Gefakte Mondlandung ?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 3. Oktober 2007.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Im SPIEGEL war gerade eine Titelgeschichte zur Raumfahrt. Anlass war der 50.Jahrestag des sog. Sputnikschocks http://de.wikipedia.org/wiki/Sputnik .

    Ein Arbeitskollege wollte mich gestern allen Ernstes davon überzeugen, dass die Mondlandung durch die Amerikaner getürkt war. :crazy:
    Also eine riesige Verschwörung . :augenring

    Malcolm taucht in diesem Forum ja leider nicht mehr auf. :D

    Gibt es sonst jemand, der diese Verschwörungstheorie plausibel findet. :confused:
     
  2. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    ... und ich dachte das Sommerloch wäre vorbei?! :gaehn:
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Wenn ich so die Zeitungen lese, dann komme ich zu dem Schluss, dass es auch ein Frühlings-Herbst- und Winterloch gibt. :eek:)
     
  4. Alvysinger

    Alvysinger New Member

    Wer plausible Erklärungen braucht schaut sich am besten die Alpha Centauri Folge "War die Mondlandung echt ?" an.(http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv-l.shtml) Und für alle, die ihren Verstand nicht selbst gebrauchen wollen und auf Religionen, Mystiken und natürlich auch auf solche Verschwörungstheorien hereinfallen gleich ein Zitat aus derselben Sendung : Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. (ist übrigens von Kant)
     
  5. maiden

    maiden Lever duat us slav

    joconrad.de weiß Bescheid über die Mondlandung. Schließlich ist der Fotograf. :kotz:
     
  6. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Geiler Link! :D
     
  7. Alvysinger

    Alvysinger New Member

    @WebTime

    Verschwörungstheoretiker vermuten die Illuminaten hinter dem Ereignis. Ihrer Ansicht nach würde ein Sack niemals von selbst umfallen, dies sei den Säcken und ihrer Statik inhärent. Es ginge um wirtschaftliche Interessen, und zwar darum die einstigen Kommunisten noch einmal ordentlich bluten zu lassen. Das Hauptquartier der Illuminaten in Washington stritt alle Vorwürfe ab und verwies auf das Pentagon, das auch zu keiner Auskunft bereit war.
     
  8. comtom1

    comtom1 New Member

    Stimmt eine prima Sendung -
    habe hier noch einen Link, der ein paar weitere der "Verschwörungsargumente" demontiert. :teufel:
    Für mich das wichtigste ist das viele Geld , das damals ausgegeben wurde , Abermilliarden Dollar nur um uns zu verarschen ? :shake:
    He - die Amis haben zu der Zeit in Vietnam ein echtes und auch recht teures Problem gehabt .... aber der "Verschwörer" sagt jetzt natürlich : Klar damit wollte die von Ihrem Vietnam ablenken ... statt seinen gesunden Menschenverstand zu nutzen und sich zu sagen das für solche Sprerenzchen sogar den USA das Geld zu schade bzw. zu knapp gewesen wäre !
     
  9. maiden

    maiden Lever duat us slav

    naja. Ganz so will ich es nicht sehen. Ich kenne ihn. Er ist an sich ein netter Kerl, nicht dumm, aber in mancher Hinsicht verbohrt und festgelegt. Und als Fotograf nicht überzeugend. Ich hatte mal ne Diskussion mit ihm wegen dieser Mondgeschichte. Er wollte einfach nicht begreifen, daß die fehlende Atmosphäre auf dem Mond eine gleichmäßige Lichtverteilung verhindert. Als Fotograf sollte man so viel wissen. Auch die Sache mit den unterschiedlichen Schattenrichtungen wollte er nicht akzeptieren. Für ihn müssen da mehrere Lichtquellen sein. Dann müßte es aber Doppelschatten geben. Er wollte einfach nicht verstehen, daß die Schattenrichtungen nur scheinbar unterschiedlich sind und die Geländeform die Winkel der Schatten aus der Sicht des Betrachters nur optisch abweichen läßt. Und so weiter. Da kann man noch so viele logische Argumente bringen, es kommt nix an. Haarsträubend dann seine Ausführungen und Verbindungen zu medizinisch zweifelhaften Argumentationen. Echt übel.
     
  10. sebulba

    sebulba New Member

    Selbst auf die Gefahr hin, sich hier zum Gespött der Leute zu machen, kann ich der Idee, die Mondlandung sei gefaked, durchaus etwas abgewinnen. Die ganze politische Situation damals hätte einen Politiker auf solche Ideen bringen können. Obwohl ich ja damals gebannt vorm (schwarzweiss-) Fernseher gesessen habe. Aber ein Urteil erlaube ich mir nicht.
     
  11. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ich mir schon. Nicht nur deswegen, weil auch ich es damals live miterleben durfte.

    Drei gravierende Gründe sind es, die für mich diese Lügenverschwörung so absurd erscheinen lassen:

    1.) Die Mittel und die Technologie standen zur Verfügung. Kein einziger Mondlandeverschwörungsparanoiker bestreitet, daß die Saturn V Raketen gestartet sind und die Apollokapseln aus dem Weltraum zurückgekehrt sind. Es gibt einfach zu viele (hunderttausende!) von Augenzeugen dafür. Was um alles in der Welt hätte der Grund dafür sein können, diese mit Milliardenaufwand gebauten Geräte dann nicht für das zu verwenden, wofür sie gebaut wurden?

    Womit wir bei Grund Nummer 2 wären: Eine getürkte Mondlandung ist mindestens ebenso aufwendig wie eine echte, also warum nicht gleich richtig zum Mond fliegen?

    3.) Glaube ich nicht, daß man eine derart große Verschwörung, an der tausende von Menschen beteiligt gewesen sein müssen, so lange geheimhalten kann. Irgdenwer redet immer, vor allem nach immerhin 38 Jahren, die seit der ersten Mondlandung jetzt vergangen sind. Es hat aber keiner geredet.

    Und was all die technischen Argumente angeht, die immer wieder vorgebracht werden: Da bin ich schwer zu überzeugen, denn ich hatte mal Antriebs- und Energiesysteme von Raumfahrzeugen als Schwerpunktfach in meinem Studium und bilde mir deshalb ein, von der Materie ein wenig mehr zu verstehen als diese Verschwörungsgläubigen.

    Grüße, Maximilian

    Nachtrag: Heute Nachmittag hat der Videorekorder für mich die vielgepriesene Dokumentation "Kubrick, Nixon und der Mann im Mond" für mich angeschaut, die sich satirisch mit dieser Thematik befasst. Werde ich mir gleich als Betthupferl zu Gemüte führen.
     
  12. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Selbstverständlich war die Mondlandung gefakt!

    Hat etwa keiner von Euch den Dokumentarfilm „Unternehmen Capricorn“ gesehen?

    :augenring
     
  13. Macziege

    Macziege New Member

    Selbstverständlich war die Mondlandung nicht gefakt. Aber wer die Beweise nicht akzeptieren will, dem ist nicht zu helfen. Soll doch jeder glauben was er will, es ändert sich dadurch so oder so nichts.

    Im übrigen will die NASA oder ein noch zu gründendes Unternehmen in ca. 12 Jahren auf dem Mars landen. Dann können ja alle genauer hinsehen.
     
  14. batrat

    batrat Wolpertinger

    Genau diese politische Sutuation sprich der kalte Krieg liefert den logischen Beweis, dass die Mondlandung echt war. :nicken:
    USA und UdssR lieferten sich seit Beginn der 60'er Jahre einen Wettlauf zum Mond. Keiner gönnte dem anderen die Erfolge.
    Es ist technisch möglich festzustellen woher ein Signal kommt, vom Mond oder aus irgendeiner Wüste in Nevada.
    Es wäre den Sowjets ein Fest gewesen, die Amerikaner eines Betrugs zu überführen. Sie haben haben es nicht getan, weil es keinen Betrug gab.
     
  15. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo,

    doch, gerstern war er kurz hier.

    Lest noch die Wikipedia zum Thema gefaelschte Mondlandungen.

    Delphin
     
  16. benqt

    benqt New Member

    Ist ja auch so ein unglaublich unmögliches und absolut übermenschliches Unterfangen, eine Blechbüchse über die 2. kosmische Geschwindigkeit zu beschleunigen, sie 300.000 km lang auf Kurs zu halten, und sie auf einem Himmelskörper ohne Atmosphäre landen zu lassen. Sowas kann selbstverständlich nur gefaked sein. :nicken:

    Viel wahrscheinlicher ist es da schon, dass 5.000 und mehr am Apolloprojekt beteiligte Menschen jahrzehntelang in finsterster Verschwörungsmanier den Rest der Welt zum Narren halten. Aber ich weiß schon, die wurden alle gehirngewaschen oder werden bis heute durch Strahlen psychisch kontrolliert. Vom großen okkulten Total-Kontrollator der Macht. Vom großen Strippenzieher, ohne den das Leben furchtbar langweilig wäre. :nicken:

    Dass jedes – ich wiederhole: jedes – Argument der Mondlandungszweifler physikalisch widerlegt werden kann, spielt da keine Rolle, genauso wenig wie bei den Illuminaten, dem Bermuda-Dreieck, dem Philadelphia-Projekt, Area 51, Twin Towers, neuerdings: Klimaverschwörung, gähn, gähn, gähn, schnarch, schnarch...

    ...zzzZZzzzzz ...
     
  17. monomaniac

    monomaniac New Member

    Kurz gesagt, Sie wurden geblitzdingst :)
     
  18. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Kennedy und Elvis fehlen in Deiner Aufzählung!

    :augenring

    P.S.: Wobei Elvis’ Schicksal geklärt ist. Er ist weiterhin der Einpackboy in einem kleinen Supermarkt in Ohio. Er war des Ganzen überdrüssig, wollte wieder leben wie ein normaler Mensch.
     
  19. benqt

    benqt New Member

    Tja mein Lieber, die steckten halt einfach unter einer Decke. So einfach ist das. 1:0 für uns Verschwöris. Hihihihi.


    @pewe: Ja stimmt, und Harald Juhnke hab ich heute morgen an der Tankstelle gesehen, der ist auch nicht tot, sondern Servicetechniker für diese Rummelplatz-Automaten mit Greifarm, bei denen das Plüschtier immer kurz bevor der Greifarm es in den Auswurfschacht befördern kann wieder in den großen Haufen zurückfällt. Aber bitte nicht weitersagen.
     
  20. maiden

    maiden Lever duat us slav

    oh, da hat er sich nach seiner Therapie aber hochgearbeitet. Meinen Informationen nach, fing er als Greifarm an.
     

Diese Seite empfehlen