Graphen als nächste Akkugeneration entdeckt

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von phi, 25. März 2013.

  1. phi

    phi Gast

    netter Beitrag, man sollte aber noch sagen, dass es sich hier nicht um eine Batterie handelt, sondern um einen Kondensator, denn nur dieser besitzt eine Kapazität, wie im Video gesagt wird.
     
  2. john.hawk

    john.hawk New Member

    Ist doch egal, es ist ein Energiespeicher! Jetzt stellen wir uns das mal eine Dimension größer vor, dann werden in absehbarer Zeit sogar Fahrzeuge mit diesem Energiespeicher fahren. Da freue ich mich jetzt schon drauf.
     
  3. Ja, es ist echt egal wie man solche Strom-Speicher bezeichnet, aber das verdeutlicht doch, daß die sogenannte Zukunft noch viel viel Unglaubliches für die Menschheit bereithält, bereits Einiges entdeckt schon wurde, wie auch bereits wir alle in dieser auf uns zukommenden Zukunft leben. Die Zukunft ist teilweise schon jetzt. Wie es wohl in hundert Jahren so sein wird: alles, zu leben, die Gesellschaft, Fortbewegung, Technix...?
     
  4. Bibbi

    Bibbi Gast

    Ich habe bereits auf mein MacBook Pro Virus Barrier installiert. In Macwelt wurde auch das App Bitdefender Virus Scanner empfohlen. Ist es Ratsam auch dieses App zu installieren oder würde eventuell Schwierigkeiten dann auftreten mit zwei allerdings unterschiedliche Virenscanner?
     
  5. hmmmm

    hmmmm Gast

    Mann Könnte ganze häuser damit ausstatten und endlich mal Windenergie speicher um nicht sinnlos Kraftwerke hoch und runterfahren zu müssen.
     
  6. hmmmm

    hmmmm Gast

    Mann Könnte ganze häuser damit ausstatten und endlich mal Windenergie speicher um nicht sinnlos Kraftwerke hoch und runterfahren zu müssen.
     
  7. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Das ist jetzt aber schon noch sehr spekulativ. Noch ist das Ganze in der Experimetierphase und bevor das es einen Energiespeicher auf der Graphit-Basis in der Praxis gibt werden noch etliche Jahre vergehen. Abgesehen davon basiert die Technik auf der Beschichtung einer Fläche mit Graphit. Um entsprechend große Energiemengen speichern zu können braucht man daher auch entsprechend große Flächen. Das macht es eigentlich für Anwendungen im mobilen Bereich oder Haushalt weniger geeignet. OB die Technik herkömmliche Li-Ionen-, Li-Pos oder LiFePos ersetzen kann muss sich erst noch beweisen.

    MACaerer
     
  8. maximilian

    maximilian Active Member

    Das ist aber bei fast allen anderen Akkutypen genauso. Die sind fast alle aus dünnen, beschichteten Folien gemacht, die im Gehäuse aufgerollt sind, um große reaktive Oberflächen zu bekommen. Hier z.B. das Innenleben eines Lithium-Ionen Akkus:

    Den Anhang $519px-Lithium-Ion_Cell_cylindric.JPG betrachten
     
  9. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Naja, ein Lithium-Ionen-Akku besteht aus einer zentralen Kathode und einer Anode aus Lithium-Metalloxid-Folie, die durch einen Isolator getrennt um die Kathode gewickelt wird. Weil man wie bei den meisten Akkus auch ein flüssiges Elektrolyt benötigt um die Ionen aus der Anode zu lösen, muss das Ganze in einem geschlossenen Behälter sein (Becher-Akku). Ob man eine ähnlich kompakte Lösung auch mit den Graphit-Akkus machen kann sei erst mal dahingestellt. Das Ganze existiert gerade mal in einem Laborversuch. Jetzt schon in Euphorie auszubrechen und zu glauben sämtliche Energiespeicher-Probleme sind gelöst ist wohl etwas verfrüht.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen