GAU: DVD-RAM – alle Daten wech ...... !

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Chriss, 18. März 2004.

  1. Chriss

    Chriss New Member

    tja, das war ernüchternd:
    Hab meine FujiFilm DVD-RAM mit rund 4GB Daten bespielt. Bekanntlich etwas träge, aber klappte soweit ganz gut. Habe öfters mal altes runter und neues drauf .... Und nun, einige Tage später, lege ich die DVD ein und statt „Fuji1“ heißt sie nun DVD ohne Titel, und das Informationsfenster sagt „4,7 GB frei“

    Waren zwar allessamt Share- und Freewaresachen, also ersetzbar – aber trotzdem ärgerlich, weil mühsam zusammengesucht, grmpf.

    Wie war das mit der 100jährigen Archivierbarkeit und 100.000igen Beschreibbarkeit ... ? War ein echter Warnschuß dafür, wenn ich mal wichtige Sachen speichern will – oder liegts an Fuji ?

    LG schlägt Panasonic und Maxell vor .... war aber vor Ort nicht zu kriegen
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ich will ja jetzt kein Salz in Deine Wunden streuen, aber der einzig wirklich sichere Datenspeicher ist MO. DVD-RAM hat sich nie richtig durchgesetzt, ev. erlebt es nun ein Comeback in DVD-Videorecordern, aber da DVD-R immer billiger werden, sieht es auch da schlecht aus.

    Ich bezweifle aber, dass die Daten weg sind, eher könnte ein Problem mit Deinem OSX das Problem verursachen. Versuch erst mal das Standard-Repertoire an Massnahmen: Zugriffsrechte reparieren, fsck, ev. HD mit DiskWarrior überprüfen...

    Gruss
    Andreas
     
  3. Chriss

    Chriss New Member

    ja, stimmt schon. Das für und wieder ist hier ja alles schon diskutiert worden. Aber mit Magnetbändern möchte ich nicht anfangen.

    Und bzgl. der Datensicherheit empfehlen auch einschlägige Magazine wie unsere geliebte c´t ausdrücklich die DVD-RAM (im Vergleich zur DVD-R/+R). Da nutzt mir auch der billige Preis der DVD-R nicht viel mehr, denk ich. Außerdem ist sie im Vergleich zu einer guten DVD-RW nicht sooo viel teurer (4,50 vs. 3 Euro).

    Aber mit dem Schattendasein hast schon recht, das wird wahrscheinlich auch so bleiben.

    Ich hab zwischenzeitlich auf 10.3.3 geupdatet, ob das mit schuld sein könnte ? Rechte usw. hatte ich allerdings schon repariert, BEVOR mir das auffiel.
    So 70-80% hab ich noch auf einer externen FP, deshalbmag ich jetzt nicht zuuu viel Zeit in Rettungsversuche stecken. Aber für´s nächste Mal bin ich dann drauf "vorbereitet", sofern das überhaupt geht.

    Danke!
     
  4. AndreasG

    AndreasG Active Member

    MO ist Magneto-Optical, hat nix mit Bändern zu tun. Ist ein Industriestandard, vollkommen abwärtskompatibel. Das Maximum ist derzeit bei 2.3GB auf 3.5"- bzw. 4.6GB auf 5.25"-Medien. Verwende ich selber seit Jahren (angefangen bei 640MB, jetzt bei 2.3GB) und hatte noch nie einen Problem mit den Medien. Auch die alten sind im neuen Laufwerk problemlos les- und auch beschreibbar.

    DVD-RAM ist sicher besser als DVD-RW, da die RAM in einem Catridge besser vor Verschmutzung und Kratzern geschützt ist. Dennoch ist die Technik, die dahinter steckt (Phase-Change) die gleiche wie bei DVD-RW und somit aus technischer Sicht weder besser noch schlechter als diese.

    Das 10.3.3 könnte schon damit zu tun haben. Die Rechte sollte man aber auch nach dem Update nochmals reparieren. Welche Software beschreibt eigentlich die DVD-RAM? Toast oder Retrospect? (Was anderes gibts meines Wissens eh nicht). Letztendlich könnte es sich auch noch um eine Unverträglichkeit dieser Programme mit 10.3.3 handeln. Ich würde die Scheibe jedenfalls noch nicht neu formatieren. Schau Dich mal bei www.macfixit.com um, vielleicht berichten die dort was in diesem Zusammenhang.

    Gruss und viel Glück
    Andreas
     
  5. Taipan

    Taipan New Member

    Hi!

    Außerdem wird beim Schreiben auf DVD-RAM im Gegensatz zu DVD+/-R(W) aber auch noch eine Fehlerkorrektur durchgeführt.
     
  6. Chriss

    Chriss New Member

    ... wenn ich Dich richtig verstehe, führst Du den Unterschied letztlich nur auf die unterschiedliche „Verpackung“ zurück ?!

    wohl nicht so ganz:
    „Der komplexe Schichtaufbau der DVD-RAM wurde speziell auf DATENSICHERHEIT und nicht auf Kompatibilität hin optimiert. Wichtigster Unterschied zur DVD±RW ist die zusätzliche WÄRMEABSORPTIONSSCHICHT.

    Für WICHTIGE Daten empfehlen sich daher eher andere Speicherformate, wie zum Beispiel magneto-optische Discs oder DVD-RAM, das hierzulande allerdings als Exot gilt. Bei der Entwicklung der DVD-RAM OPTIMIERTE MAN DIE DATENSICHERHEIT, spendierte den Medien ein zu Festplatten analoges DEFEKT-MANAGEMENT und gestaltete den physikalischen Aufbau so, dass die Medien sich theoretisch 100 000-mal überschreiben lassen - hundertmal so viel wie DVD+RWs und DVD-RWs. Doch die Sicherheit hat ihren Preis: Wegen ihres komplexen Schichtaufbaus und der geringeren Verbreitung sind DVD-RAMs wesentlich teurer als alle übrigen DVD-Speichermedien.
    (.....)
    Die DVD-RAM ist dagegen KOMPLETT ANDERS AUFGEBAUT. Im Unterschied zu den übrigen Formaten werden die Daten nicht nur in einer von innen nach außen verlaufenden Spiral-Rille, sondern auch auf den Erhöhungen zwischen den Rillen gespeichert. Statt die Position der Sektoren durch eine Phasenumtastung des Wobble-Signals (das sind sinusförmige Wellen in den Wänden der Rille), oder über zusätzliche Land-Pre-Pits (zusätzliche Löcher in den Lands) zu markieren, wurden bei der DVD-RAM die Sektor-Header fest in die Disc eingeprägt (Pre-embossed) und sind mit dem bloßen Auge gut zu erkennen. Die Datenspuren sind dabei in 35 Zonen mit von innen nach außen steigender Sektorzahl eingeteilt. Die Drehzahl beim Lesen und Schreiben bleibt innerhalb einer Zone konstant und beträgt innen 54,1 und außen 22,92 Hz bei 1X.“
    (c´t 2003)

    ähäm ... was für eine Software ? Du ziehst die Daten auf das Medium - fertig. Wird beschrieben wie eine Festplatte ! Ist doch mit der eigentliche Witz an der ganzen Geschichte ;-)
     
  7. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Danke für Deine ausführliche Info. So genau war mir der Unterschied nicht bewusst. Ich wusste lediglich, dass beide mit dem Phase-Change-Verfahren arbeiten. Wo hast Du das her? Ich merke mir nämlich gerne Links, wo genau solche Dinge verständlich erklärt werden.

    Und dass der Finder Treiber für DVD-RAM integriert hat, wusste ich ebenfalls nicht. Das ist aber relativ neu, denn vor nicht allzu langer Zeit konnte MacOS rein gar nichts mit DVD-RAM anfangen. Oder waren OSX-Treiber mit dem Laufwerk mit dabei?

    Gruss
    Andreas
     
  8. Chriss

    Chriss New Member

    na vom berühmten Herrn Gieselmann (c´t), DEM Fachmann in Brennerfragen ... ;-)

    Der Artikel (18/2003) war mal online gratis verfügbar, finde ich aber nicht mehr. Ich schicke ihn Dir zu.

    Nein, gar nichts. Du mußt einfach beim allerersten mal (über den Finder) partitionieren (= 10 Sek.), das war´s.

    Grüße,
    Chris
     

Diese Seite empfehlen