber einen realen Hintergrund.
     
  8. turi

    turi New Member

    (Annette Munk leistet einen Beitrag zur bewussten Bestattungskultur der Gegenwart, indem sie einen Schwarm von verfremdeten, nistkastenähnlichen Objekten installiert. Titel der Arbeit: "Alle Vögel sind schon da". )

    Kann die von dem Leben, was die da produziert?
    Oder ist das nur ein Vonsichgeben?
     
  9. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    turi, ich fürchte, du hast wie ich keine Ahnung von wahrer Kunst und wahrer Bestattungskultur bei den Vögeln. :D
     
  10. turi

    turi New Member

    Macixus!
    Ich entnehme deiner Bemerkung den latenten Vorwurf des Anti-Ornithologismus an meine Adresse, und ausserdem tönt da Etwas in der Richtung an, dass ich angeblich von Vögeln nichts verstehe.
    Ausserdem wirfst du mir mangelndes Kunstverständnis vor. Dabei weise ich ausdrücklich auf meine spontan empfundene tiefe Ergriffenheit hin, die mich überwältigte, als ich von der genialen Idee der modifizierten Nistkästen vernahm.
    Warum bin ich nicht selber da draufgekommen! Diese tri-geniale Parabel Vögeln/Sarg-Nistkästen/letaler Abgang!
    Das kann doch wirklich nur nur von Kunstsinn so voll durchdrungenen Menschen wie mir auf Anhieb erkannt werden.

    Gewisse Sache sind halt eben für dich zu hoch.
    Bist aber sonst ein lieber Kerl.
     
  11. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    *schnief*
    *schluchz*
    *zutiefstzerknirschtbin*

    Wie Recht du doch hast - jetzt wo du es sagst, fällt es mir wie Schuppen von den Augen! Nur ein blinder und blöder Ignorant wie ich kann den sinnfälligen Zusammenhang zwischen Vögeln und Menschenwerk verkennen.

    Wie gut, dass es Kunstverständige wie dich gibt, die sich nicht zu schade sind, uns Menschen von der Straße an der Hand zu nehmen und uns mit hinauf in die Sphären wahrer Kunst zu hieven.

    Ergebensten und aufrichtigsten Dank, turi.
     
  12. batsch

    batsch New Member

    Was???? Mickeysoft baut in der Methfesselstraße?????
     
  13. turi

    turi New Member

    Macixus! Na, also!
    Ich helfe gerne, vor allem, wenn man bedenkt, wieviel hohles Zeugs als "Kunst" vermarktet wird. Da ist es schon recht anspruchsvoll, den Durchblick zu behalten und sich eine eigene Meinung zu bilden.

    Jetzt aber muss ich dich hier alleine zurücklassen, denn ich werde nun zu einer schon mehrfach besuchten souverän arrangierten 3D-Installation enteilen, wo die Zuschauer unter technisch beeinflussten Klimabedingungen sich direkt und mit eigenem Muskeleinsatz unmittelbar in die Performance einbringen können.

    (Es handelt sich um ein von mir favorisiertes Museum namens "Fit und Well" in der "Banane" in Winterthur, mit Kraftmaschinen, Soleschwimmbad, Massage, Sprudelbecken, Sauna, Solarien, Eukalyptus-Dampfbad und Ruheraum.
    Bin am Abnehmen, hab' letzthin eine ohne Bewilligung von mir erstellte Fotographie mit meinem seitlichen Profil entdeckt, und war entsetzt! Wenn man bedenkt, dass soeben der Sommer ausgebrochen ist, mit drohendem Einsatz von Tangas und so...)

    ;-)
     
  14. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Mein Museum dieser Art heißt "Relax" - hat aber mit Relaxen soviel zu tun wie Nistkästen mit Vögeln.

    Ich gehe da nur noch im Tanga hin. Und wenn laut gekreischt wird angesichts meiner auf dem Hamsterlaufband, dann weiß ich, dass mein gestählter und ausgemergelter Fitnessbody bereits auf die Damenwelt wirkt.

    Sei dir also auch dieser Erfolg beschieden :D
     
  15. War schön, nett, ganz gut besucht gestern abend und ging bis in den späten Abend mit drei sechzehnjährigen Mädchen aus Rottweil (!), die in heliumgefüllten Plastiksäcken sich zu einer namenlosen elektronischen Musik bewegten. Schön, kann man nur mit Rotweilerinnen machen; Berlinerinnen meinen dann gleich, daß ist "Performance-Kunst" und wollen ein Honorar.

    Zu Annette Munk: das ist eine Installation von etwa 40 Vogelsärgen als Schwarm in luftigen Höhen arrangiert. Inhalt - ich weiß ich - velleicht Eisvogelskelette?

    Die Frage, ob sie davon leben kann, ist natürlich die gewöhnlich spiessige. Alle Künstler dieser Ausstellung können von ihren Arbeiten leben, sind also "professionell" wie man so sagt. Ist das deshalb nun großartige Kunst? Ich weiß nicht.

    Natürlich sind Künstler und ist Kunst nicht per se etwas Besonderes. Und was vermarktet wird, ist oft hohl. Das ist ja in jedem Bereich so: Computer, Reisen, Unterhaltung, Lebensmittel. Warum sollte es da in der Kunst anders sein?

    Ins Fitnessstudio brauche ich nicht zu gehen. Es gibt ja Parks und Schwimmbäder. Wenn ich Boxen gehen will, würde ich auch nicht in so ein albernes Edelfittessstudio gehen, sondern in eine richtige Prollbude, wo man eventuell noch eins auf die Fresse kriegt.
     

Diese Seite empfehlen