gibt es verschiedene mp3 Formate ?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von samoth, 14. Februar 2003.

  1. samoth

    samoth New Member

    also Freunde, um nochmal meinen Standpunkt darzulegen, man sollte nicht immer alles Wissenschaftlich sehen.Fakt ist, wer seine Musik mit unter 192 rippt bzw. hört tut weder seinen Ohren noch dem Künstler einen gefallen, auch glaube ich das durch den ganzen dynamikkomprimierten Soundbrei der im Radio aber auch im Netz vertrieben wird, das Ohr gewissermaßen abstumpfen läßt. Ich spiele selber Git. u. lege beim Musikhören auch sehr viel Wert darauf das es gut klingt, nur dann kann Musik auch Emotionen bei mir wecken. Pink Floyd zb. haben so viele Details in ihre Musik untergebracht, das selbst als vor jahren die The Wall Remastered auf Cd erschien, ich verblüfft war was man entgegen zur Erstauflage noch rausgeholt hat. Es sind also oftmals die Feinheiten in der Musik, die wir auch unbewußt wahrnehmen. Ich vergleiche es mit dem menschlichen Geruchssinn ( Feromone ).

    Frank
     
  2. samoth

    samoth New Member

    mir stellt sich folgendes Problem. ca. 80% meiner mp3 Files welche ich per XNap gesaugt habe lassen sich nicht mit I tunes importieren bzw. abspielen. Bei den gleichen Files bringt Toast die Fehlermeldung, das es sich um eine beschädigte MPEG Datei handele. Der Clou aber ist das besagte mp3s mit Audion problemlos wiedergegeben werden. Hat jemand eine Idee was da los ist ?
     
  3. AndreasG

    AndreasG Active Member

    MP3 ist MP3 und ist eine Norm. Diese Norm definiert allerdings unterschiedliche Dinge wie Bitrate und andere Features wie VBR (Variable Bit Rate) und Tags in mehreren unterschiedlichen Versionen. Jeder MP3-Player müsste aber mit der gesamten MP3-Norm zurecht kommen. iTunes ist diesbezüglich eigentlich problemlos, er kann mehr als viele der kleinen portablen MP3-Spieler, vor allem, was die Tags angeht.

    Ich hatte auch schon MP3-Files aus dem Netz, die z.B. grosse Lücken enthielten. Solche Files wurden tatsächlich irgendwie beschädigt und ich konnte sie nicht mit Toast brennen. iTunes spielte sie auch nicht ab, SoundEdit (noch unter OS9) hingegen schon (mit der Lücke).

    Audion versucht wahrscheinlich wie SoundEdit einfach noch das rauszuholen, was möglich ist - ev. mit schlechterer Qualität, was nicht unbedingt hörbar sein muss, wenn man kein einwandfreies Original zum Vergleich hat.

    Gruss
    Andreas
     
  4. samoth

    samoth New Member

    ist eigentlich kein billig dahingerippter mist, alles komplette alben mit 320 kb/s. sound 1a, daher verstehe ich nicht was da los ist. Vor allen, um die 80% aller Files sind davon betroffen!!!!!! Früher bei Ag hatte ich das Problem nie.
     
  5. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Wenn Audion die Dateien fehlerfrei abspielt, könntest Du sie damit nach AIFF exportieren, falls Audion das kann und danach mit iTunes erneut nach MP3 konvertieren. Holzhackermethode zwar, aber wenns so geht...
     
  6. Blackness

    Blackness Gast

    Also ich hatte noch nie Probleme mit mp3s von XNap.
     
  7. nanoloop

    nanoloop Active Member

    MP3 -> AIFF -> MP3, das geht aber auf die Qualität und der 320er Sound ist dahin.
    Habs zwar noch nie gemacht, mir ist es so gesagt worden. Wenn du positive Erfahrungen damit machst, poste doch hier.
    Thanx
    nano
     
  8. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Klar, ist nicht optimal - in der Theorie wenigstens. Aber 320 ist eh jenseits, was die Quali betrifft. Den Unterschied zum recodierten Stück dürfte kein Mensch auf dieser Welt raushören können, behaupte ich mal frech ;-)

    c't hatte vor einiger Zeit mal eine grösser angelegte Studie diesbezüglich veröffentlich. Resultat: Einige konnten gerade noch 160 von 128 unterscheiden, aber darüber war die Trefferquote zufällig.

    Gruss
    Andreas
     
  9. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Da liegst du wohl richtig.
    Bei der Rechnermucke importiere ich auch nur mit 128. Da die Musik nicht über die Anlage läuft ist das vollkommen ausreichend - für mich ;) - und solang ich keine 500 GB Platte habe.....
    Der Unterschied zu 320 ist schon deutlich hörbar, aber auch stark von der Musik abhängig.
    Jedem Tierchen sein Plesierchen und Less is more.

    nano
     
  10. AndreasG

    AndreasG Active Member

    s von Kollegen mit 160.

    Ich versuchte mal, 160 mit 192 zu vergleichen. Da höre ich persönlich nicht den kleinsten Unterschied. Ok, habe auch keine 100'000 ¬/CHF Anlage ;-)
     
  11. morty

    morty New Member

    zu dem erwähnten Artikel, habe ich auch gelesen ...

    da hinkt aber einiges, denn die haben schon das original nicht von einer gepreßten Cd gespielt, sondern auch gebrannt.
    außerdem waren die Testpersonen nicht gerade die ausgesuchtesten ..

    lies dir bitte mal die Kommentare dazu durch, die waren sehr aussagekräftig.

    Bei mir kann man selbst den Unterschied von original und Kopie hören, geschweige denn dann mp3 !
    Klar kann man es nicht bei einer günstigen Anlage von 100? hören, die kann weder Räumlichkeit oder Feinauflösung ...

    mp3 ist für mal eben nebenherhören gerade noch Ok, ansonsten, zum Archivieren, nenene, bestimmt nicht, oder kommt ein Graficker ernsthaft dazu, die 600dpi eingescannten Bilder dann als jpg mit 20 % abzuspeichern ?

    gruß, morty
     
  12. AndreasG

    AndreasG Active Member

    s runterladen konnte, war nicht gerade optimal. Es gab aber vorher mal ein Test, da wurden die Leute zu c't gebeten, da waren auch Musiker und andere Leute mit feinem Gehör dabei. Ich dachte an diesen Test. Ist aber schon länger als 2 Jahre her.

    Aber ist schon wahr: Für Puristen ist MP3 nichts. Aber Abilfe ist in Sichtweite, oder? Die neue Super-Audio-CD oder wie das Ding heisst (ist eigentlich eine DVD) soll ja Audio mit bisher nie erreichter Qualität wiedergeben. Da werden Frequenzen bis über 100kHz digitalisiert, damit auch wirklich alle Oberwellen erhalten bleiben.

    Bin dann gespannt, ob es Leute gibt, die den Unterschied zu einer normalen CD heraushören können. Ich gehöre bestimmt nicht dazu, das weiss ich schon jetzt ;-)
     
  13. morty

    morty New Member

    das Problem ist aber doch, das digital niemals an analog herankommen wird, weil digital immer eine Rasterung bedeutet.
    alles was versucht wird, ist sich anzunähern und nachzuahmen, aber man kann niemals etwas zu 100 % kopieren, bei music ...

    ja, das war ein Test bei der c't, wenn ich mich nicht irre, aber die Vorraussetzungen doch etwas sehr unglücklich gewählt

    nimm einen 1000 Euro Plattenspieler und dann einen 100.000 Euro CD Player, was meinst du, wer besser klingt ?
    ich habe mich da auch schon sehr drüber wundern müssen ...

    ein Bekannter hat bei mir Auto gesessen und gesagt, das die Türen unterschiedlich klingen und gedämmt sind, das konnte er hören, war aber nicht so, waren exact gleich, allerdings eine Tür war neu, die Andere 5 Jahre alt, auch das kann man hören, ich aber leider auch nicht.
     
  14. AndreasG

    AndreasG Active Member

    "Digital" mag zwar eine Rasterung bedeuten, aber was glaubst Du, was "Analog" bedeutet?

    Jedes analoge Medium ist permanentem Verschleiss unterworfen, wird von Umwelteinflüssen wie Staub, Schmutz, Erschütterungen, Gleichlaufschwankungen, Störeinstrahlungen, Fehlanpassungen, Rauschen etc. beeinflusst...

    Und analoges Material kopieren? Verluste ohne Ende.

    Da lobe ich mir doch die gute alte (alte?) CD. Ich finde das Medium durchaus geeignet, um hochwertige Audioaufnahmen wiederzugeben. Das mit den fehlenden Oberwellen und der Quantisierung hat schon was, verglichen aber mit den unzulänglichkeiten von früher nehem ich das gerne in Kauf, wenn ich es überhaupt hören würde.

    Gruss
    Andreas
     
  15. joerch

    joerch New Member

    tja - das subjektive hörempfinden...

    dere eine hörts - der andere nicht. Ein kumpel von mir meint auch das er das ultimative gehör hat - der hat sich boxen zusammengeschustert (der is elektro-ing) auch recht teure komponenten - alles vom feinsten, wie gesagt die boxen stehen bei ihm schon ein jahr im wohnzimmer - und er bekommt besuch aus dem institut, sein kollege sagt nach kurzer hörprobe das der mitteltöner falsch (verpolt) angeschlossen sei...
    klaus ist fast umgebrochen und ist in wildem gelächter ausgebrochen - dann aber die test cd rausgeholt und nach mehreren tests und einer öffnung des gehäuses - doch feststellen müssen das der mitteltöner in dem gehäuse verpolt angeschlossen war.

    Ich bin eh der meinung das breitbänder das einzig wahre sind, keine laufzeitunterschiede... keine grossen weichen... eine schallquelle - jo
     
  16. Blackness

    Blackness Gast

    Ich meinte mit keine Probleme eigentlich daß ich noch immer alle mp3s die ich mit XNap gesaugt habe in iTunes importieren konnte. :)
     
  17. AndreasG

    AndreasG Active Member

    >> und einer öffnung des gehäuses..

    Autsch, dass muss weh tun. Ist doch alles mit kiloweise Leim und Silikondichtungsmasse verklebt. Musste er mit dem Brecheisen an die Box?

    Gruss ;-)
    Andreas
     
  18. MacPENTA

    MacPENTA New Member

    melde dich mal im icq

    ich bin wohl ein alter mp3freak bin quasy mit fraunhofer grossgezogen worden*g

    GRussMACpenta

    ps: neulich sollte ich schonmal jemanden helfen ,er sollte mir was senden was er bis heute nicht tat auch hab ich nix mehr gelesen von ihm, melde dich wenn du dich angesprochen findest,intressiert mich warum ees nicht ging damals ;)
     
  19. samoth

    samoth New Member

    Mac Penta.....meintest Du mich, kann mich jezt wirklich nicht an Dich erinnern

    ???????????????????
     
  20. MacPENTA

    MacPENTA New Member

    wenn ich jetzt wuesste das du es warst dem ich helfen sollte damals ,wuerde ich dann noch danach fragen?
    dann wuerde ich dich doch direkt ansprechen oder?

    ne dich meine ich mit helfen zwa aber bei dein jetzigen problem.
    meld dich also im icq

    MACpenta
     

Diese Seite empfehlen