Grüne, die Gefahr für Deutschland

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maceddy-das-Original, 5. Dezember 2008.

  1. friedrich

    friedrich New Member

    Zumindest viele der über 80-Jährigen fahren, als hätten Sie 2 Promille. Und das sind relativ viele aus der Gruppe. Insofern finde ich, daß man durchaus mal darüber nachdenken kann, ob nicht auch nach oben hin Tests eingeführt werden - wenn die Senioren das selbst nicht mehr überreißen, ob sie noch fahern können oder nicht. Daß das für viele die Handlungsfreiheit einschränkt, ist klar - tut es bei erwischten Alkoholsündern auch.
     
  2. edwin

    edwin New Member

    Ein "guter" Zeitungsbericht hätte dazu diverse Statistiken gelistet, die eine versteckte Meinung noch untermauert hätte. Daraus hätte der Schreiber dann noch Argumente abgeleitet. Aber da steht aber auch gar kein Argument gelistet.

    Angst, Hass, Titten und Wetterbericht, mehr nicht. Mager!
     
  3. Dann müssten ja die 18 bis 25 jährigen ihren Führerschein abgeben und sich vom Opa zur Disko fahren lassen. :D
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wen die Grünen dafür sorgen, dass ich mit 90 nicht mehr fahren kann, nur weil ich zu unsicher zum Laufen bin, dann ham die bei mir verschissen!

    :teufel:
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Fast vergessen: Die Grünen stellen einen weiteren Antrag. Der Führerscheinerwerb in Deutschland ist erst ab Vollendung des 28. Lebensjahres möglich. Der Grund liegt am signifikant überhöhten Prozentsatz der 18 bis 27-Jährigen gegenüber ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung bei schuldhaft verursachten Unfällen. Sei es durch maßlose Überschätzung der eigenen Fähigkeiten, Genuss von Alkohol und/oder Drogen, Prahlerei Mitinsassen gegenüber etc.

    :teufel:
     
  6. batrat

    batrat Wolpertinger

    Da bin ich jetzt aber total dafür. :nicken:

    Grund:

    Mein Vater, 70 Jahre, Demenzkrank ( fortgeschritten ) und nicht mehr fahrtauglich. :frown:

    Das sieht er aber nicht ein und fährt weiter. Hat schon kleiner Unfälle und fährt immer noch. :frown:

    Was soll man da machen ? Zur Polizei gehen und damit alles Vertrauen zerstören ? :confused:

    Wenn er sich untersuchen lassen müsste, dann wäre das Problem gelöst, weil er den Führerschein sofort verlieren würde und keiner in der Familie hätte "Schuld".

    Es ist wie so oft. Gegen solche Vorschläge zu meckern ist leicht, aber wenn man in einer konkreten Notsituation ist, dann sieht es ganz anders aus. :boese:
     
  7. edwin

    edwin New Member

    Ein Bericht, der "mehr" bringt:
    Senioren im Straßenverkehr - eine rollende Gefahr?

    Und in diversen europäischen Ländern sind Vorsorgekontrollen für die Teilnahmeim am Straßenverkehr im Alter schon längst etabliert.
    http://www.hausherr.at/downloads/mobilitaet50+.pdf

    Aber die Kritik, dass die Jungen auch nicht weniger vorsichtig fahren, ist auch berechtigt.
    Gestern Abend wäre ich auf einer Kreuzung beinah unter die Räder geraten. Von einer Person um die 40. Deutlich zu merken war, dass die Person mit der Dämmerung, der Anzahl der Verkehrsteilnehmer, der Aufbau der Kreuzung und die Anzahl der Verkehrszeichen (auch Ampeln) überfordert war. Und das, obwohl die Person eine lokal Verkehrszulassung hatte.
     
  8. Ich mecker ja nicht dagegen, aber einfach pauschal eine Altersgruppe ( Alte ) für unfähig zu erklären ist schon sehr hart. Gleichzeitig könnte man auch die 18 -30 jährigen zum Arzt schicken weil in dieser Altersgruppe die Nutzung von Drogen aller Art üblich ist. Geschäftsleute und Co. betrifft es genauso, Verkehrsregel wegen Termine missachten. So kann man für jede Altersgruppe Argumente finden die dazu führen an der Fahrtauglichkeit zu zweifeln.

    Wenn wie bei deinem Vater eine Einschränkung durch Krankheit vorliegt muss eingeschritten werden, auch durch eigene Kinder.

    Vielleicht kommt ja noch der Antrag von den Grünen die Autobahnen und Schnellstrassen für Fahrradfahrer frei zu geben damit die Grünen auch mal vorwärts kommen.
     
  9. Zur Verkehrssicherheit würde sicher beitragen nur noch 4 Höhen von Bußgeldern zu haben,
    Gruppe 1, ein Brutto Tageseinkommen
    Gruppe 2, ein Brutto Wocheneinkommen
    Gruppe 3, ein Brutto Monatseinkommen
    Gruppe 4, ein Brutto Jahreseinkommen

    und nach erreichen von 3 Strafen im Jahr wird das Fahrzeug eingezogen.
     
  10. edwin

    edwin New Member

    Ja! :) Da bin auch dafür! :) Wie an den autofreien Sonntagen. Da kommt man als Radfahrer dann vor lauter Fahrradfahrer nicht mehr vorwärts. :(
     
  11. edwin

    edwin New Member

    Vorausgesetz, die Verkehrsünder werden erwischt. Daran wird es aber scheitern.
     
  12. Autofahrer haben irgendwie einen eigene Logik, wenn kontrolliert wird halte ich mich an die Regeln. Als Autodieb würde ich sagen wer sein Fahrzeug ohne Kontrolle auf die Strasse stellt hat selber Schuld wenn ich den Wagen stehle.

    Mein Arbeitgeber ist seit einigen Jahren der disziplinierteste Autofahrer den es gibt, er hat in Schweden schon sehr viel Geld für Verkehrsstrafen ausgeben. In Deutschland fährt er dafür etwas Sportlicher.
     
  13. batrat

    batrat Wolpertinger

    1.Es ist nun mal diese Altersgruppe, die körperliche Gebrechen hat, die ärztlich messbar sind. Blödheit und Übermut sind nicht messbar.

    2. Und genau das geschieht nur selten. Und wenn ja, führt es zu den von mir geschilderten Problemen.
     
  14. Meinen Führerschein habe ich seit 1970 und immer noch den ersten Führerschein. Meine Fehler waren 4 mal zu schnell, immer so um die 62 - 64 km/h plus 1 mal Rotlicht in Jugendjahren. Ich bin auch auf der Autobahn etwas schneller gefahren als man durfte, über die Autobahn bin ich aber immer nur gerast wenn die Bahn frei war und ich niemanden gefährden konnte.
    Blödheit kann man schon feststellen, man muss sich nur die Denkweise und die Sprüche mancher Autofahrer anhören, also es gibt schon Einstellungen aus den man die Eignung zum Führen eines Fahrzeugs ableiten kann. Sätze wie - man kann ja mal - die anderen machen dass auch - ja wenn Kontrolliert würde - ich habe doch aber ABS & Co. usw. zeigen doch was für ein Typ Autofahrer der Betroffene ist.
     
  15. edwin

    edwin New Member

    Ein Plädoyer für den vollständig kontrollierenden Staat. Eigenständiges Denken schalten wir ab.

    Wozu sich an schon bestehende Regeln halten, wenn es keiner kontrolliert? Die Regeln werden strenger und strenger, die Strafen werden härter und härter. Kontrolliert wird nicht mehr als vorher. Es änderte sich nichts. Weil keiner darüber nachdachte.
     
  16. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ist halt nix handfestes und objektives und ausserdem völlig irrelevant weil es keine regelmässige Fahruntersuchungen wie z.B. in den USA gibt.


    Hilft ausserdem bei Demenzkranken überhaupt nicht.
     
  17. Leider scheint es keine Möglichkeit zu geben Menschen dazu zu bewegen sich an Regeln zu halten die nur dazu dienen ein störungsfreies und berechenbares Zusammenleben zu ermöglichen. Da aber Regeln einen Verlust der Freiheit und der selbstbestimmten Entscheidungen bedeuten, die sogar die Lebensqualität einschränken ............... das Regeln in der Regel auch dem Schutz der Schwachen dienen ...... . Freiheit über alles für mich ... Mensch Jesus ich kam doch von Rechts - siehste Mensch, der andere wog 40 Tonnen und der Fahrer war besoffen
     
  18. batrat

    batrat Wolpertinger

    Und genau deswegen finde ich den Antrag der Grünen gut. :nicken:

    Kommt selten genug vor. :rolleyes:
     
  19. Da mittlerweile die Menschen ihre Rechte oder vermeintlichen Rechte kennen wird es Zeit sie an ihre Pflichten zu erinnern, aber das Wort Pflicht gehört ja zu den verbotenen Worten die Rechte einschränken ( könnten ) .
     

Diese Seite empfehlen