Glühlampen gesetzlich verbieten?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von benqt, 21. Februar 2007.

?

Sollten in Deutschland Energiesparlampen gesetzlich vorgeschrieben werden?

  1. Ja, bin eher dafür

    14 Stimme(n)
    50,0%
  2. Nein, bin dagegen

    14 Stimme(n)
    50,0%
  1. benqt

    benqt New Member

    Um mal für eine kurze Pause in der Rauchdiskussion zu sorgen: was haltet ihr vom australischen Vorstoß, konventionelle Glühbirnen gesetzlich zu verbieten? Aus dem Bauch heraus klingt das für mich sehr gut, wenn man von weit über 50% Energieersparnis von Sparlampen gegenüber den alten Funzeln ausgeht.

    Mehr zum Thema


    Opinions, please!
     
  2. maiden

    maiden Lever duat us slav

    ich bin sogar dafür, alle Armleuchter zu verbieten
     
  3. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Uiii, das sind ja Abstimmungsergebnisse wie auf kommunistischen Parteitagen.

    :biggrin:

    Wir haben diverse Energiesparlampen im Einsatz.
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    *kicher*
    Jetzt wird’s aber langsam mal Zeit für Gegenstimmen! Raucher könnten sich hier prima profilieren.
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Genau! Wer raucht, verbrät auch zuviel Strom.
     
  6. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Ich bin grundsätzlich für jedes gesetzliches Verbot. :pirat:
     
  7. ich hab dagegen gestimmt :nicken:
    sollen sie doch einfach um 23:30 den strom abstellen :gaehn:
     
  8. ... und übrigens: ich mach dann mal das licht aus :D
     
  9. ghostgerd

    ghostgerd New Member

    Thomas Alva Edison würde sich im grab umdrehn
    gott sei dank das er das nicht mehr erleben muß
     
  10. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Der Herr Edison ließ längst schon keine einzige der veralteten Leuchtmittel in seinem Hause brennen.
     
  11. gunja

    gunja New Member

    Theoretisch bin ich auch 100% für Energiesparmaßnahmen, in der Praxis aber ... habe ich eine solche Lampe im Einsatz und die ist ein arge Enttäuschung.

    Sind denn eure Lampen wirklich hell?

    Solange die so ein Funzellicht liefern, kann man nicht - auch wenn man das theoretisch befürwortet - die normalen Lampen verbieten.

    Überhaupt! Verbieten, meint Ihr das im Ernst?
     
  12. maiden

    maiden Lever duat us slav

    ich habe vorgestern bei uns die beiden letzten Lampen gegen Energiesparbirnen ausgetauscht und mache das Licht ohnehin nur in Räumen an, in denen ich mich aufhalte - und meist noch nicht mal das, nur wenn ich die Beleuchtung wirklich brauche.

    Von mir aus können sie also ruhig verbieten. Ich verstehe auch Leute nicht, die trotz der erwiesenen Einsparungen noch immer leuchtende Heizungen in die Fassung schrauben.

    Und in wenigen Jahren werden LEDs Energiesparlampen ersetzen können. Noch günstiger im Verbrauch, noch billiger
     
  13. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Ich finde die Lesitung von Enregiesparlampen bisher auch nur mittelprächtig. Sie sind nicht wirklichhell, und die Lichtfarbe entspricht einem bedeckten Herbstnachmittag am Südpol >brrr<. (Natürlichgibt es auch Warmlichtleuchten, aber die bekommt man fast nirgendwo..).

    Auch frage ich mich wie es mit dem herstellungs- und Entsorgungsaufwand der Energiesparleuchten aussieht – entspricht das den herkömmlichen Glühlampen?

    Naja, grundsätzlich finde ich aber so ein Initiative gar nicht schlecht... (Wobei sowas auch super als Alibiaktion taugt um wichtigere Maßnahmen (z.B. CO2-abhängige KFZ-Steuer) PR-Wirksam unter den Tisch fallen zu lassen...
     
  14. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Wenn er gleich die Eneriesparbirne erfunden hätte, könnte er sich das Umdrehen im Schlaf sparen :p Andererseits hat er auch Elektrizitätswerke betrieben und wäre also schön blöd gewesen, wenn er das getan hätte.

    Grüße, Maximilian

    PS: Vor Jahren hat schonmal ein Amerikanischer Stromkonzern Energiesparlampen millionenweise an seine Kunden verschenkt, weil das in Summe deutlich günstiger war, als das Netz weiter auszubauen und zusätzliche Kraftwerke zu bauen.
     
  15. maiden

    maiden Lever duat us slav

    die Leistung ist nicht schlechter. Bei geringerer Wattzahl kann man gleiche oder sogar mehr Helligkeit erhalten. Und wie das mit der Lichtfarbe aussieht, kann ich nicht wirklich beurteilen, da ich noch nie an einem bedeckten Herbstnachmittag am Südpol war. Tatsächlich ist es so, daß Energiesparlampen ein bißchen Zeit brauchen bis sie ihre volle Helligkeit und auch eine "normale" Lichtfarbe erreichen.
     
  16. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ja, aber das liegt daran, weil ich nicht die billigen aus dem Baumarkt oder vom Aldi nehme. Nach meiner Erfahrung macht Philips die besten Energiesparlampen. Halten ewig (in der Küche haben wir so eine große "globe"-Lampe, die ist sicher schon 15 Jahre alt und brennt jeden Tag zwischen drei und fünf Stunden - hat damals aber auch 50 DM gekostet), haben eine angenehme Farbe und sind wirklich so hell wie die Glühbirnen, die sie ersetzen.

    Wo ich Glühbirnen (Halogen) bevorzuge ist eigentlich nur bei Leselampen, aber die haben auch nur ein paar Watt Leitung, da lässt sich mit einer Energiesparlampe nicht viel sparen.

    Grüße, Maximilian
     
  17. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Da gibt es zwei Arten von Energiesparlampen: Die man komplett wegwerfen muß, wenn sie kaputt gehen, sind diesbezüglich schlechter als Glühbirnen. Solche, bei denen sich Leuchtstoffröhre(n) und Vorschaltgerät trennen lassen (Philips, Osram) sind gegenüber Glühbirnen im Vorteil. Ausserdem braucht man für ihre Herstellung kein Wolfram, das in einigen Jahren ohnehin restlos abgebaut sein wird (wodruch sich das Glühbirnenproblem ohnehin erledigt haben wird).

    Grüße, Maximilian
     
  18. tja das denken die meisten. ist aber leider falsch. die niedervolthalogenbirne hat vielleicht nur 35w oder 50w aber der stromfresser ist der trafo der notwendig ist um die nvh zu betreiben. den musst du dazu zählen sonst ist es eine milchmädchenrechnung. hänge mal eine nvh an einen stromtester und durchflussmesser .. du wirst staunen :nicken:
     
  19. benqt

    benqt New Member

    Bei mir im Bad hängen zwei Osram Dulux über dem Waschbecken, und zwar mindestens seit ich hier eingezogen bin (Juni 2004). Ich bin mir sicher, dass die Vormieterin sie auch schon länger in Betrieb hatte.

    Sie liefern ein erstaunlich warmes Licht und sind die einzigen Lichtquellen in der Wohnung, die ich noch nicht ersetzen musste.

    Auf den Lampen steht "9W", ich kann beinahe nicht glauben, dass das wirklich für 9 Watt steht, denn von der Helligkeit her würd ich's mal mit 'ner 60 Watt Standardmilchfunzel vergleichen.

    Überhaupt, was die Farbtemperatur angeht soll man ja darauf achten, dass z.B. beim Essen das Licht nicht zu kalt ist, weil die Lebensmittel sonst unapettitlich wirken und es einem längerfristig den Genuss verleiden kann.

    Ich werde mich in absehbarer Zeit mal intensiver mit dem Thema Heimbeleuchtung beschäftigen. Ich glaube hier kann ich einiges an Qualität herauskitzeln, und zwar sowohl gestalterisch als auch energietechnisch. Häufig zieht man in eine Wohnung ein und macht sich nicht die Bohne Gedanken über die Beleuchtung.
     
  20. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Da werde ich nicht staunen, denn ein modernes elektronisches Vorschaltgerät für Niederspannungs-Halogenlampen (ein sog. "elektronischer Trafo") hat einen Wirkungsgrad jenseits von 95 Prozent. Und auch ein normaler Transformator aus Eisen und Kupfer in billigster Bauweise liegt über 80 Prozent.
    Wahr ist, dass relativ hohe Verluste produziert werden, wenn Halogenbirne und Transformator nicht aufeinander abgestimmt sind. Zu einer 50 Watt Birne gehört unbedingt ein Vorschaltgerät für 50 Watt Birnen, dann verbrauchen die beiden in Summe höchstens 55 Watt (bei einer "Lichtleistung" (in Anführungszeichen, weil das kein korrekter physikalischer Begriff ist), die derjenigen einer konventionellen 100W Glühbirne entspricht)).

    Grüße, Maximilian
     

Diese Seite empfehlen