Haben wir gute Manieren ??

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 12. Oktober 2007.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Kleiner Test :
    http://www.sueddeutsche.de/leben/spiele/quiz/609/135348/

    Ganz allgemein bin ich der Meinung, dass der Durchschnittsbürger immer unhöflicher wird.

    Da gibt es Nachbarn und Arbeitskollegen, die auf ein freundliches "Guten Morgen" entweder gar nichts sagen oder irgendetwas unverständliches murmeln. :rolleyes:

    Da gibt es Leute, die in der Trambahn einer alten Frau nicht den Sitzplatz freimachen. :meckert:

    Die Worte "Bitte" oder "Danke" hört man auch immer seltener. :frown:

    Und im Restaurant mit Buffet, gibt es Leute, die sich vor lauter Gier den Teller bis zum geht nicht mehr vollladen und dann die Hälfte zurückgehen lassen. :meckert:
     
  2. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Kann ich bestätigen.
    Wer mir aber keinen guten Morgen wünscht kann mich den Tag über auch am Arsch lecken.
     
  3. maceddy

    maceddy New Member

    ....lecken, lecke., leck mir den Arsch :teufel: :teufel:


    maceddy
     
  4. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Guten Morgen, eddy. :p
     
  5. maceddy

    maceddy New Member

    Moin, es stimmt, die allgemeinen Umgangsformen sind in
    den Keller gerutscht. Danke, bitte oder ein sorry kennen viele
    nicht mehr, auch einem anderen mal zu hören ist nicht mehr „in", Ratschläge werden auch nicht mehr gerne gehört. Dafür
    wissen die „Blödmänner" alles besser und wissen genau wer an
    eigenen Fehlern schuld hat.


    maceddy
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Einen wunderschönen, guten Morgen Allerseits!

    Wünsche wohl geruht zu haben. Wie geht es uns denn heute allen so?

    Also ich finde nicht, daß sich die Umgangsformen wesentlich verschlechtert haben. Dieses "früher war alles besser" und "diese Jugend von heute..." Gerede hat es immer schon gegeben und gestimmt hat es noch nie.

    Als ich 1980 nach Stuttgart gekommen bin, war es die ganz große Ausnahme, wenn einen die Verkäuferin in der Bäckerei mit einem freundlichen "Grüß Gott!" und/oder "Auf Wiedersehen!" bedacht hat. Das hat sich inzwischen grundlegend geändert, Schnellrestaurants und Discounter haben der Brance vorgemacht, daß zur Dienstleistung "Verkaufen" auch freundliches Auftreten gegenüber den Kunden gehört.

    Natürlich gibt es stoffelige und rücksichtslose Menschen, aber die hat es immer schon gegeben und ich glaube nicht, daß sich ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung wesentlich erhöht hat. Handy und MP3-Player machen es soclhen Menschen allerdings leichter als früher, ihrer Umgebung die kalte Schulter zu zeigen und so zu tun, als ginge sie alles nichts an.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Maximilian

    (Und jetzt gehe ich für die nächsten Stunden nach draußen und kapsle mich von meiner Umwelt mit dem Zweitakt-Radau der Mähmaschine ab, denn wenn ich es heute nicht tue, wird es dieses Jahr wohl nichts mehr. Mangels Nachbarn belästige ich damit aber auch niemanden...)
     
  7. maceddy

    maceddy New Member

    Also ich habe ein wenig früher gelernt - 1966 -, da wurde mir die Freundlichkeit gelehrt. Ist also keine Erfindung von McDoof und dergleichen.
    Es wurde nur vergessen oder nicht für nötig gehalten, außerdem waren wohl die Ausbildungsinhalte andere.
    ( ich such mal meinen Lehrvertrag aus der Kiste, da gab es einen Angang zum Inhalt und Zweck der Lehrzeit )


    maceddy
     
  8. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Was gerne vergessen wird: gute Manieren und ein kultivierter Umgang miteinander sollen eigentlich das Leben angenehmer und schöner machen. Häufig erlebe ich jedoch das Gegenteil. So genanntes "gutes Benehmen" verursacht Stress bis zum Abwinken. Da gibt es zum Beispiel Fernsehsendungen, in denen das zelebriert wird, was man "Knigge" nennt. Da wurden zum Beispiel zwei Menschen getestet, die in einem guten Restaurant zeigen sollten, ob sie die "Benimm-Regeln" beherrschen oder nicht. Es ging schon damit los, wer als erster das Lokal betritt - Dame oder Herr? Aber damit will ich mich gar nicht lange aufhalten auch nicht mit dem Mantelabnehmen, dem Zum-Tisch-Führen u.s.w. Aber dann: wer wählt den Wein aus? Wer verkostet ihn zuerst? Darf ein Teller gedreht werden, damit man besser an die etwas entfernter liegenden Köstlichkeiten gelangt? Was tut man um Gotteswillen, wenn man sich vom Brot ein zu großes Stück abgebrochen hat? Verdammt, da habe ich aus Versehen die leckere Süßspeise mit dem Finger gestreift - darf ich ihn ablecken oder muss ich die ganze Bescherung der Serviette anvertrauen?

    So ging das eine ganze Weile. Es war zum Erbrechen. In einem Nebenraum saß vor einem Monitor ein Benimm-Profi und kommentierte für die Zuschauer das Geschehen. Dabei war kein einziges Mal davon die Rede, dass meine Begleiterin mir ein Lächeln schenkt, weil sie sich über die Aufmerksamkeit freut, wenn ich ihr aus dem Mantel helfe, oder dass das Besteck auf dem schön gedeckten Tisch so angeordnet ist, dass man daran die Speisenfolge ablesen und schon ein wenig Vorfreude entwickeln kann. Es könnte so einfach sein...
     
  9. benqt

    benqt New Member

    Zuerst das Selbstverständliche negieren, dann eine Wissenschaft daraus machen und schließlich als "zu kompliziert" links liegen lassen. Danach höchstens noch der Super-Nanny und dem Super-Benimmtrainer und dem Super-Fahrlehrer und dem Onkel Otto beim Abmühen zugucken. Vom Sofa aus, mit schäbigem Hemd und Bierwampe. Und Chips.
     
  10. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    "Bring mir mal ein Bier!" rief er vom Sofa aus seiner Frau zu, die in der Küche den Abwasch erledigte. :frown:
     
  11. batrat

    batrat Wolpertinger


    "....und dann mach die Tür zu. Ich kann nicht mitansehen, wie du dich abrackerst." :augenring
     
  12. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    "Und musst du so mit den Tellern klappern?"
     
  13. batrat

    batrat Wolpertinger

    "Und saug anschliessend noch das Sofa! Überall Brösel ! Furchtbar ! " :augenring :augenring
     
  14. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ah, a propos Sofa, hab’ ich euch eigentlich schon auf das Macsofa hingewiesen?!
     
  15. benqt

    benqt New Member

    Hat da jemand seine Koffer gepackt? :moust:
     
  16. batrat

    batrat Wolpertinger

    Wird da regelmässig gesaugt ? :confused:
     
  17. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Diese dünkelhaften, eingebildeten Zeitgenossen mit geschwollenem Ego sind im Grunde arme Würstchen, die ihre gesellschaftliche oder berufliche Position brauchen, um ein Selbstwertgefühl zu kultivieren, das nicht so sehr auf dem Sein, als vielmehr auf dem Haben beruht. Offene, freie, menschliche Begegnungen, in denen sowas keine Rolle spielt, sind ihnen unheimlich, weil sich darin etwas offenbaren könnte, vor dem sie sich fürchten. Lieber spielen sie ihre Rollen, tragen ihre Seelenkostüme und leiden. Sei nett zu ihnen. :)
     
  18. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Nein, er meint glaube ich (und da schliesse ich mich an!) diese dressierten Affen, die ihr Pastetchen eben nicht mit Löffel und Gabel zerteilen, um es dann mit der Gabel alleine zu essen, sondern gerade umgekehrt. Oder war es genau anders herum, ich weiß es schon nicht mehr? (Und Pastetchen esse ich sowieso keine, es kann mir also auch egal sein...) Und die sich dann aber über all die Anderen mit den schlechten Manieren aufregen können, die das nicht so machen wie, also falsch. Aber ich glaube (und hoffe), diese Art Menschen stirbt bei uns allmählich aus.

    Grüße, Maximilian
     
  19. Singer

    Singer Active Member

    Die Sitten und Gebräuche ändern sich mit der Zeit. So sagt man zum Beispiel in einer engen U-Bahn nicht mehr: "Entschuldigung, darf ich mal eben durch?", sondern schiebt stattdessen drängelnd die andern Menschen zur Seite. Bittet man althergebracht und wie oben beschrieben um die Freigabe des Wegs, erntet man häufig Kommentare, die darauf schließen lassen, daß der Angesprochene sich auf den Schlips getreten fühlt.

    Ich bin altmodisch.
     
  20. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich bin auch so ein altmodischer Mensch, grüße höflich, halte Türen auf, biete alten Menschen meinen Platz an. Aber insgesamt ist die Höflichkeit auf dem Rückzug. Sitze ich mal in einem Wartezimmer beim Arzt, merke ich, dass kaum noch jemand beim Eintreten grüßt. Früher haben die Jüngeren nicht gegrüßt, das greift aber allmählich um sich. Verstehen kann ich das nicht, weil – es kost’ nix.
     

Diese Seite empfehlen