Gelenkplatte Studio Display 15" DVI

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Black Eddy, 5. August 2008.

  1. Black Eddy

    Black Eddy Member

    Hallo,

    ich habe den hinteren Acrylfuß zu sehr verstellt. Dabei ist das Metallgelenk, dass das Display mit dem Acrylfuß verbindet, gebrochen.

    Im Fabriklabor einer großen Edelstahlgießerei hat man das Gefüge untersucht, konnte aber die Metalllzusammensetzung nicht feststellen, um die passende Schweiß-Elektrode zu finden.

    Weiß jemand näheres bzw. wo kann ich – falls Schweißen nicht funktioniert – ein Ersatzteil bekommen. Eigentlich könnte es sogar aus Nylon sein – muss ja nur verbinden, nicht Kräfte übertragen.

    Gruß
    Black Eddy
     
  2. Florian

    Florian New Member

    Es geht um dieses Gelenk, richtig?

    [​IMG]

    Bei Apple hat das Scharnier keine eigene Ersatzteilnummer, nur der gesamte Fuß incl. Gelenk, nämlich 922-3952. Vielleicht führt Dich Googlen nach dieser Nummer zu einem Anbieter.

    Wenn Du schon im Labor einer Gießerei warst (und die auch nicht weiter wissen), ist es natürlich schwer, Tips zu geben. Vielleicht wäre Hartlöten eine Alternative?

    Gruß,
    Florian
     
  3. Black Eddy

    Black Eddy Member

    Leider ist es nicht dieses Gelenk, sonder eine fast quadratische Flachgussplatte, die am Monitor mit 2 Schrauben an der Gelenkplatte und mit 3 Kreuzschlitzschrauben M3 an dem Acrylfuß (wie bei Tisch-Bilderrahmen!) festgemacht wird.

    Monitor laut Profiler:
    Produkt-ID -28139 ($9215)
    Hersteller Apple Computer (LG Electronics Inc.) ($5ac)
    Treiberversion: 2.2b1
     
  4. Florian

    Florian New Member

    Dann geht es um dieses Display mit diesem Fuß?

    [​IMG]

    In diesem Falle hat der komplette Fuß incl. Scharnier die ET-Nr 922-3950 (wenn es die Farbe „Graphite” sein soll).

    Andere Farben gab es auch.
    Blau (wie der G3 B&W): 922-3744
    [​IMG]

    Azul (helles, transluzentes Grau): 922-3326
    [​IMG]

    Gruß,
    Florian
     
  5. Black Eddy

    Black Eddy Member

    Das ist der Fuß!
     
  6. Florian

    Florian New Member

    Schriebst Du nicht im Ausgangsposting, es handele sich um ein Studio-Display mit DVI-Anschluß?
     
  7. Black Eddy

    Black Eddy Member

    Es ist laut Rechnung von 2002 ein Apple Studio Display 15" mit ADC-Anschluss (= spezieller DVI von Apple!).
     
  8. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Hallo
    Vorsichtig angefragt: Warum bist du so versessen darauf, das Ding zu reparieren, zumal ein 15"-Moni mit seiner XGA-Auflösung nur noch bedingt in die heutige Zeit passt? Für weniger als 200 € bekommst du heute schon einen 19"-Moni, der auch vom Design ansprechend ist (falls das der Grund für deine Rettungsversuche ist)

    Gruß
    MACaerer
     
  9. Black Eddy

    Black Eddy Member

    Es sind Platzgründe. Ein Tischler hat uns einen Schrank mit integriertem Schreibtisch auf Maß gebaut.
    Das Display ist von der Darstellung her in Ordnung und hat ja 2 spannungsversorgte USB-Buchsen.

    Sollte die Verbindungsplatte nicht zu schweißen sein, lasse ich sie aus Nylon kopierfräsen.
     
  10. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Hallo
    Das Gelenk ist wohl auf jeden Fall aus V2A-Stahl gefertigt, z. B. einem 1.4512 (X5CrNi18.10) oder vergleichbarem, bzw. dem Äquivalent aus der amerikanischen Norm. Um diese Werkstoffe zu schweißen brauchst du neben dem passenden Schweiß-Zusatzwerkstoff Schweißeinrichtungen wie WIG, MAG oder Laser. Letztere ist wohl die bessere Wahl, da durch die sehr kleine Wärmeeinflusszone der Verzug am geringsten sein dürfte. Aber trotzdem wird sich der Verzug der Bauteils nach dem Schweißen nicht vermeiden lassen. Es ist also sehr gut möglich, dass das Gelenk nach dem Schweißen nicht mehr passt. Das nur als Hinweis, bevor du dich in unnötige Kosten stürzt.

    Gruß
    MACaerer
     
  11. Black Eddy

    Black Eddy Member

    WIG und MAG sind vorhanden, Laser nicht. Festgestellt wurde sehr viel Mangan. Welcher Schweiß-Zusatzwerkstoff und welche Elektrode sind geeignet? Kosten werden keine entstehen. :--))
     
  12. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Huch, Mangan. Dann kann es eigentlich kein V2A-Stahl sein. Vielleicht ein niedriglegierter Einsatzstahl wie z. B. der manganhaltige 16MnCrS5. Für die Verschweißbarkeit ist bei einem niedriglegierten Stahl eigentlich nur der Kohlenstoffgehalt massgeblich. Er sollte sich in der Regel problemlos mit einer Elektrode aus einem niedriglegiertem Werkstoff verschweißen lassen. Aber das ganze ist logischerweise reine Spekulation ohne Erfolgsgarantie. Ebenso was das Verziehen des Bauteiles betrifft.

    Gruß
    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen