GEZ noch?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von MacBelwinds, 14. September 2006.

  1. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    ...fragt die TAZ, um die GEZ-Pläne zu kommentieren, dass für alle internetfähigen PCs jetzt auch 5,52 EUR für Fernsehgebühren fällig werden.

    Und ich füge hinzu: für UNS gilt das doch bestimmt nicht, oder? Ich jedenfalls HABE doch überhaupt KEINEN PC! Das muss ich mir doch oft genug von arroganten Supportlern anhören ("tja, wenn sie einen Windows-PC hätten..." oder "Unser Service ist nur für PCs verfügbar!"). :p
     
  2. smid

    smid New Member

    da fällt mir nur folgendes ein... :nicken:
     

    Anhänge:

    • $gez.jpg
      Dateigröße:
      26,2 KB
      Aufrufe:
      192
  3. Lila55

    Lila55 New Member

    :biggrin::biggrin::biggrin:
     
  4. resedit

    resedit Alles ist gut!

    loooooool
     
  5. maiden

    maiden Lever duat us slav

    eigentlich isses gar nicht zum Lachen.
    Ich mach ne Wurstbude auf und verlange von jedem vorbeikommenden Passanten den Gegenwert für eine Wurst. Ob er will oder nicht, schließlich könnte er ja. Da würde ich sofort für komplett verrückt erklärt und eingeliefert werden. Aber die Typen der GEZ und ÖR haben bei ihrem abGEZocke nicht die geringsten Skrupel.
     
  6. UliW

    UliW New Member

    Wenn man seinen Rechner ausschliesslich für Programme seines Gewerbes braucht und Internet nur theotetisch geht, man es aber nicht nutzt (wirklich nicht nutzt!! Jedenfalls nicht an diesem Rechner, sondern nur privat, wo man schon GEZ zahlt für Radio und Fernsehen), dann ist es wirklich nicht einzusehen, dass man für etwas zahlen soll, was man nicht nutzt!

    Habe Freunde, die wollen kein Fersehen, nutzen aber einen Fernseher zum DVD schauen. Die konnten, glaub ich, vom Fersehfachmann irgend ein empfangstechnisch wichtiges Teil ausbauen lassen und haben das dann vom Fachmann bestätigt bekommen. Brauchen also auch keine GEZ zahlen.
    So etwas sollte es auch beim PC/Mac geben.

    Jedenfalls empfinde ich es als reine Abzocke, wenn ich ne Wurst bezahlen soll, die ich gar nicht gegessen habe, und nur den Weg nutze, der daran vorbeiführt. (den habe ich mit meinen Steuern mitbezahlt!)

    Gruß UliW :)
     
  7. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Es ist auch nicht einzusehen, dass ich fürs Internet Gebühren bezahlen soll, nur weil ich rein theoretisch Webinhalte der öffentlich rechtlichen ansehen könnte. Dann sollen die öffentlich rechtlichen entweder ihr Zeug aus dem Netz nehmen oder Pay per Klick oder sowas einführen. Dann zahlen die, dies sehen wollen und fertig. So isses ne Frechheit und damit basta.
     
  8. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ja, sie sollen es verschlüsseln und nicht jeden der einen Computer besitzt unter den Generalverdacht stellen, daß er sich ihr Zeuchs ansieht. Irgendwie wird doch ein Präzedenzfall geschaffen, den vielleicht auch private Unternehmen für sich nutzen könnten. Diese könnten z.B. unverschlüsselte Fickfilmchen ins Web stellen und jeden Hetero über 18 abkassieren, weil er theoretisch ja schauen könnte. Auch wenn er es nicht tut, sondern sich wie ich darüber empört.

    :augenring
     
  9. maiden

    maiden Lever duat us slav

    der Witz ist ja, daß diese Abzocker ihr Fernsehprogramm ja noch nicht mal im Internet dem Fernsehen vergleichbar anbieten können. Das einzige, was sie bieten können, ist Radioempfang. Und das auch nur von der ARD. Das ZDF ist auch hier nur beim Abzocken dabei, nicht aber bei der Bereitstellung von Leistungen. Gleichgültig aber, ob sie nun können oder nicht - wer Leistungen ins Internet stellt, kann dafür nur dann Entgelte fordern, wenn sie verschlüsselt empfangbar sind.

    Im Übrigen fordern diese Abzocker eine Gebühr. Gebühren sind aber an eine Gegenleistung geknüpft, andernfalls ist es ein Beitrag. Gebühren ohne Gegenleistung, oder unverlangt erstellte Leistung sind unzulässig und unanständig. Von mir wird es keinen Cent für diese dreisten Abzocker geben.

    Und hier noch eine kleine Anekdote, die mir am Donnerstag ein befreundeter Fotograf erzählt hat und die die Dreistigkeit und Frechheit dieser GEZ und ihrer bezahlten Schnüffler verdeutlicht:

    Einer der beiden Studioinhaber ist alleine im Büro und telefoniert. Die Studiotür ist wegen der Wärme geöffnet. Er telefoniert also im Büro und stellt plötzlich fest, daß im Studiobereich ein Mann herumspaziert und sich umsieht. Offenbar ist dieser Kerl unbemerkt einfach ins Studio eingedrungen ohne zu fragen.

    So fragt mein Bekannter, wer der Herr sei und was er wolle. Bis dahin bestand die Möglichkeit, daß es sich um einen potentiellen Kunden handelt, den man natürlich anders behandelt als Typen, die frech und dreist Hausfriedensbruch begehen und herumschnüffeln.

    Der Mann weist sich als GEZ-Mann aus und stellt gleich Fragen.

    Mein Bekannter herrscht den Typen an, er solle sofort aus dem Studio verschwinden und vor der Tür warten, bis er mit Telefonieren fertig sei und ihn hereinbittet.

    Der GEZ-Mann wartet vor der Tür.

    Schließlich kümmert sich mein Bekannter um die Type und fragt was er will.

    Der GEZ-Mann läßt gleich einen Fragenschwall los. Da im Studio aber kein Radio zu finden ist, fragt er ob Firmenfahrzeuge vorhanden sind. Mein Bekannter bejaht die Frage, weist aber darauf hin, daß die kein Radio hätten.

    Drei Wochen später kommt der Wisch von der GEZ, aus dem zu entnehmen war, daß das Studio bei der GEZ als Rundfunkteilnehmer angemeldet sei.

    Da hat diese miese Type nach dem Hausfriedensbruch also einfach eine Anmeldung ausgefüllt. Ohne Unterschrift der Studioinhaber und ohne jede rechtliche Grundlage.

    Es hat weitere vier Monate und etliche Schreiben und Telefonate gekostet, bis die GEZ ihren Betrug rückgänging gemacht hat.

    Wäre ich Inhaber des Studios gewesen, hätte es gleich zwei Strafanzeigen gehagelt. Eine gegen die GEZ wegen Urkundenfälschung, Gebührenübererhebung und Betrugs. Und eine gegen die miese Type wegen Hausfriedensbruch und Urkundenfälschung.
     
  10. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Tja, wenn man die Mitarbeiter prozentual am eingetriebenen Geld beteiligt, kommen genau solche Bescheißereien dabei heraus.
     
  11. hm

    hm New Member

  12. maiden

    maiden Lever duat us slav

    da sind auch wieder viele "Wisser" und Vermuter unterwegs. Die meisten reden Unsinn
     
  13. friedrich

    friedrich New Member

    Mich wundert, daß sich die großen Firmen nicht mal beschweren.

    Haben die 10.000 Mitarbeiter mit Computern am Netz, müssen die dann ja 50.000 Euro im Monat Gebühren zahlen für eine Leistung, die, wenn es sie denn überhaupt gäbe, garantiert kein Chef seine Mitarbeiter nutzen sehen will.
     
  14. maiden

    maiden Lever duat us slav

    die bringen die Mehrkosten mal problemlos in ihrer Verlustrechnung unter. Außerdem steht ja noch die Entscheidung darüber aus, ob bei Firmen jeweils pro Grundstück für 1 Gerät die Gebühr erhoben werden soll. Die paar Kröten können größere Unternehmen also locker wegstecken. Kleine Freiberufler belasten solche Zusatzkosten dagegen mehr.
     

Diese Seite empfehlen