H.264 - das gibts doch nicht...

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von AndreasG, 10. Mai 2005.

  1. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ich habe eben einen (Trick-) Film von 2 Stunden im Format DV-PAL mit QuickTime nach H.264 exportiert. Ebenfalls mit 25fps und 720x576.

    Und jetzt das, was ich nicht verstehen kann: Das Resultat ist lediglich ca. 260MB gross und das bei einer Qualität, die *deutlich* besser ist als die bisherigen Exports vergleichbarer Filme in ebendieser Länge nach "normalem" MPEG4, ebenfalls mit QuickTime, die jeweils Dateigrössen von ca. 600MB erzeugten.

    Ich habe ja schon viel Gutes über H.264 gelesen. Aber dass dieser Codec dermassen gut ist, überrascht mich doch. Mache ich was falsch? :D

    Gruss
    Andreas
     
  2. nönö... machst schon nix falsch...

    Ich find H.264 auch toll. Hab ein 100 MB MPEG File auf 9 MB zusammengestaucht und sieht sich einfach Klasse an. Außerdem kommt Tiger mit in Verbindung mit QuickTime 7 und dem Codec super aus. Da kann man daneben zig andere Sachen machen, da ruckelt nix....
     
  3. sandretto

    sandretto Gast

    Da DV eine hohe fixe Bitrate hat, und du einen Trickfilm exportiert hast, und die lassen sich dank grossflächigen, gleichfarbenen Flächen sehr gut komprimieren, kommt diese sehr geringe Größe zustande. Man sollte allerdings die geringe Exportgeschwindigkeit von H.264 nicht vergessen.
     
  4. hofmeyer

    hofmeyer New Member

    Wie lange hat das exportieren gedauert? Ich habe bislang nur die Demo Sachen bei Apple selber gesehen, und da war es eher umgekehrt, 50MB für eine Minute Film und der ist dann am Powerbook nicht ruckelfrei abspielbar. Aber das waren auch die hochauflösenden Demos.
     
  5. AndreasG

    AndreasG Active Member

    War mir bewusst, dass Trickfilme besser komprimieren. Nur: Das "alte" MPEG4 müsste da ja auch besser arbeiten, oder? Ich vergleiche hier ja in beiden Fällen Trickfilme, und erst noch der gleichen Art (Pingu, eingelesen ab VHS-Kassette).

    Die Export-Geschwindigkeit aber ist in der Tat dramatisch - hier aber im negativen Sinn: Ich habe natürlich die beste Qualität gewählt (mehrere Durchgänge), und daran rechnete mein G5 ca. 10 Stunden.

    Gruss
    Andreas
     
  6. Tobi

    Tobi New Member

    mal ne andere frage zu h.264...

    wenn ich jetzt zum beispiel alle filmchen auf meiner web-site in h264 codiere..... können dann besucher der web-site die filme nur dann sehen wenn sie auch quicktime 7.0 drauf haben....

    am end schon .. oder.....

    thx
     
  7. kawi

    kawi Revolution 666

    oder einen anderen Player der h.264 unterstützt.

    btw: hab heute mal die Quicktime Record Funktion ausprobiert - auf aufnahme gedrückt und meine webcam mal 4 Minuten mitschneiden lassen - das Ergebniss war nur 7,2 MB groß !!! Respekt.
     
  8. BenDERmac

    BenDERmac New Member

    das apple h.264 geht am besten mit qt7. es gibt aber andere player die es auch können wie mplayer. vlc player aber schmiert ab. kurzum es ist momentan unsinnig h.264 filme online zu posten da die nutzer zahl sehr gering ist.
     
  9. Mathias

    Mathias New Member

    Wie ist denn h.264 im Vergleich zu Divx oder Xvid? Ist die gebotene Qualität bei gleicher Datenrate wirklich besser? Von MPEG4 war ich übrigens nicht so begeistert. Die Bildqualität schien schlechter zu sein, als bei Divx.
     
  10. Kate

    Kate New Member

    Die Qualität ist besser, die "künstliche Schärfe" bei Divx et al. erzeugt aber zunächst oft den oberflächlichen Eindruck, dass h.264 etwas flauer ist.
     

Diese Seite empfehlen