Gefälschte USB-Sticks

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von alf, 6. Mai 2008.

  1. alf

    alf New Member

    Ich habe einen 8-GB-Stick von Conrad gekauft und das Macwelt-Testprogramm drüber laufen lassen. Es bricht nach 4 GB ab. Auf einem Windows-Rechner habe ich das Heise-Testprogramm laufen lassen, und auch dort heißt es, dass es nicht mit der Kapazität zurecht kommt. Sind diese Testprogramme nur für kleinere Sticks ausgelegt?
     
  2. Mathias

    Mathias New Member

    Wenn der USB-Stick FAT32 formatiert ist, geht das nicht. Ich würde den Stick testweise HFS+ formatieren und das Macwelt-Testprogramm nochmals laufen lassen.
     
  3. pb_user

    pb_user New Member

    also fälschen bezeichnet doch etwas anderes, oder?
     
  4. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Macwelt-Testprogramm?
    Was testet denn das "Macwelt-Testprogramm"?
    Wieso formatierst du das Ding nicht mit dem Festplattendienstprogramm? :confused:
     
  5. alf

    alf New Member

    Das ist der Hintergrund:
    http://www.heise.de/newsticker/Manipulierte-USB-Sticks-Das-Schwarzer-Peter-Spiel--/meldung/101885

    Und Macwelt:
    Macwelt Stick Tester - Version 1.0

    Dieses Programm überprüft USB-Sticks auf Fälschungen und testet die Datenintegrität. Achtung: Wenden Sie Stick Tester nur auf leere USB-Sticks an. Löschen Sie gegebenenfalls alle Daten vom USB-Stick. Nur dann kann Stick Tester Fälschungen und fehlerhafte Geräte sicher erkennen.

    - Hintergrund
    Immer wieder kursieren USB-Sticks, die eine falsche Kapazität angeben. Statt beispielsweise vier Gigabyte bieten diese Plagiate effektiv nur ein Gigabyte an Kapazität. Trotzdem zeigt der Stick unter Mac-OS X oder Windows volle vier Gigabyte an freier Kapazität an. Beschreibt man diesen USB-Stick mit Daten, die über die reale Kapazität hinausgehen, überschreibt er ohne weitere Nachfrage Dateien älteren Datums. Die Folge ist Datenverlust.
    Stick Tester beschreibt den freien Speicherplatz des USB-Sticks komplett mit bestimmten Datenmustern und liest diese wieder aus. Sollte sich ein Unterschied zwischen den geschriebenen und wieder eingelesenen Daten ergeben, liegt vermutlich ein gefälschter USB-Stick oder ein Defekt vor.

    - Haftungsausschluss
    Sie benutzen Stick Tester generell auf eigene Gefahr. Macwelt respektive die IDG Magazine Media GmbH haften für keinerlei Datenverluste, die aus der Benutzung von Stick Tester entstehen.
    (c) 2008 Macwelt
     
  6. pb_user

    pb_user New Member

    was es alles gibt. ziehe meinen einwurf zurück und behaupte das gegenteil.
     
  7. yew

    yew Active Member

  8. alf

    alf New Member

    Den nächsten (Heise-)Test an einem aktuellen Windows-Rechner hat der Stick bestanden. Nun ja, wann brauche ich mal 8 GB.
     

Diese Seite empfehlen