Gibt es bei Händlerkauf (Hardware) auch ein Rückgaberecht?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von disdoph, 25. März 2004.

  1. disdoph

    disdoph New Member

    GUTEN MORGEN ZUSAMMEN!

    Hab hier mal irgendwo gelesen, dass es auch beim Händlerkauf ein 14tägiges Rückgaberecht gibt, kann es aber nicht mehr finden. Stimmt das?

    Es handelt sich in meinem Fall um einen G5 Dual der einmal täglich abstürzt bzw. einfriert. Jetzt wurde der Arbeitsspeicher gewechselt und kaum hatte ich ihn eine Stunde zu Hause der selbe Mist. Bin jedesmal 3 Stunden unterwegs (hin und zurück) zum Händler und wenn die jedes Teil eins nach dem anderen Austauschen, kann ich mir vom Benzingeld einen zweiten Mac kaufen.

    Also Jungs UND natürlich Mädels. Bin dankbar für jede Hilfe!!

    Was ich fast noch vergessen hätte, war eine BTO-Bestellung.

    Grüsse!

    Tom
     
  2. T-Rex

    T-Rex Crunchosaurus Rex

    BTO und Rückgaberecht sind zwei Dinge, die Händler im Normalfall schon in Ihren AGBs als nicht kombinierbar klassifizieren... Oft heißt es da: "Anfertigungen auf Kundenwunsch sind vom Umtausch ausgeschlossen." - Guck doch einfach mal in die AGBs von Deinem Händler!

    Gruß und viel Erfolg!
     
  3. deumel

    deumel New Member

    Seine Gewährleistungspflicht kann der Händler nicht via AGB ausschließne, dem Händler muss eine angemessene Zahl an Reperaturversuchen eingeräumt werden, kann er das Gerät nicht reparieren so kannst du vom Kauf zurücktreten. Bedingung ist, dass der Felher schon bei Kauf des Geräts vorgelegen hat, scheint ja bei Dir der Fall zu sein.
     
  4. disdoph

    disdoph New Member

    Danke erstmal an Euch.

    Wie viele Reparaturversuche muss ich denn in Kauf nehmen?
     
  5. Macci

    Macci ausgewandert.

  6. deumel

    deumel New Member

    Ich glaube nach drei ist Schlusss, ich würde mich mal an ein Verbraucherberatungszentrum wenden, die können einem in der Regel gut weiter helfen. Adressen etc. findste hier: http://www.verbraucherzentrale.com/
     
  7. zwanzigtausend

    zwanzigtausend Hell froze over

    Du hast ein Rückgaberecht!

    Es hält sich zwar hartnäckig das Gerücht, dass der Händler erst mal nachbessern darf, aber das stimmt nicht mehr, seit vor ein paar Jahren eine Verbraucherschutzrichtlinie der EU (die ist auch mal für was gut) in das deutsche Kaufrecht eingebastelt wurde.


    Da gibt es auch schon einen Thread, den ich aber auch mittels Suchfunktion leider nicht gefunden habe (vielleicht können die Profis was tun?).

    Ich such aber auch mal weiter....
     
  8. zwanzigtausend

    zwanzigtausend Hell froze over

  9. mmetz

    mmetz New Member

    Hallo,
    ich möchte Dich (Euch) nicht entmutigen...aber:

    Es wird Bezug auf §439BGB genommen. Dort hat der Käufer die Wahl wie der Verkäufer nachzubessern hat.

    Klingt ganz nett.

    Leider gibt es noch den Abs. 3!

    Dort kann der Verkäufer die Wahl des Käufers ausschlagen wenn sie unverhältnismäßig ist!

    Die Schuldrechtsreform hat zwar die Position des Käufers in vielen Punkten gestärkt, aber Unverhältnismäßigkeit ist immer noch ein Grund zum Einspruch.

    D.h. der Verkäufer kann sehr wohl immer noch Nachbessern indem er repariert und NICHT gleich austauscht.
    (Z.B. es wäre doch ziemlich unsinnig einen neunen G5 zu verlangen, bloß weil ein Speicherriegel def. ist, oder?)

    Zum Rückgaberecht:
    ES GIBZ KEINEN ANSPRUCH AUF RÜCKGABE VON SACHEN!!!!

    Wenn ein Volljähriger einen Kaufvertrag abschließt, dann hat dieser bestand. (außer bei Haustürgeschäften)

    Die meisten Händler bieten aber in ihren AGB´s diesen Service an.

    D.h. wenn ein Händler diesen Service des Rückgaberechtes anbietet, dann muss er die Sache auch zurücknehmen.

    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein Händler dieses Rückgaberecht auch Nichtprivaten einräumt.
    Garantieansprüche bleiben natürlich unberührt.

    Grüße
    Michael
     
  10. maiden

    maiden Lever duat us slav

    es kann aber dem Kunden nicht zugemutet werden, daß er für die Beseitigung von Mängeln, die von Anfang an bestehen, Kosten aufwendet. Demnach würde ich den Rechner nicht zum Händler fahren sondern den Händler auffordern ihn abzuholen und REPARIERT zurück zu bringen.
     
  11. zwanzigtausend

    zwanzigtausend Hell froze over

    @ mmetz:

    klar, wenn nur ein Speicherriegel kaputt ist, dann wäre die Unzumutbarkeitsgrenze sicher noch nicht erreicht.

    Aber hier liegt es ja nicht am Speicherriegel.

    Der Käufer muss erstmal erklären, welche Gewährleistungsrechte er ausüben will. Das kann der Käufer frei wählen, er muss nicht auf den Verkäufer Rücksicht nehmen. Der Verkäufer muss dann erst erklären (und beweisen), dass die Unzumutbarkeit vorliegt.

    Nur Mut!
     
  12. disdoph

    disdoph New Member

    Also am Speicher liegt es mit Sicherheit nicht. Jetzt bleiben noch x Teile die man auch auswechseln könnte. Und wenn sie die alle noch auswechseln wollen, dann steht er noch wochenlang bei denen rum. Ich hab ihn mir aber jetzt gekauft und will ihn auch benutzen. Ganz zu schweigen von der oben genannten Fahrerei.

    Mein Händler darf sich jetzt was einfallen lassen. Ich werde auf alle Fälle versuchen ein neues Modell zu bekommen.

    Verdammter Dreck!

    Bedanke mich nochmal für die ganzen Tipps und Hinweise!

    Tom
     
  13. mmetz

    mmetz New Member

    Hallo,
    es ist richtig, dass man Schäden, die durch einen Defekt der Ware hervorgerufen werden, geltend machen kann. Auch muss man nicht unendlich warten bis der Mac repariert ist. (die 3mal Chance gibt es nach der Rechtsprechung)
    Einen Anspruch auf Ersatz, für die Zeit, hat man nicht unbedingt.

    Ich möchte davor warnen jetzt alle resultierenden Kosten dem Händler auf den Tisch zu legen.

    So mancher Richter hat schon Urteile gemacht, in dem es hieß, dass solche Kosten beim Käufer liegen. (in die Stadt fahren etc.)
    Das gilt insbesondere wenn KEIN "vor Ort Service" ausgemacht wurde. (AGB´s)

    Besonders liegt hier das Problem, da der Käufer kein Privatkonsument ist! (da haben Amtsrichter schnell die Nase voll)

    Natürlich ist es auch möglich, den Händler bei "sich antanzen zu lassen". Wenn der aber behauptet es liegt ein Bedienungsfehler vor, gibt es ein Problem was nur gutachterlich zu lösen ist. (seeeehr teuer)

    Ein Händler ist übrigens von Rechtschutzversicherungen ausgenommen! Also bliebe das Gutachten ein "Privatvergnügen" (etwas paradox, ich weiß)

    Ich würde hier eher eine gütliche Einigung anstreben.

    Gerichtlich würde ich sagen, kann das echt in die Hose gehen.

    Grüße
    Michael
     
  14. disdoph

    disdoph New Member

    Ich hab den Mac privat gekauft. Ändert dass die Sachlage?

    Hab ihn jetzt heute nachmittags, mit tel. Vorankündigung, hingebracht und es wurde mir tel. zugesichert, dass es so nicht weitergehen könne und die Angelegenheit geregelt werden müsse. Als ich dann da war, KEINER DA, alle aus plötzlichem Grund auf einer Messe. Das kann es doch nicht geben. Als ich sauer wurde, hat mir der offenbar einzig anwesende Junge Mann einen Rückruf bis spätestens morgen 13.00h zugesagt.

    Sie waren bislang auch nicht fähig das Nachrüst-Superdrive ranzuschaffen. Jeder erzählt was anderes. Waaaahhhhnnnssssiinnn!

    Ich werd noch irre!

    :sabber:
     
  15. mmetz

    mmetz New Member

    Hallo,
    die Rechtsposition als Privatperson gegenüber einem Händler ist def. besser.

    Wenn Dein Händler in seinen AGB´s ein 14 tägiges Rückgaberecht einräumt würde ich das nutzen.

    Oftmals kennen die eigenen Mitarbeiter die AGB´s nicht. Somit würde ich bluffen und den Mac einfach hinstellen und sagen ich gebe ihn zurück. Wenn sie der Meinung sind, dass ginge nicht, weil gekauft und das auch an Hand ihrer AGB´s beweisen können, bleibt Dir nur die Garantie. :angry:

    Aber viele denken, dass das Rückgaberecht Bestandteil des BGBs ist. Warum also nicht auch die.

    Das sie Dich versetzt haben ist min. ärgerlich, da kannst Du aber nichts machen, es sei denn sie haben Dir den Termin gefaxt oder gemailt.

    Was ist das denn aber für ein Laden der nicht einmal ein Superdrive einbauen kann???

    Grüße
    Michael
     
  16. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Tom, zeigt der Rechner denn immer noch die selbe Fehlermeldung?

    Wenn ja darf der Händler drei mal nachbessern, wenn dann der selbe Fehler (Fehlersymptom) immer noch Bestand hat hast du das Recht auf ein Neugerät.

    Gruss
    Kalle

    P.S. Ich würd die auch nochmal anquatschen wegen dem Benzingeld... *RABATT*
     
  17. disdoph

    disdoph New Member

    Erstmal danke für Deine sehr erschöpfende Antwort.

    Leider kann ich die AGB auf deren Internetseite nicht finden und bekommen hab ich auch keine mit der Rechnung.

    Angeblich gibt's das Pioneer DVR-106 Superdrive nicht mehr und mit dem DVR-107 haben sie Probleme, speziell mit iDVD. Das soll angeblich nicht auf Rechnern ohne Superdrive bzw. mit dem nachgerüsteten zu installieren sein. Stimmt aber nicht. Geht auf einem G5 ohne Probleme ..... und lauter so Sachen.

    Grüsse!

    Tom
     
  18. mmetz

    mmetz New Member

    Wie gesagt:
    Stell Dich "doof" und sag`dass Du von Deinem Rückgaberecht gebrauch machst oder sie sollen "was draufgeben". Mal sehen was passiert.

    Grüße
    Michael
     
  19. Hodscha

    Hodscha New Member

    Nach § 440 BGB gilt die Nachbesserung nach dem zweiten Versuch als Fehlgeschlagen!
     
  20. disdoph

    disdoph New Member

    Werd ich machen Michael.:cool:
     

Diese Seite empfehlen