Haaaaaaaallooooooooooo @ PM

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von 2112, 26. Juli 2002.

  1. 2112

    2112 Raucher

    Guten Morgen.
    Ist es nicht möglich ein Bilderbrett einzurichten,
    wo man kurzfristig zu einem Thema ein Bild aufladen kann.
    Damit es keine Speicherprobleme bei Euch gibt
    wird das Brettt täglich Null Uhr gelöscht.
    Gruß 2112 - Der .mac Boykottierer
     
  2. RaMa

    RaMa New Member

    damit du deine scmuddelbilder irgendwo kurzfristig lagern kannst?? ;-))
     
  3. 2112

    2112 Raucher

    PM = RAMA ?
    Das hätte ich nicht gedacht.
    Gruß 2112 :)
     
  4. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    PM als Ausbader der Umme-Bewegung...tztztztz...

    Jetzt heißt es für ihn, rasch ein Finanzierungsmodell zu erarbeiten, eine Site einzurichten "PM_Pics.com", die Kontonummer fett als Laufband drüberrattern zu lassen, eine Loge im LAN-Biergarten dauerhaft anzumieten, Sauerstoffzelt daneben, wenn die ersten 2112- Bilder aufschlagen...

    Das alles riecht verdammt nach Arbeit, aber auch nach Reichtum!
    PM, brauchst du da nicht einen Geschäftsführer und Zensor?!?
     
  5. 2112

    2112 Raucher

    ...tztztztz...
    Gruß 2112 think again
     
  6. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    ...just thought again: wie wär's, wenn ich deine Bilder auf meiner Homepage (natürlich bei .mac!) ausstelle?

    Pro Bild und Tag lediglich 12,45 ¬ (darin ist eine Rechtsschutzversicherung enthalten). Farbbilder kosten nur 3,00 ¬ mehr. Je pageimpression 23 cent. Na, ist das ein Wort?

    (Wir im Forum müssen schliesslich zusammenhalten und kapitalistisches Ideengut von uns weisen!)
     
  7. 2112

    2112 Raucher

    Quelle: BKA
    Zitat:
    Das Internet ist ein wichtiges Informations- und Kommunikationsmedium unserer Zeit und wird künftig in vielen gesellschaftlichen Bereichen weiter an Bedeutung gewinnen. In Anlehnung an das im Vertrag von Amsterdam postulierte Ziel, "den Bürgern in einem Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts ein hohes Maß an Sicherheit zu bieten", und den sich anschließenden Initiativen der Europäischen Union verfolgen die Internet Provider und die Polizeien des Bundes und der Länder das Ziel einer verantwortungsbewussten und sicheren Nutzung des Internet. Es liegt vor allem im Interesse der Internet-Nutzer und der Internet-Betreiber, das Vertrauen und die Akzeptanz der Bürger für dieses Medium zu erhalten. Wer beispielsweise Rechtsgeschäfte im Internet tätigt oder in anderer Weise über das Internet kommuniziert, soll dies in dem Bewusstsein tun können, keine größeren Risiken einzugehen, als im sonstigen Gesellschafts- und Wirtschaftsleben.
    Auf internationaler wie auf nationaler Ebene gilt, dass wesentliche Grundlage zur Verhütung und Verfolgung einer strafbaren Nutzung des Internet ein geregelter und vertrauensvoller Informationsaustausch zwischen allen Beteiligten ist, der auf der Anerkennung einer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung basiert. Die Polizeien des Bundes und der Länder sind sich des bestehenden Spannungsfeldes zwischen datenschutzrechtlichen Vorgaben und Strafverfolgungsinteressen bewusst, in dem sich die Provider dabei bewegen.
    Die Teilnehmer der Informationsveranstaltung "Bekämpfung der Kriminalität im Internet" sind sich einig, dass das Internet keinen rechtsfreien Raum darstellen darf. Strafbare Handlungen sollen gemeinsam verhindert und sofern geschehen, konsequent verfolgt werden. Dabei sind bestehende Datenschutzrechte der Nutzer zu wahren.
    Im Interesse der Öffentlichkeit, insbesondere des Jugendschutzes und des Schutzes der Menschenwürde, richtet sich das Hauptaugenmerk auf folgende Kriminalitätsfelder:

    * Verbreitung/Besitz von kinderpornografischen Dateien
    * Veröffentlichung volksverhetzender Inhalte
    * Wirtschaftskriminalität und Internetbetrug
    * Urheberrechtsverletzung
    * Betäubungsmittel- und Waffenkriminalität und andere Deliktsbereiche unter Ausnutzung des Internet
    * Hacking und Computersabotage
    Es geht darum, diesem Ziel gemeinsam im Rahmen der rechtlichen und tatsächlichen Möglichkeiten der Polizeien des Bundes und der Länder und der Internet Provider u. a. durch

    * die Ablehnung rechtswidriger Internetangebote,
    * den Schutz der Verbraucher durch vielfältige Maßnahmen der Branchen-Selbstkontrolle,
    * die Störung von Tatvorbereitungen durch eine sensibilisierte Internet-Gemeinde,
    * die Mitteilung erfolgter Hackingangriffe an die zuständigen Polizeibehörden oder
    * die Ergänzung von technischen Schutzmaßnahmen durch eine wirksame Strafverfolgung
    gerecht zu werden. Dazu sollten die notwendigen Voraussetzungen geschaffen werden.
    Zur Zielerreichung sind nach Ansicht der Teilnehmer folgende Maßnahmen erforderlich:

    * Die Kontakte zwischen den Internet Providern und den Polizeien des Bundes und der Länder werden weiter ausgebaut und vertieft. Dazu gehört u. a. der Aufbau schneller Kommunikationswege und die Benennung von Ansprechstellen, um inkriminierte Inhalte des Internet den zuständigen Polizeibehörden zur Kenntnis zu geben. Eine konkrete Benennung der Ansprechstellen erfolgt auf der Website des Bundeskriminalamtes (http://www.bka.de).
    * Regelmäßige und anlassbezogene Treffen zur Vertiefung der Kontakte und zur Optimierung eines effizienten Kommunikationsflusses und Informationsaustausches werden vereinbart.
    * Unter Beachtung der Zuständigkeit der Polizeien der Länder bietet sich das Bundeskriminalamt als zentrale Stelle zur Koordination und Zusammenführung von Informationen von grundsätzlicher Bedeutung
    Gruß 2112
     
  8. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Schade. Jetzt trau ich mich nicht mehr, deine Bilder zu veröffentlichen...
     
  9. 2112

    2112 Raucher

    Siehst Du, auch im hohen Alter sollte man
    noch lehrnfähig sein.
    Gruß 2112 :)
     
  10. CChristian

    CChristian New Member

    Hast Du ein FTP-Programm? Webspace für umme gibts immer noch. Für ein paar Bilder reichen ja 5MB oder so.

    Gruß
    CChristian
     
  11. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Ich meinte eher schade für dich - denn nach den genannten Kriterien kann man es unmöglich wagen, auch nur eins deiner Bildwerke ins Netz zu stellen ;-)
     
  12. Die haben aber die unangenehme eigenschaft, daß man nicht Querverlinken kann - sprich, die wollen html-Webseiten, nicht einfach nur bilderlagerung - da gibt es meist scripte, welche das verhindern :)
     
  13. CChristian

    CChristian New Member

    Ja? Bisher hab ich davon noch nischts gemerkt. *ggg*
     
  14. caMi

    caMi New Member

    Mit einem FTP-Programm und ein bißchen Webspace ist man besser bedient als mit dieser .mac-Geschichte. Und sehr einfach ist es auch. Wer bisher mit den iTools klargekommen ist, dürfte mit einem FTP-Programm keine Schwierigkeiten bekommen. Apples Taktik ist ja: "Das ist ja alles so schwierig und funktioniert nicht (Windows, normale homepage/html u.s.w.). Ihr dummen user, seid froh, daß es Apple gibt - ohne Apple seid ihr verloren"
     

Diese Seite empfehlen