Geisterstunde?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von think-i, 10. Februar 2002.

  1. think-i

    think-i New Member

    hallo!

    als ich mein ibook mit system 9.1 neu hatte, hab ich mich erstmal gewundert, als immer um mitternacht die meldung kam "indexing hd" ich dachte erst, das sei ein virus... bis ich dann gefunden hab, daß das mit sherlock zusammenhängt, kannte ich vorher nicht. na jedenfalls hab ich diesen zeitplaner also abgestellt, ich frag mich auch, warum das auf 00:00 uhr voreingestellt ist und wieso muß man dieses indexing jetzt eigentlich überhaupt machen? vorher ging die finden-funktion doch auch so.

    ich weiß nicht, ob mein eigentliches problem mit dieser sherlock sache zu tun hat: nicht jede nacht, aber sehr häufig, um mitternacht wird meine festplatte aktiv und ich kann dann nichts mehr machen. manchmal dauert es 20 minuten, manchmal nur 3 minuten bis er fertig ist. wenn ich gerade online bin, dann stürzt er meistens völlig ab.

    mac os x ist installiert, aber ich arbeite nur mit 9.1, kann das trotzdem was mit os x zu tun haben oder eher mit sherlock oder gar mit internet explorer?

    irgendwie macht mich das ganz nervös

    think-i
     
  2. Timsomat

    Timsomat New Member

    Hallo auch!
    Du scheinst da noch irgendein Programm mit einer was-weiß-ich-für-einer Routine laufen zu haben. Vielleicht ein Norton-Tool, dass zu festgelegten Zeiten losrockert?! Da müsstest du mal deine aktiven Programme abchecken und dann gebenenfalls in den Voreinstellungen nachsehen, ob da irgendwelchen Aktionen automatisch starten.
    OS X hat damit jedenfalls nix zu tun, weils schließlich gar nicht läuft...
    Beim indizieren erstellt Sherlock glaub ich einen relativ genauen Plan der Aufenthaltorte von Dateien. So soll das Suchen dann schneller zu Ergebnissen führen. Ich mach das manuell alle Jubeljahre mal.

    Gute Nacht
    --Tim
     
  3. carlo

    carlo New Member

    Die Indexierung ist zwar langwierig aber nicht unwichtig, wenn man nicht nur nach dateinamen suchen will, sondern nach inhalten von dateien.
    Die normale finden-funktion guckt den dateien nur von außen gegen den kopf, sozusagen.
    Damit Sherlock dateien auch schnell (!) nach ihrem inhalt durchsuchen kann, legt Sherlock einen index an, also eine art stichwortkatalog, der dann anstelle der eigentlichen dateien durchsucht wird (das würde ewig dauern).
    Die einstellungen für das "FBC Indexing" (=find by content-indexing) gibts in Sherlock unter Voreinstellungen. Da kann man zu indizierende sprachen an- bzw. abschalten. Wer grad z.b. Aserbaidschanisch nicht braucht klickt's halt wech und das indizieren geht bissl schneller.

    Wenn man die FBC-Suche vernünftig benutzen will, sollte man den mac ruhig mal eine nacht lang rattern lassen und dann regelmäßig in kürzeren abständen den index aktualisieren lassen. dann verkürzt sich auch die erforderliche indizierungszeit deutlich, weil er ja nur noch die neuen oder veränderten dateien abgrasen muss.

    So long,
    carlo
     
  4. sndryczuk

    sndryczuk New Member

    Natürlich kannst du auch die Indizierungszeit einstellen. Wenn dir 24 Uhr ungelegen ist, wähl doch einfach eine andere Zeit. Und du kannst den Induzierungsprozess auch abbrechen, ohne aus dem Internet rausgeworfen zu werden.
     
  5. Robstakel

    Robstakel New Member

    Hi.

    Eventuell hast du auch noch die Softwareaktualisierung auf automatish stehen. Die bemächtigt sich dann auch des Rechners. Ob`s den Rechner aber so wie von dir beschrieben lahmlegt, kann ich nicht sagen.

    Könnte dei automatische Uhrzeitaktualisierung etwas damit zu tun haben? Hmm, aber eigentlich keine 20min.

    Naja, kannste ja mal alles ausprobieren.

    daS robstaKeL
     
  6. think-i

    think-i New Member

    hallo!

    als ich mein ibook mit system 9.1 neu hatte, hab ich mich erstmal gewundert, als immer um mitternacht die meldung kam "indexing hd" ich dachte erst, das sei ein virus... bis ich dann gefunden hab, daß das mit sherlock zusammenhängt, kannte ich vorher nicht. na jedenfalls hab ich diesen zeitplaner also abgestellt, ich frag mich auch, warum das auf 00:00 uhr voreingestellt ist und wieso muß man dieses indexing jetzt eigentlich überhaupt machen? vorher ging die finden-funktion doch auch so.

    ich weiß nicht, ob mein eigentliches problem mit dieser sherlock sache zu tun hat: nicht jede nacht, aber sehr häufig, um mitternacht wird meine festplatte aktiv und ich kann dann nichts mehr machen. manchmal dauert es 20 minuten, manchmal nur 3 minuten bis er fertig ist. wenn ich gerade online bin, dann stürzt er meistens völlig ab.

    mac os x ist installiert, aber ich arbeite nur mit 9.1, kann das trotzdem was mit os x zu tun haben oder eher mit sherlock oder gar mit internet explorer?

    irgendwie macht mich das ganz nervös

    think-i
     
  7. Timsomat

    Timsomat New Member

    Hallo auch!
    Du scheinst da noch irgendein Programm mit einer was-weiß-ich-für-einer Routine laufen zu haben. Vielleicht ein Norton-Tool, dass zu festgelegten Zeiten losrockert?! Da müsstest du mal deine aktiven Programme abchecken und dann gebenenfalls in den Voreinstellungen nachsehen, ob da irgendwelchen Aktionen automatisch starten.
    OS X hat damit jedenfalls nix zu tun, weils schließlich gar nicht läuft...
    Beim indizieren erstellt Sherlock glaub ich einen relativ genauen Plan der Aufenthaltorte von Dateien. So soll das Suchen dann schneller zu Ergebnissen führen. Ich mach das manuell alle Jubeljahre mal.

    Gute Nacht
    --Tim
     
  8. carlo

    carlo New Member

    Die Indexierung ist zwar langwierig aber nicht unwichtig, wenn man nicht nur nach dateinamen suchen will, sondern nach inhalten von dateien.
    Die normale finden-funktion guckt den dateien nur von außen gegen den kopf, sozusagen.
    Damit Sherlock dateien auch schnell (!) nach ihrem inhalt durchsuchen kann, legt Sherlock einen index an, also eine art stichwortkatalog, der dann anstelle der eigentlichen dateien durchsucht wird (das würde ewig dauern).
    Die einstellungen für das "FBC Indexing" (=find by content-indexing) gibts in Sherlock unter Voreinstellungen. Da kann man zu indizierende sprachen an- bzw. abschalten. Wer grad z.b. Aserbaidschanisch nicht braucht klickt's halt wech und das indizieren geht bissl schneller.

    Wenn man die FBC-Suche vernünftig benutzen will, sollte man den mac ruhig mal eine nacht lang rattern lassen und dann regelmäßig in kürzeren abständen den index aktualisieren lassen. dann verkürzt sich auch die erforderliche indizierungszeit deutlich, weil er ja nur noch die neuen oder veränderten dateien abgrasen muss.

    So long,
    carlo
     
  9. sndryczuk

    sndryczuk New Member

    Natürlich kannst du auch die Indizierungszeit einstellen. Wenn dir 24 Uhr ungelegen ist, wähl doch einfach eine andere Zeit. Und du kannst den Induzierungsprozess auch abbrechen, ohne aus dem Internet rausgeworfen zu werden.
     
  10. Robstakel

    Robstakel New Member

    Hi.

    Eventuell hast du auch noch die Softwareaktualisierung auf automatish stehen. Die bemächtigt sich dann auch des Rechners. Ob`s den Rechner aber so wie von dir beschrieben lahmlegt, kann ich nicht sagen.

    Könnte dei automatische Uhrzeitaktualisierung etwas damit zu tun haben? Hmm, aber eigentlich keine 20min.

    Naja, kannste ja mal alles ausprobieren.

    daS robstaKeL
     
  11. think-i

    think-i New Member

    hallo!

    als ich mein ibook mit system 9.1 neu hatte, hab ich mich erstmal gewundert, als immer um mitternacht die meldung kam "indexing hd" ich dachte erst, das sei ein virus... bis ich dann gefunden hab, daß das mit sherlock zusammenhängt, kannte ich vorher nicht. na jedenfalls hab ich diesen zeitplaner also abgestellt, ich frag mich auch, warum das auf 00:00 uhr voreingestellt ist und wieso muß man dieses indexing jetzt eigentlich überhaupt machen? vorher ging die finden-funktion doch auch so.

    ich weiß nicht, ob mein eigentliches problem mit dieser sherlock sache zu tun hat: nicht jede nacht, aber sehr häufig, um mitternacht wird meine festplatte aktiv und ich kann dann nichts mehr machen. manchmal dauert es 20 minuten, manchmal nur 3 minuten bis er fertig ist. wenn ich gerade online bin, dann stürzt er meistens völlig ab.

    mac os x ist installiert, aber ich arbeite nur mit 9.1, kann das trotzdem was mit os x zu tun haben oder eher mit sherlock oder gar mit internet explorer?

    irgendwie macht mich das ganz nervös

    think-i
     
  12. Timsomat

    Timsomat New Member

    Hallo auch!
    Du scheinst da noch irgendein Programm mit einer was-weiß-ich-für-einer Routine laufen zu haben. Vielleicht ein Norton-Tool, dass zu festgelegten Zeiten losrockert?! Da müsstest du mal deine aktiven Programme abchecken und dann gebenenfalls in den Voreinstellungen nachsehen, ob da irgendwelchen Aktionen automatisch starten.
    OS X hat damit jedenfalls nix zu tun, weils schließlich gar nicht läuft...
    Beim indizieren erstellt Sherlock glaub ich einen relativ genauen Plan der Aufenthaltorte von Dateien. So soll das Suchen dann schneller zu Ergebnissen führen. Ich mach das manuell alle Jubeljahre mal.

    Gute Nacht
    --Tim
     
  13. carlo

    carlo New Member

    Die Indexierung ist zwar langwierig aber nicht unwichtig, wenn man nicht nur nach dateinamen suchen will, sondern nach inhalten von dateien.
    Die normale finden-funktion guckt den dateien nur von außen gegen den kopf, sozusagen.
    Damit Sherlock dateien auch schnell (!) nach ihrem inhalt durchsuchen kann, legt Sherlock einen index an, also eine art stichwortkatalog, der dann anstelle der eigentlichen dateien durchsucht wird (das würde ewig dauern).
    Die einstellungen für das "FBC Indexing" (=find by content-indexing) gibts in Sherlock unter Voreinstellungen. Da kann man zu indizierende sprachen an- bzw. abschalten. Wer grad z.b. Aserbaidschanisch nicht braucht klickt's halt wech und das indizieren geht bissl schneller.

    Wenn man die FBC-Suche vernünftig benutzen will, sollte man den mac ruhig mal eine nacht lang rattern lassen und dann regelmäßig in kürzeren abständen den index aktualisieren lassen. dann verkürzt sich auch die erforderliche indizierungszeit deutlich, weil er ja nur noch die neuen oder veränderten dateien abgrasen muss.

    So long,
    carlo
     
  14. sndryczuk

    sndryczuk New Member

    Natürlich kannst du auch die Indizierungszeit einstellen. Wenn dir 24 Uhr ungelegen ist, wähl doch einfach eine andere Zeit. Und du kannst den Induzierungsprozess auch abbrechen, ohne aus dem Internet rausgeworfen zu werden.
     
  15. Robstakel

    Robstakel New Member

    Hi.

    Eventuell hast du auch noch die Softwareaktualisierung auf automatish stehen. Die bemächtigt sich dann auch des Rechners. Ob`s den Rechner aber so wie von dir beschrieben lahmlegt, kann ich nicht sagen.

    Könnte dei automatische Uhrzeitaktualisierung etwas damit zu tun haben? Hmm, aber eigentlich keine 20min.

    Naja, kannste ja mal alles ausprobieren.

    daS robstaKeL
     

Diese Seite empfehlen