Garantie und Insolvenz

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Sieko, 19. Juli 2004.

  1. Sieko

    Sieko Gast

    Moin Moin

    Ich habe da ein Problem. Bei einem PC-Händler habe ich mir eine Grafikkarte gekauft, welche nach einer Woche defekt war. Habe ich wieder beim Händler abgeliefert, worauf er sie bei seinem Zulieferer eingeschickt hat. Nun ist sein Zulieferer insolvent. Und mein Händler sagt jetzt, dass es mein Problem wäre. Stimmt das???? Und wenn nicht, gibt es Gestzestexte, die dieses widerlegen????

    MfG
    Sieko
     
  2. satzknecht

    satzknecht New Member

    servus...

    mit gesetzestexten kann ich dir leider nicht dienen, ABER:

    kann ja wohl nicht wahr sein, DU hast die graka bei DEINEM
    pc schrauber gekauft, und DER muss jetzt auch die garantie-
    abwicklung übernehmen, DER hat doch bloß keine böcke, sich
    mit dem ganzen gewurstel rumzuplagen, ist ja 'ne absolute
    frechheit, verlang einfach von ihm das geld zurück und such
    dir einen seriöseren händler...

    gruß,
    s@tzknecht

    ps: was steht denn auf seinen AGBs?! händler- oder hersteller-
    garantie?!
     
  3. SonicReducer

    SonicReducer New Member

    Dein Verkäufer haftet für die Mangelfreiheit der Grafikkarte! Lass Dich nicht abwimmeln! Die Herstellergarantie ist nur ein Zusatz-Bonbon.

    Also: Hin zum Händler. Wandlung des Kaufvertrages verlangen - Geld zurück verlangen. Wenn er nicht mitmacht, sofort zum Rechtsanwalt.
     
  4. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

  5. Sieko

    Sieko Gast

    Moin Moin

    Ich bedanke mich erst mal ganz herzlichst für die Antworten. Meinem PC-Händler habe ich erst mal eine Frist bis Montag gesetzt, dass er sich bis dahin was einfallen lässt, sonst verlange ich mein Geld zurück. Das darf ja nicht wahr sein, dass der sich drücken will. Laut einem Kumpel wußte er zu dem Zeitpunkt schon, dass die Zulieferfirma sich insolvent melden will. Das wäre dann ja wohl der absolute Höhepunkt.
     
  6. tobio

    tobio New Member

    fristen setzen und das am besten schriftlich ist immer gut.
     
  7. speedy

    speedy New Member

    Pappalapapp. Wenn das Teil so schnell hin ist, kann man davon ausgehen, dass der Mangel von Anfang an da war. Man spricht dann nicht von Garantie, sondern von Gewährleistung. Dafür ist in jedem Fall der Dealer zuständig.

    Theoretisch hat der Händler mehrere Möglichkeiten, zunächst um die Rückzahlung herumzukommen.
    1. Er repariert das Ding, wenn das überhaupt möglich ist.
    2. Er gibt dir ein baugleiches, heiles Teil.

    Wenn schief geht, also neues bzw. repariertes Teil wieder nicht hinhauen
    (er darf sogar 2x nachbessern),
    muß er den Kaufpreis rausrücken.

    In diesem speziellen Fall schätze ich, dass
    er nicht reparieren kann
    ein Neuteil nicht zu beschaffen ist wegen Insolvenz des Lieferanten.

    Pech für den Händler. Glück für dich.

    speedy
     

Diese Seite empfehlen