Geschwindigkeit von Excel unter OSX und Windows

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von macman2, 30. Dezember 2006.

  1. macman2

    macman2 New Member

    Auf meinem MacBookPro 2,0GHz 2MB RAM ist Excel 2004 installiert. Betriebssystem OSX 10.4.6.

    Bei komplexen Anwendungen ist mir schon immer aufgefallen, dass die Zeiten für Neuberechnen von Tabellen extrem lang sind. Zwischen 10 und 20 Sekunden. Wen man drauf wartet, eine Ewigkeit.

    Kollegen hatten immer behauptet, das liege an der langsamen Apple-Hardware. Tatsächlich lief die gleiche Tabelle auf einem Pentium-Rechner sehr viel schneller.

    Jetzt habe ich ausprobiert, wie Windows auf meinem Rechner läuft. Installiert ist Parallels und Windows XP sowie Excel. Das Ergebnis ist unglaublich. Mein MacBookPro ist pfeilschnell unter Windows, geradezu irre sind die Rechenzeiten unter Excel.

    Was auf der OSX-Seite 20 Sekunden dauert, braucht auf der Windows-Seite keine Sekunde!

    Kollegen sagen, das läge am verwendeten Rechenalgorithmus, Excel würde unter Windows anders und eben schneller arbeiten.

    Ich mag das gar nicht glauben. Und hoffe ehrlich gesagt darauf, dass ich irgendetwas falsch gemacht habe, vielleicht bei der Konfiguration von Excel auf der Mac-Seite.


    Wer weiss was dazu?

    macman2 - der unbedingt einer bleiben will
     
  2. 90210

    90210 New Member

    Office ist auch nicht UB, läuft ja noch in Rosetta.
     
  3. macman2

    macman2 New Member

    hallo,

    ich vergaß zu erwähnen: ich habe einen Geschwindigkeitsvergleich gemacht mit meinem alten Powerbook. Das war ja noch PowerPC-Basis. Da lief die Excel-Applikation marginal schneller, also statt 20 vielleicht 17 Sekunden. Ist auch ein ganz schöner Unterschied zu gar keiner Sekunde im Windoof-Modus. Also an Rosetta kann es eigentlich nicht liegen.

    Trotzdem: Mircosoft hat ja eine UB-Version angekündigt. Vielleicht ist da diese Macke ausgebügelt.

    macman2
     
  4. Sunshine

    Sunshine New Member

    Du kannst beruhigt sein. Du hast nichts falsch gemacht. Excel ist auf dem Mac tatsächlich deutlich langsamer als unter Windows (egal ob auf einem echten PC oder in einer Emulation wie Parallels).

    Ich habe da auch die gleichen Erfahrungen gemacht, wie Du. Das hat auch nichts damit zu tun, das Office 2004 noch nicht an die neuen Intel Macs angepasst ist. Auf den PPC Macs lief Excel auch nicht schneller.

    Der Rechenalgorithmus kann auch nicht alleine ausschlaggebend sein, da auch Makros auf dem Mac deutlich langsamer laufen als unter Windows.

    Ich vermute mal, dass Microsoft sein Office-Paket einfach nur halbherzig an den Mac angepasst hat.
     
  5. TomPo

    TomPo Active Member

    Es geht ja hier nicht um Windows, sondern um das Office 2004.
     
  6. macman2

    macman2 New Member

    Stimmt wohl - aber trotzdem: da ist schon was dran.

    "Office ist auf Apple langsam, also ist der Mac langsam, unter Windows geht es schneller, also will ich lieber eine Dose haben."

    So denken in unserer Firma inzwischen einige. Einfach weil die Arbeit schneller geht. So gibt es eine schleichende Erosion der Applewelt. Schade.

    Deshalb in der Tat: Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

    macman2
     
  7. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Also mal abgesehen davon, daß die Anzahl der Macuser ja eher steigt als abfällt, ist die Arbeitsgeschwindigkeit von Excel alleine doch kaum ein Grund, die Plattform zu wechseln, vor allem nicht in Richtung Windows, oder?
     
  8. macman2

    macman2 New Member

    Das sehe ich auch so. Ich käme nie auf die Idee. Aber es gibt sie eben, die in-die-falsche-Richtung-Switcher.

    Nun könnte man ja sagen: die verdienen auch gar keinen Mac. Aber für die Mac-Plattform ist das nicht gut. Hohe Stückzahlen führen eben auch zu günstigeren Preisen. Das kann uns allen doch nur recht sein.

    Und mal abgesehen davon. Wenn es stimmt, was vermutet wird, dass das Office-Paket nur halbherzig angepasst ist, dann ist das von Microsoft eine Unverschämtheit, denn der Preis ist 100% angepasst.

    macman2
     
  9. bolger

    bolger New Member

    Falls es dich allzusehr stört und du im Besitz einer Windows-Version von Office bist, versuch doch mal, das ganze unter Crossover zu installieren. (Crossover)

    Am besten läuft wohl Office 2000. Eine alte Project 98 Version lief bei mir erstaunlich gut, allerdings habe ich sie nur testweise installiert und damit nicht viel gearbeitet.

    Ich kenne Crossover noch aus Linux-Zeiten, es lässt sich mit den älteren Microsoft Versionen sehr gut einsetzen.

    Viele Erfolg!!
     
  10. macman2

    macman2 New Member

    hallo bolger,

    das war ein guter Tipp. Das Programm kannte ich noch nicht. Habe es sofort ausprobiert. Läuft super.

    Ergebnis:

    Gleiche Datei, gleiche Operation:

    Office SP Prof für Windows: ca. 7sec.
    Office:mac 2004: ca. 25 sec.

    Unter Parallels läuft es zwar noch etwas schneller, aber mit dem Nachteil, dass man Windows starten muss und sich jeweils für die Mac oder die Windows-Seite entscheiden muss. Das geht zwar ganz komfortabel. Aber trotzdem.

    Wenn man Apples Bootcamp benutzen würde, wäre dieser Punkt noch gravierender, denn dann ist ein Plattformwechsel im laufenden Betrieb ausgeschlossen.

    Also - danke für den Super-Tipp. Werde das weiter testen.

    Womit aber auch bewiesen wäre:

    es liegt nicht an der Mac-Hardware
    es liegt nicht am Mac-Betriebssystem

    sondern ganz eindeutig an der schlechten Anpassung von Office an die Mac-Plattform.
    Schwaches Bild, Microsoft!

    Mal sehen, vielleicht läuft ja demnächst die UB besser.

    Guten Rutsch!

    macman2
     

Diese Seite empfehlen