Gehen wir Blind in die Katastrophe?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Holloid, 23. Juli 2007.

  1. Holloid

    Holloid New Member

  2. batrat

    batrat Wolpertinger

  3. Malcolm_X

    Malcolm_X New Member

    Braucht er auch nicht… Dein Nachbar!

    Die Finanzpresse mal wieder… seit dem unsäglichen Buch des „Club of Rome“ aus den siebziger Jahren über „Die Grenzen des Wachstums“, taucht dieses Gefasel von der „Endlichkeit der Ressourcen“ mit schöner Regelmäßigkeit auf. Dazu wäre folgendes festzuhalten:

    Der Erste, der derartiges vorausgesagt hatte, war ein gewisser M. King Hubbert (1903-89). Er hatte 1956 in einem Aufsatz (Nuclear Energy and Fossil Fuels in: Drilling and Production Practice, Washington, American Petroleum Institute, S. 7-25) so etwas wie „peak oil“, d.h. den Wendepunkt der Ölförderung, richtig für das Jahr 1970 vorhergesagt. Damit hatte er soweit es die USA betraf recht. Das lag allerdings nicht an den natürlichen Ölvorkommen der USA, sondern daran, dass die Regierung diese Ölvorkommen in den USA aus strategischen Gründen als Reserve betrachtete und nicht weiter angreifen wollte. (Böse Zungen sprechen auch von Manipulationen des sogen. „freien Marktes“)

    Für den Rest der Welt stimmten Hubberts Ankündigungen auf der ganzen Linie nicht; so sollte für Libyen der Rückgang der Ölproduktion schon 1970 eintreten; im Iran 1974; in Rumänien 1976; in Brunei 1979; in Rußland 1987… usw. Doch wieviel Öl tatsächlich in der Erdkruste verborgen ist, weiß bisher niemand so recht.

    Schon lange vor Hubbert, nämlich 1933, hatte Erich Zimmermann (1888-1961, World Resources and Industries, New York, Harper & Brothers) diese Denkweise ebenfalls sehr einfach und grundlegend widerlegt. Es gebe keine natürlichen Rohstoffe, sagte er: „Rohstoffe sind eine recht dynamische, funktionale Vorstellung. Es gibt sie nicht, sie werden. Sie ergeben sich aus dem dreieinigen Zusammenwirken von Natur, Mensch und Kultur. Die Natur setzt zwar Grenzen, aber der Mensch und seine Kultur sind weitgehend für den Anteil an der physikalischen Totalität verantwortlich, die dem Menschen verfügbar ist.“
    Kurz gesagt: „Wissen ist die Mutter aller Ressourcen“. Nicht nur macht erst das Wissen um die Verwendbarkeit bestimmter Stoffe diese zu Rohstoffen, auch die Technik des Zugriffs auf sie bestimmt, wieviel davon zur Verfügung stehen. Unsere geldorientierte Zeit verkürzt diese Einsicht auf den Preis: Die Höhe des Rohstoffpreises bestimmt den Umfang der verfügbaren Vorräte.

    Dazu auch sehr aufschlußreich Biosphäre der heißen Tiefen & „Mit der Ölwaffe zur Weltmacht“ oder gleich bei Autor William Engdahl.

    Und im Mai 2004 erklärte die EU-Energie-Kommissarin Loyola de Palacio in Brüssel vor versammelter Medien-Meute:
    „Es handelt sich um eine Spekulationsblase ... Es gibt keine echte Verknappung auf den Märkten. Das ist die Wirklichkeit.“

    Hier noch vier Links die zu einem Aufsatz eines gewissen „Marshall Douglas Smith“ führen, der u.a. von einem Ölfeld in der Tschetschenien-Region berichtet, das – gemessen an den derzeitigen Verbrauchsraten – groß genug wäre um den Welt-Erdölbedarf für weitere 500 Jahre (!!!) zu decken. In diesem Zusammenhang kommt dem Einmarsch der UdSSR in Afghanistan gleich eine gänzlich andere Bedeutung zu!

    Kapitel 1
    Kapitel 2
    Kapitel 3
    Kapitel 4


    mfg
     
  4. Holloid

    Holloid New Member

    Sag mal Malcom.Wie stellst du dir die Welt vor? Als eine große Verschwörung ?
    Gegen wenn und warum? Könntest du mich in deine Welt einführen?
    Und das meine ich jetzt nicht als Angriff oder sonstige Verunglimpfung deiner Person.Ich würde es nur gerne verstehen.
     
  5. Holloid

    Holloid New Member

    Ja ,ich weis...verlässliche Informationen gibt es kaum.Vor allem weil die Erdölförderern Länder ihre Reservemengen geheim halten.Ich wäre immer vorsichtig meine Argumentation darauf aufzubauen.Der Beitrag geht aber von "Marktbeobachtungen" aus.Deshalb empfand ich ihn als Interessant.
    Wie du bei Malcom siehst ,gibt es auch in diesen Bereich Skeptiker...
     
  6. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Und ich schaute das Herz des Menschen, um zu finden dort nur Finsternis und Tod.
     
  7. Holloid

    Holloid New Member

    Das Konfliktpotential ist doch weitaus größer wenn es kein Öl mehr gibt.
    Russland ist doch genau jetzt in der Situation die du als Zukünftig beschreibst.
    Du vegisst eine Zukünftige Weltmacht..China.
    Im Grunde kann ich dir aber nicht folgen.Ich sehe da kein sinn hinter solcher
    "Verschwörungstheorie"
     
  8. Holloid

    Holloid New Member

    wie düster....fast unheimlich..
     
  9. Malcolm_X

    Malcolm_X New Member


    Dann kannst Du ja mal konkret nennen, wo's denn wieder klemmt? Nur, damit ich wenigstens in ungefähr Deinen Kenntnisstand auf diesem Gebiet weiß.
     
  10. Malcolm_X

    Malcolm_X New Member

    Nachdem es nun wiederholt zu „Verschwörungsvorwürfen“ kam, hab' ich mal im Archiv nachgesehen und die Dokumentation „Terrorstorm“ (dt.) ausgegraben. Sie handelt u.a. vom „Reichtagsbrand“, der „USS Liberty“, und dem Sturz der demokratischen Regierung Mossadegh im Iran, und ist mit regierungsamtlichen Dokumenten belegt die natürlich erst einige Jahre ihrer „Freigabe“ harren mußten – warum das in einem angeblich demokratischen Rechtsstaat so ist, sollte jeder bei der entsprechenden Regierung selbst nachfragen!??

    Nur eines darf man gewiss sein; wer diesen Ereignissen einst – jeweils zu seiner Zeit – unvoreingenommen nachgehen wollte, wurde auch der „Verschwörungen“ verdächtigt oder mundtot gemacht!

    Oder, um es mit dem französischen Romancier Honore de Balzac zu sagen:

    „Es gibt zwei Arten von Weltgeschichte: Die eine ist eine offizielle, verlogene, für den Schulunterricht bestimmte, die andere ist die geheime Geschichte, welche die wahren Ursachen der Ereignisse birgt“.

    Das fasste der Staatsamnn Winston Churchill einmal folgendermaßen zusammen:

    „Die Geschichte wird freundlich mit mir umgehen, denn ich habe vor, sie zu schreiben“.

    mfg
     
  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

    GENAU!

    Die Theorie, dass Elvis noch lebt und in einem Supermarkt arbeitet, finde ich derart romantisch...

    :augenring
     
  12. Holloid

    Holloid New Member

    Kannst du eigentlich ohne Beleidigungen Diskutieren ??
    Aber egal .Bei mir klemmt es gewaltig.Deine Vermutung scheint zu sein,das es eine andere Wahrheit neben der Allgemein geglaubten gibt.Da du scheinbar nähere Informationen hast,möchte ich dich bitten mich nicht Dumm sterben zu lassen,und die Zielsetzungen dieser "Organisation" zu erzählen.
    Konkret genug?
     
  13. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo,

    wir, die wir uns darüber Gedanken machen, gehen nicht blind in die Katastrophe. Wir werden eher mit hineingerissen, weil wir Teil der Menschheit sind und uns nicht von ihr isolieren können. Wir können uns nur geistig auf die Katastrophe vorbereiten.

    Richtig. Dass die Russen den Tschetschenienkrieg angefangen haben, um die Kontrolle über das Öl zu behalten, ist unbestritten.

    Dank seiner eigenen Vorkommen und denen, die es indirekt in den ehemaligen Sowjetrepubliken kontrolliert, ist Russland bereits wieder eine Supermacht. Mit diesem hypothetischen Vorkommen für "weitere 500 Jahre" wäre die Macht natürlich noch grösser. Allerdings endet die Macht bei denen, die ihren Energiebedarf nicht aus fossilen Quellen decken.

    Brauchst Dir nur die Kriege anzusehen, die für Öl geführt werden, und in wievielen davon die USA verwickelt sind. Dann musst Du Dir nichts mehr einfallen lassen.
    Ich habe letzte Woche eine Bild in die Hand genommen (es gab nichts anderes und ich wollte etwas über Sinkewitz und den TdF-Boykott von ARD und ZDF wissen) und da war auch ein kleiner Artikel über höchste Führer der russischen Armee drin, die in den nächsten zehn bis 15 Jahren einen Angriff der USA auf Russland erwarten, weil die Amis ans Öl wollen.
    Ich persönlich halte einen Überfall auf Venezuela für wahrscheinlicher. Und dann vielleicht Lybien?

    Das glaube ich nicht. Wenn es kein Öl mehr gibt ist ja auch nichts mehr da, um das sich lohnt Krieg zu führen. Und ohne Öl kann man auch keine Armee bewegen.
    Ich denke, dass auch China schon wieder eine Weltmacht ist. Aber soweit ich weiss hat China wenig oder sogar kein Ôl. Das wäre etwas, wenn China Russland für Sibirien angreift. Und ist ja nichts Neues. "Schüsse am Amur und Usuri" haben wir vor 20 Jahren schon im Gymnasium gelernt.

    Viele Grüsse,
    Delphin
     
  14. Holloid

    Holloid New Member

    Ich dachte auch eher an die "ÖL-Verknappungszeit" also die Zeit an den Energie ein wertvolles/begrenztes Gut wird(wenn es denn dazu kommt).Die dadurch zu erwartenden Konflikte zwischen den Länder, aber auch zwischen Arm und Reich wären in der Übergangszeit unausweichlich.
    Die Globalisierung beschleunigt diesen ganzen Prozess,und lässt konstruktives Gegensteuern kaum zu...
    Aber jetzt fange ich auch an zu Spekulieren...
     
  15. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Die Ölkonzerne und die produzierenden Länder haben doch ein Interesse daran, so zu tun, als ob ein Mangel bestünde, um die Preise höher und höher zu treiben. Natürlich aber immer unterhalb der Schwelle, bei der intensiver nach und zu Alternativen geforscht würde.

    Unabhängig davon, dass es unbestritten vernünftig wäre, sowenig Energie wie möglich zu verbrauchen (zu verschwenden).
     
  16. Holloid

    Holloid New Member

    Wäre eine Möglichkeit.Ölkonzerne als Entscheidungsträger in der Welt.Natürlich sind die meisten Ölproduzierenden Länder Moslemisch!
    Gefährlich...................!!!
    Es könnte aber auch sein das Öl ein begrenztes gut ist,und wir es im Augenblick einfach nur verschleudern.Das kommt meiner Denkweise am nächsten.
     
  17. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo,

    Das ist doch Realität. Über die enge Verzahnung der Bush-Administration und Halliburton weiss man ja viel, und der Kreml hat die russische Öl- und Gasindustrie faktisch wieder verstaatlicht. (Ich habe manchmal sogar den Eindruck, dass der Kreml eine Abteilung von Gazprom ist.) Und von Venezuela bis zu den Golfstaaten ist die Ölindustrie auch staatlich.
    Wieso natürlich? Und was ist daran gefährlich? In vielen Golfstaaten sind Demokratie, Menschenrechte und Rechtstaat besser dran als in Russland. Saudi-Arabien und Iran meine ich damit aber sicher nicht.

    Richtig. Es ist begrenzt, wir wissen nur nicht, wieviel wir haben. Und in kaum einem Produkt, dass heute industriel hergestellt wird, ist kein Erdöl als Bestandteil drin. Zwecks Heizen und Fortbewegung zu verbrennen ist einer der dümmsten Verwendungszwecke. (Habe ich vor 20 Jahren auch schon im Gymnasium gehört. War aber kein Lehrstoff, sondern die persönliche Meinung eines (leicht konservativen) Lehrers.)

    Viele Grüsse,
    Delphin
     
  18. batrat

    batrat Wolpertinger


    Autsch ! :augenring :augenring :augenring :augenring Au Weia !
     
  19. Malcolm_X

    Malcolm_X New Member


    Wo tut's denn weh?
     
  20. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ist eine Art körperliche Verkrampfung, ausgelöst durch deinen von mir zitierten Beitrag über Verschwörungen. :frown: :crazy:

    [​IMG]

    Ist aber kein Grund zur Sorge, das vergeht wieder. :nicken:

    Ich mache mir aber Sorgen um dein Leben. :nicken: denn Zitat von dir: "Nur eines darf man gewiss sein; wer diesen Ereignissen einst – jeweils zu seiner Zeit – unvoreingenommen nachgehen wollte, wurde auch der „Verschwörungen“ verdächtigt oder mundtot gemacht!"

    Viel Glück ! :p
     

Diese Seite empfehlen