geklaute email Adresse

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von wolke, 16. Mai 2005.

  1. wolke

    wolke Gast

    die @mac.com Adresse meiner Freundin wird von politischen Spinnern benutzt um Müll zu versenden.
    Kann man das irgendwie stoppen?
    Wolke
     

    Anhänge:

    • $Bild.pdf
      Dateigröße:
      147,7 KB
      Aufrufe:
      176
  2. QNX

    QNX New Member

    Also so schnell wie möglich das Passwort ändern wenn sie noch an ihren Account kommt.

    Achso, und irgendwie bei .mac melden das ihr Account "gehackt" wurde. Nicht das sie mal Ärger bekommt! ;-)
     
  3. macbike

    macbike ooer eister

    Die müssen ja nicht unbedingt den Account gehackt haben, die Adresse als Fake-Adsender reicht ja auch schon…
    Wenn die eigene e-Mail Adresse von jemand anders als Absendeadresse genutzt wird kann man eigentlich wenig gegen machen, außer denjenigen zu finden und ihn ganz dolle zu verhauen :D
    Wenn die Mailss im Postausgang auch sind oder das wirklich zu sehen ist, dass die von dem Account geschickt worden, Maßnahmen wie QNX vorgeschlagen hat…
     
  4. QNX

    QNX New Member

    Ich bin jetzt davon ausgegangen das es vom Mail Account selbst verschickt wurde.

    Wenn ihre Adresse "nur" als Absenderadresse genutzt wird kann man nicht viel machen.
     
  5. wolke

    wolke Gast

    ...das der account gehackt wurde...glaub ich nicht.
    Fake Adresse wirds sein.
    Kann man nicht den wahren Absender herausfinden?
    Wolke
     
  6. QNX

    QNX New Member

    Leider ist es technisch ein Problem, solchen Missbrauch zu stoppen, da das Mail-Protokoll zum Versenden keinen Schutz enthält.
    Der Mail-Server, übernimmt als Absenderadresse einfach das, was man ihm da einträgt, egal ob es die Domain gibt, oder nicht, oder ob es das Mail-Konto gibt oder nicht.

    Allerdings lässt sich im Quelltext der Mail schon der Mail-Server erkennen anhand der IP, der genaue Verursacher der Mail kann aber nur innerhalb der Log-Files des Mail-Servers ausfindig gemacht werden.

    Also besteht auch ein Problem, einen Nachweis zu führen, wer genau die Mails versendet hat.

    Vielleicht sollte noch einmal klären, welche Server (und damit deren Betreiber) und Provider überhaupt beteiligt sind.
    1. der Provider des Empfängers (der bietet nur den Internetzugangs unseres Opfers) der kann gar nichts machen.
    2. der Server/Provider mit der (Ab-)Sender-Domain (der stellt nur die Domain und den Speicher für die Mails), der kann aus technischen Gründen nicht verhindern, dass mit dieser Mailadresse von einem anderen Mail-Server Mails versand werden.
    3. der Mail-Server (von hier werden die Mails wirklich versendet) der ist der einzige, dem man diesen Versand verbieten könnte, wenn er denn in Deutschland steht, und es kann für jede einzelne Mail ein anderer sein.
    4. der Provider des Täters, dieser könnte als einziger den Nachweis führen, dass hierüber der Mail-Server veranlasst wurde Mails mit falscher Domain zu versenden und welche Person tatsächlich dahinter steckt.
    Das wird er aber nur tun, wenn es durch die Staatsanwaltschaft veranlasst.
    Zusätzlich kann jemand, wenn er geschickt ist, selbst noch diesen Provider verschleiern, d.h. er ist nur durch die Rückverfolgung der Anmeldung an den Mail-Server über mehrere andere Server herauszubekommen, was aufwendig und teuer ist.
    Und wenn der Betreiber des(der) Mail-Server da nicht mitspielt, weil er z.B. nicht dem deutschen Recht unterliegt und somit gar nicht gezwungen werden kann, dann kann man den Nachweis nicht führen.
    Einzige Möglichkeit wäre die Beschlagnahme des/der PCs des vermuteten Täters.
     
  7. Mekki Messer

    Mekki Messer New Member

    >Kann man nicht den wahren Absender herausfinden?
    Wolke
    <

    Letztes Jahr wurden unter falschen Absenderadressen, darunter bekannte Firmen, massenhaft rechtsradikale Mails in Umlauf gebracht. Die Spur der Polizei führte u.a. zum Server der Uni Rostock. Aber soviel ich weiß, konnte letztendlich niemand dingfest gemacht werden.

    PS: Lass dir mal im Mail-Programm den (erweiterten) Header anzeigen.

    MM
     
  8. wolke

    wolke Gast

    Danke für die Informationen
    Jetzt bin ich wohl besser unterrichtet als Otto Schily.
    Fazit für mich:
    Alles bleibt wie es ist.
    Spiegel Online hat gerade auch einen Bericht über dieses Thema.
    Wolke
     
  9. Macziege

    Macziege New Member

    Ich habe gerade gelesen, dass diese Attacke mittels Soberwurm im Internet grassiert.

    Hat Deinen Freundin noch einen PS? Auf Apple - Rechnern sollte der nicht ankommen. :conf2:
     
  10. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Ist leider noch viel schlimmer. Es gibt ein paar hundert-tausend private PCs, die sich einen Trojaner eingefangen haben. Denen senden die Spammer ihre Mails samt Adressliste und beauftragen dann den Trojaner, den Mist als Mails zu senden. Absender ist also der im doppelten Sinne ahnungslose PC-User.
     
  11. wolke

    wolke Gast

    Sie hat natürlich einen Mac.
    Was für eine Frage.

    Wolke
     

Diese Seite empfehlen