Geisteskrank?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Macziege, 27. August 2004.

  1. Macziege

    Macziege New Member

  2. Macci

    Macci ausgewandert.

    Unter Managern sei der Anteil von Personen mit "dissozialer Persönlichkeitsstörung" - die moderne Umschreibung des offiziell ausgemusterten Begriffs "Psychopathen" - ganz besonders hoch.

    Logisch. Sonst wären sie nicht Manager!

    :rolleyes:
     
  3. Macziege

    Macziege New Member

    So allgemein beurteilt, tut man sicher der Mehrheit der Manager Unrecht.
     
  4. Macci

    Macci ausgewandert.

    upss...wusste nicht, dass du das ernst meinst...um wen konkret machst du dir denn Sorgen?
     
  5. robdus

    robdus warum gibt es Köln?

    Ist euch schon mal aufgefallen, dass solche Thesen fast ausnahmslos von US-Wissenschaftlern aufgestellt werden? Ich will damit nicht sagen, dass diese schlechte Wissenschaftler sind, aber den Bezug zur Realität haben sie ebenso wie der Rest aus diesem Land verloren. Ich sage nur Schadensersatzklagen wegen Hund Fiffi in der Mikrowelle in Millionenhöhe...:confused:
     
  6. Macziege

    Macziege New Member

    Nun weiss ich nicht, was du meinst, wenn du fragst, um wen ich mir Sorgen mache. Ich interpretiere deine Frage mal positiv. Ich mache mir bei einer solchen allgemeinen Beurteilung Sorgen um die, Manager, die ihren sozialen Verpflichtungen in vorbildlicher Weise nachkommen und ihre Betriebe so leiten, dass sie zukunftsträchtig auch der Allgemeinheit zugute kommen. Beispiel: der http://www.3sat.de/boerse/magazin/61423/] Chef der Trigema[/URL].
     
  7. Macci

    Macci ausgewandert.

    Seit 34 Jahren keine betriebsbedingten Kündigungen - Hut ab!
     
  8. starwatcher

    starwatcher New Member


    hallo, Klaus,

    genau dieses thema hatten wir heute morgen auf der tagesordnung. Das wird auch inzwischen hierzulande diskutiert. Die verankerung von moralischen codices in der unternehmenskultur wurde bei uns bereits vor jahren vorgenommen und tut spürbar gut.
    Wie weit dies bereits gegenstand von einstellungsprozessen ist, entzieht sich allerdings meiner kenntnis. Die tragweite von fehlentscheidungen aufgrund mangelnder sozialer kompetenz (mal milde ausgedrückt) wurde in dem artikel ja bereits angesprochen.
    Im rahmen der immer weiter sich verfeinernden self assessments, welche ja auch durch behördliche anordnungen gefordert sind (zB Sarbanes Oxley), wird vielleicht eines tages auch dieser punkt aufgenommen werden.
    Zu wünschen wäre es....
     
  9. akiem

    akiem New Member

  10. Macziege

    Macziege New Member

    Wer ist wir?

    Klaus
     
  11. starwatcher

    starwatcher New Member

    firmenintern...
     
  12. mausbiber

    mausbiber New Member

    Na ja - wenn alle vor einem niederknieen sich unterwerfen.
    Von der Ehefrau bis zum Hund.

    Deine Angestellten all Deine Hämorrhoiden mit Vornamen kennen.
    :D

    Wenn ausser dem "Lieben Gott"(und selbst der ist oft fraglich) nix mehr vor Dir kommt.

    Da muss man doch Allmachtsphantasieen bekommen....
     

Diese Seite empfehlen