Geht es ihnen an den Kragen?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Convenant, 11. April 2003.

  1. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Den bei uns so genannten "Journalisten-Nutten"?

    "Der Spiegel" schrieb: "Im US-Hauptquartier in Doha bekräftigte General Vincent Brooks, Truppen seien aus der Lobby des Hotels beschossen worden." Die Rechtfertigung hatte einen Haken: Die Lobby des Hotels weist nach Süden, die US-Militärs schossen aus dem Norden. In jedem Einzelfall werden nun Untersuchungen angestellt werden. Eine Botschaft aber ist unmissverständlich: Auf die Presse wird keine Rücksicht mehr genommen.
    http://www.heise.de/tp/deutsch/special/irak/14582/1.html
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

  3. terkil

    terkil Gast

    Es sind die "Journalisten-Nutten", die deine (unsere) Blut- und Sensationsgeilheit befriedigen.

    Ausserdem sind es hochbezahlte erwachsene Leute, die wissen, welch ein gefährlicher Job das ist. Von ihrem Sender sind sie sicher sehr gut lebensversichert.

    Sie dienen ausschließlich unserer Sensationsgeilheit; um uns unsere täglichen Bilder von Mord und Totschlag in unsere gutbeheizten Wohnzimmer zu bringen, an denen wir uns dann wohlig aufgeilen können.

    Das beste Bild lieferte vorgestern abend die Tagesschau. Man sah durch die Kamera die Betonsplitter des von Maschinengewehrfeuer getroffenen Balkons fliegen. Dann kippte die Kamera ganz langsam zur Seite.

    Das war wohl der Moment, in dem der Halter der Kamera starb
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Na, dann handelt das amerikanische Militär ja nur pädagogisch korrekt, so es nur die vom Blut befreite Bilder ihrer embedded Reporters zuläßt. Also ein weiterer Grund unseren amerikanischen Helden zu danken. Gut, dass du mir hier nochmals die Augen geöffnet hast!
     
  5. Multiuser

    Multiuser New Member

    das sind aber auch die einzigen, die dafür sorgen, daß nicht nur die Militärs uns zeigen was abgeht. Somit sind die total wichtig. Ich glaube nicht daran, daß auch nur ein einziger Journaly dort ist, damit wegen unserer Sensationsgeilheit mehr Mücken generiert werden können, sondern daß die sich in der Lage sehen, uns ein möglichst neutrales Bild zu liefern, abgesehen davon was die Militärs uns anbieten würden und selbst wenn sies im Moment wegen militärischer Zensur nicht können, dann zumindest im nachhinein. Und dafür, weil es so wichtig ist, neutrale Beobachter, wie die freien Journalisten sich sehen, riskieren sie ihr Leben, um Manipulationen an unsereren Meinungsbilder vorzubeugen. So und dann sitzt mitten während eines Kampfeinsatzes so ein Journaly auf´m Balkon mit seinem 1Meter Objektiv und Nova Schnellfokusierungsadapter, was für einen unbedarften eher wie eine Panzerfaust aussieht und in irgendeinem Panzer sitzt im Einsatz ein Soldat mit 500%igem Adrenalinspiegel und nimmt plötzlich wahr, daß so ein Rohr auf ihn gerichtet ist. Soll er dann bitte warten ob nun endlich eine Rakete da rauskommt oder nicht? Das kann doch wohl niemand erwarten. Ich denke, daß in solchen Situationen Menschen sowieso nicht mehr bewußt, sondern völlig instinktiv handeln, bevor sie nie mehr handeln können. Es ist doch auch so, jeder macht die kleinen Jungs, die ihre Ärsche hinhalten müssen, so gerne nieder. Aber wenn die z.B., wegen ihrer Bildung mal irgendwann vorher in die Army eintraten, weil sie finanziell keine Möglichkeiten hatten, die Schulbildung zu finanzieren, dann müssen sie in den Krieg ziehen. Ob sie wollen oder nicht. Und das sind ja überwiegend die meisten der Soldaten dort. Tja und dann? Au
     
  6. terkil

    terkil Gast

    Gern geschehen :)

    Und hier gleich noch was zu lesen:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,244305,00.html

    Die Bilder der jubelnden Iraker ärgern dich wohl kollosal, wie ? Das ist die sauertöpfische Friedensbewegung wie sie leibt und lebt. Naja, was solls.... Mich freuen die Bilder aus Bagdad.

    Saddams Paläste mit goldenen Lokusschüsseln und das Volk hungert. Toll, was ?
     
  7. Unsinn - ein reporter im kriesengebiet ist dafür da, sich ein eigenes Bild - unabhängig von den Informationen offizieller Stellen - zu machen und nach eigener recherche Informationen zu sammeln und durch seine persönliche Anwesenheit für ihre Echtheit zu garantieren, soweit ihm dies möglich ist.

    Das ginge auch komplet ohne Bilder, dann würde es aber erst recht niemand mehr glauben.

    Ansonsten würden wahrscheinlich noch mehr das Mär von chirugischen Bomben und klinisch reinem krieg glauben.
     
  8. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    @ terkil

    Sprachlos ...

    gez.: Eine "Journalisten-Nutte"
     
  9. schnitz

    schnitz Member

    @terkil:
    Auch mir fehlen hier die Worte oder die Möglichkeit auf diese menschenverachtende Dummschwätzerei zynisch zu antworten.

    Es handelt sich den Angaben zufolge um den ukrainischen Kameramann Taras Protsyuk, 35, der seit 1993 für die Agentur im Einsatz war. Drei weitere Reuters-Mitarbeiter wurden verletzt: ein Reporter, ein Fotograf und ein Techniker. Der 37-jährige Kameramann Jose Couso, der für den privaten spanischen Fernsehsender Telecinco arbeitete, wurde so schwer verletzt, dass er später im Krankenhaus seinen Verletzungen erlag. Couso hinterlässt Frau und zwei Kinder.

    <Nutten>?
    Mir fällt noch nichtmal eine entsprechende Beleidigung für Dich ein, du musst einfach ein ganz armer, verbitterter Mensch sein.
    :=(
     
  10. terkil

    terkil Gast

    Mich ödet nunmal diese ganze Sensationsgeilheit total an. Ist das so schlimm ?

    Joachim Friedrichs: Ein guter Journalist macht sich niemals mit einer Sache gemein. Auch nicht mit einer guten.....
     
  11. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    >Die Bilder der jubelnden Iraker ärgern dich wohl kollosal, wie ?

    Nein. Und, ärgert dich jetzt, dass es mich nicht ärgert? Wieso sollte es überhaupt? Mich ärgern meine ich.
     
  12. schnitz

    schnitz Member

    Übrigens, gerade in Berlin:
    Hunderte von *Polizeinutten* stürmen den entführten Bus, noch während des Schusswechsels fährt eine *Notarztnutte* auf den Bus zu, drumrum wahrscheinlich dutzende von *Jounalistennutten*, alle sicher gut versichert, also was solls...

    ha, meine Zynismustags gehen wieder...
     
  13. Hape

    Hape New Member

    ... Nicht den Urheber aus den blutunterlaufenen Augen verlieren - der steht weiter oben ! Aber diese Journalisten-Nutte fragt, wieviele Schreiben wohl bei den Sendeanstalten eingegangen sind die sagen, wir wollen diese Bilder nicht sehen ! ???

    Mache mich gleich mal auf den Weg, um mich in Nigeria zu prostituieren ...

    ..
    ;-)

    PS: Die Lebensversicherungen haben bislang wirklich geholfen !
     
  14. Hape

    Hape New Member

    Wenn du dann die Hand von deiner Nase genommen hast - lies bitte das:

    Frau Rados (RTL) und Herr Tilgner (ZDF) bekommen den diesjährigen Hans-Joachim-Friedrich-Preis für iher Berichterstattung aus Bagdad !

    ..
    ;-)
    ein Kamera-Stricher
     
  15. Convenant

    Convenant Haarfestiger

  16. Du redest da gerade tatsächlich von 2 verschiedenen Dingen.

    Na, egal, wird schon passen.
     
  17. Hape

    Hape New Member

    Dann tut euch doch zusammen ... ;-)

    ..
    ;-)

    Splitterwestenhäkeln für den Frieden !
    :)
     
  18. Und wenn es Dich so anödet - mein Fernseher hat einen leicht zu findenen ausschaltknopf. Ich bin mir sicher, Deiner auch.
     
  19. Hape

    Hape New Member

    SORRY - hatte das "uns" anders verstanden ...

    ..
    ;-)
     
  20. Aschie

    Aschie New Member

    >Sie dienen ausschließlich unserer Sensationsgeilheit; um uns unsere täglichen Bilder von Mord und Totschlag in unsere gutbeheizten Wohnzimmer zu bringen, an denen wir uns dann wohlig aufgeilen können.

    Ich finde, dass du sehr übertreibst. Ich bin nicht sensationsgeil, soviel kann ich sagen. Und die Leute in meinem Freundes/Bekanntenkreis sicher auch nicht. Niemand "geilt" sich an den Bildern des Krieges auf. Ich kenne jedenfalls keinen. Falls Du jemanden kennst, der das macht, frag' ihn doch mal, warum.
    Es ist sehr, sehr, sehr wichtig, mehrere Informationsquellen zur Verfügung zu haben. Nur so kann man sich halbwegs vernünftig eine Meinung bilden.
    Oder bist du für ein Nachrichten- und Informationsmonopol?
     

Diese Seite empfehlen