Gebratene Bullenhoden oder Augen zu und durch

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von nanoloop, 30. Juli 2005.

  1. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Schlimmer könne es nicht kommen, dachte ich einst als mir ein ehrgeiziger Gastgeber eine solche "Spezialität" kredenzte:


    Grilled eyeballs.

    :pirat:
     
  2. macfux

    macfux New Member

    Jetzt hol ich mal weiter aus.
    Als Metzgerssohn kann ich nur eine Meinung kundtun, und zwar folgende:
    Die Dinger schmecken ab-so-lut spitze.
    Leider dürfen sie hier nicht verkauft werden. Verstösst gegen irgendwas, aber vor 30-40 Jahren konnte man die Stierhoden beim Metzger bestellen. Meistens waren sie ausverkauft, weil die Metzger sie selber aßen.
    (Ist dasselbe mit Schweinebacken). Das Beste essen sie selber.
    Zubereitung:
    3/4tel gefroren (sonst sind sie zu weich), dann außen herum die Haut abziehen.
    In 1-cm Scheiben schneiden, panieren und in der Pfanne goldgelb braten.
    Das Fleisch ist unglaublich Zart, und von wirklich sehr gutem Geschmack.

    Mit grünem Salat und Katorffelsalat ein echter Genuss.

    Schwelg
    macfux
     
  3. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    Dich graust es echt vor nix. :O
     
  4. Opa01

    Opa01 New Member

    Probier sie mal, in Spanien und Südfrankreich kann man sie noch ab und zu bekommen. Manche ekeln sich auch vor Kalbsbries oder Seeigeln.

    Gruß Opi
     
  5. macfux

    macfux New Member

    Wenn man ein Tier zu Essen schlachtet, dann sollte man es auch essen und nicht nur die Filetstückle rauspicken. Aber mit diesem Standpunkt stehe ich in unserer Wohlstandsgesellschaft wohl ziemlich alleine da.

    In meiner Kindheit gabs eigentlich nur Hausschlachtung.
    Wenn da ein Schwein geschlachtet wurde, wurde es KOPMLETT verwertet.
    Alles andere war/ist eine Mordsverschwendung.
     
  6. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Stimmt nicht. Ich erinnere mich gerne an diverse Aufenthalte in Münsingen (Schwäbische Alb), wo es in der örtlichen Eisdiele ein besonderes Leckerchen gab. Statt Rosinen wurden da in Cointreau eingelegte Hammelhoden über den Malaga-Becher gestreuselt. Der hieß dann natürlich nicht Malaga-Becher, sondern Nuss-Himmel. :cool:
     
  7. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Stimmt gar nicht! Heute wird von den im KZ gezüchteten Tieren auch alles verwendet, da wird nichts weggeschmissen. Was nicht im Supermarkt landet, das wird getrocknet, gemahlen und an die anderen Kreaturen verfüttert oder ist die Grundlage für die leckere Gelatine von Gummibärchen, Joghurt-Zubereitungen und anderem Süßkram.
    ;) :kotz:
     
  8. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Grilled eye-balls überschreiten jedenfalls deutlich meine Würgegrenze. :kotz:
     
  9. SteSu

    SteSu New Member

    Also wenn ich daran denke was da manchmal so in eine Bockwurst oder Bratwurst reingehäckselt wurde: wüüüüüürg! Da doch schon lieber ein Paar ehrliche Hoden!
    :D
     
  10. Opa01

    Opa01 New Member

    In Spanien ging ein Tourist in ein Restaurant, auf Anfrage empfahl der Ober „Conejos". Der Gast war begeistert und bekam erklärt, das seien Stierhoden.
    Beim nächsten Spanienaufenthalt ging er in das gleiche Restaurant und bestellte „Conejos". Als er den Ober darauf hinwies, daß er das letzte Mal aber viel größere Scheiben gehabt habe, antwortete der:
    „Na ja, manchmal siegt in der Arena auch der Stier."

    Guten Appetit, Opi
     
  11. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Yummy.

    :D
     
  12. MK-P66

    MK-P66 Waschechter Applefan

Diese Seite empfehlen