Habe mir einen Windowsrechner gekauft...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von BenDERmac, 6. Januar 2003.

  1. BenDERmac

    BenDERmac New Member

    und bin am überlegen ob ich ihn nicht wieder zurückbringen soll. ich weiß dass das total verrückt klingt, zumal ess weniger am win system liegt, sondern eher ob den pc wirklich nutzen will. klar zum daddeln ist ein win-machine unschlagbar, aber irgend wie fühle ich mich nicht so richtig wohl. außerdem müte ich ständig am monitor hin und her stecken, da ich halt nur einen habe :(

    was soll ich nur machen?????????
     
  2. BenDERmac

    BenDERmac New Member

    brauch ihn nicht zu verkaufen, da ich ihn ja zurückbringen kann.
     
  3. joerch

    joerch New Member

    wenn dir der bauch sagt du brauchst ihn nicht - ist es i.d.r. auch so...

    bringt ja nix wenn keine rechte freude aufkommt - aber dank umtauschrecht, kannst du ihn ja zurückbringen
     
  4. sevenm

    sevenm New Member

    >aber irgend wie fühle ich mich nicht so richtig wohl<

    Recht so, schäm dich, ab in die Ecke!
     
  5. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Habe mir eine Dampfwalze gekauft...

    und bin am überlegen, ob ich die nicht wieder zurückbringen soll. ich weiß dass das total verrückt klingt, zumal ess weniger am dampf system liegt, sondern eher ob den walze wirklich nutzen will. klar zum daddeln ist eine dampfwalze unschlagbar, aber irgend wie fühle ich mich nicht so richtig wohl. außerdem müte ich ständig hin und her fahren, da die autos beim ersten mal nicht gleich platt sind :(

    was soll ich nur machen?????????
     
  6. joerch

    joerch New Member

    olli = clown zu abend gegessen ?
    ;-)
     
  7. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Ja, hat komisch geschmeckt.
     
  8. quick

    quick New Member

  9. joerch

    joerch New Member

    sagt der englische schwertschlucker zu seinem freund - gestern habe ich ein ungarisches schwert geschluckt - das war vielleicht scharf...
     
  10. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Dann war es genau richtig.
     
  11. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    In den Nachbargarten fahren? Mal sehen &
     
  12. joerch

    joerch New Member

    Angeklickt am 16. Oktober 1998
    Computer für Jedermann: Der neue iMac von Apple

    Autor: Jörg Schieb

    Wer sich einen neuen Computer anschaffen will, steht vor einer schwierigen Entscheidung. Entweder kauft man einen Windows-PC oder aber einen Apple Macintosh. Leider vertragen sich die beiden Computerwelten überhaupt nicht miteinander. Programme für den Apple versagen auf einem Windows-PC den Dienst  und umgekehrt.

    Bislang bevorzugen die meisten Privatleute den Windows-PCs. Doch vor kurzem hat Apple einen neuen Rechner vorgestellt, den sogenannten iMac. Und der entwickelt sich allmählich zu einem Verkaufsschlager. Denn der iMac wurde ganz speziell für den Heimbedarf konzipiert.

    Amerikanische Unternehmen gehen mit ihren Konkurrenten nicht gerade zimperlich um. Das gilt auch für den Computerbauer Apple. In diesem Fernsehspot zum Beispiel macht eine Dampfwalze genüßlich einen tragbaren Windows-PC nach dem anderen platt. Die Botschaft ist eindeutig: Es geht eben nichts über einen Apple Macintosh.

    Einen Apple Macintosh zu besitzen, das ist halt fast schon eine Lebenseinstellung, so ähnlich wie Cabrio fahren. Die meisten Macianer würden niemals einen Windows-PC benutzen  oft genug aber auch umgekehrt. Solche Berührungsängste sind mir natürlich völlig fremd. Deshalb habe ich mir jetzt endlich einen Apple Macintosh zugelegt. Aber nicht irgend einen Apple, sondern den nagelneuen iMac.

    Schön ist er ja nicht gerade, der iMac, dafür aber ganz sicher originell: Er hat ein futuristisches Design in blau-türkisem Farbton. Das transparente Plastik-Chassis gewährt Einblicke ins Innere des Computers. Die Tastatur ist solide, die Maus allerdings etwas unhandlich.

    So weit ist alles eher Geschmackssache. Der unbestreitbar größte Vorteil des iMac ist die im wahrsten Sinne des Wortes kinderleichte Handhabung. Man braucht wirklich keinerlei Vorkenntnisse, um mit dem iMac arbeiten zu können. Es sind nur ein paar Handgriffe nötig  und schon ist der Apple-Rechner betriebsbereit.

    Es gibt auch ein eingebautes Modem. Keine 15 Minuten, nachdem der iMac ausgepackt wurde, kann man sich zum ersten Mal ins Internet begeben. So soll es eigentlich sein. Da frage ich mich, wieso es andere Hersteller nicht schaffen, einen derart benutzerfreundlichen Computer zu bauen.

    Der ein oder andere mag vielleicht ein bißchen zögern und denken: Das ist ja alles schön und gut, aber wer sich einen Apple Macintosh kauft, der setzt doch aufs falsche Pferd. Schließlich arbeitet alle Welt mit Windows-PCs. Was so nicht stimmt. Mit einem Apple Macintosh begibt man sich weiß Gott nicht ins Abseits.

    Trotzdem hört man immer wieder, daß Apple Macintosh Computer nur etwas für Experten sein sollen. Vor ein paar Jahren hat das ganz sicher noch gestimmt. Doch heute sind Apple-Rechner relativ erschwinglich geworden. Und die einfache Bedienung macht gerade den iMac zu einem Computer für jedermann  es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.

    Viele sagen auch, ein Apple Macintosh sei deutlich zu teuer als ein vergleichbarer PC. Das stimmt. Nachgeworfen bekommt man die Computer von Apple nun wirklich nicht gerade. Sie sind rund 20 bis 30 Prozent teurer als vergleichbar ausgestattete PCs. Dafür sind sie aber auch in vielerlei Hinsicht zuverlässiger und problemloser. Und das ist ja auch was wert.

    Fragt sich nur, ob es genügend Software gibt. Programme, die für den PC entwickelt wurden, laufen auf Apple Macintosh nicht. Aber das Angebot an Mac-Software wird immer größer. Ob Spiele, Büroprogramme oder Software fürs Internet  im Grunde ist alles da. Wer aber auf eine möglichst breite Auswahl Wert legt, ist mit einem Windows-PC also auf jeden Fall besser beraten.

    Mein persönliches Fazit: Der iMac ist ein prima Computer für zu Hause. Zwar nicht ganz billig (2990 Mark), aber dafür komfortabel, einfach und zuverlässig.
     
  13. joerch

    joerch New Member

    und was hat das mit dem ursprungthema zu tun ???

    Ich habe keine ahnung :)
     
  14. BenDERmac

    BenDERmac New Member

    das war ja wieder klar das blöde sprüche kommen müssen. ich habe es vorher gesagt und sage es jetzt nochmal: es liegt nicht an windows!!!

    ich wollte lediglich ein paar tipps von euch, weil sich meiner einer irgend wie unwohl fühlt.
     
  15. quick

    quick New Member

    Ich bin glücklich, dass ich zusammen mit meiner Schwester ein eigenes Pony besitze. Früher hatten wir immer Reitverbot, wenn wir uns unwohl fühlten. Seit wir das eigene Pony haben, konnten wir aber eine Menge dazulernen. Es ist nämlich so, dass Reiten heilt. Seit wir das herausgefunden haben, geht meine Mutter mit mir oder mit meiner Schwester allein zu unserem Pony Jenny, wenn wir irgendwie unwohl sind, Kopfschmerzen haben oder uns schlapp und elend fühlen und meinen, dass uns das Reiten guttun würde.'

    :)
     
  16. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    > das war ja wieder klar das blöde sprüche kommen müssen.

    Musste sein. Joerch hats weiter oben eigentlich schon gesagt: Wenn du damit nicht glücklich wirst, dann zurückbringen.

    Oder behalte ihn eine Weile, um zu sehen, ob er dir dann besser gefällt, und verkaufe ihn nach ein paar Monaten wieder. Dann machst du zwar Verlust, aber du kennst die Vor- und Nachteile beider Seiten besser.
     
  17. joerch

    joerch New Member

    @BENderMAC

    wenn dir der bauch sagt du brauchst ihn nicht - ist es i.d.r. auch so...

    bringt ja nix wenn keine rechte freude aufkommt - aber dank umtauschrecht, kannst du ihn ja zurückbringen

    das habe ich oben geschrieben - also das ist doch keine belustigung deinerseits - oder ???
     
  18. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Ich reite jetzt mal schnell noch in den Supermarkt.
     
  19. joerch

    joerch New Member

    @olli

    du hast angefangen mit lustichkeiten ;-)
     
  20. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Ja wie. Soll ich mal mit der Walze rübergefahren kommen?
     

Diese Seite empfehlen