Haltbarkeit von TFT's

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von henrik.V, 28. November 2001.

  1. henrik.V

    henrik.V New Member

    s zulegen, da die schon nach kurzer Zeit von ihrer Leistung (Leuchtkraft) etc. nachlassen würden. Stimmt das? Gibt es so eine Art Haltbarkeitsdatum für TFT's ?

    In Sorge um die Zukunft meines geliebten Displays...

    Henrik
     
  2. chris

    chris New Member

    na ich weiß nicht recht...glaub nicht, dass das sooo ein problem sein soll. und außerdem: die leuchtkraft von röhrenmonitoren lässt auch mit der zeit nach, damit wär das als vergleichsargument vom tisch. laß dir keine grauen haare wachsen.
    chris
     
  3. curious

    curious New Member

    joh, das stimmt was chris sagt. Röhrenmonitore (vielmehr die Beschichtungssubstanz der Bildröhre) reagieren sehr stark auf Tageslicht. Ähnlich wie bei einem Photo, das Tageslicht permanent ausgesetzt ist , verblassen die Farben am Monitor nach einiger Zeit , weshalb es eigentlich ratsam ist, den Monitor in hellen Räumen oder an Fenstern im abgeschalteten Zustand nicht dem Sonnen/Tageslicht auszusetzen. Meinen Monitor dunkle ich, wenn ich nicht dran arbeite mit einem dunklen Tuch ab, eben wegen oben beschriebenen Effekt, um
    von dieser Seite die Lebensdauer zu erhöhen...
    Falls diese Maßnahme ihren Ursprung in einem okkulten Aberglaubem hat, belehrt mich eines besseren...aber diese Informationen habe ich von einem Physiker,
    bei dem ich mal einen Colorsync Lehrgang
    mitgemacht habe... und dessen Hobby, lebensanschauung, mitte der Welt, Selbstdefinition eben Monitortechnik war...

    Zur TFT farbkonstanz kann ich leider nix
    klugscheissern

    Gruß
    curious
     
  4. lucfish

    lucfish New Member

    die tft haben eine bessere farbkonstabz aber im allgemeinen eine schlechtere farbwiedergabe.
    ist er aber mal richtig eingestellt so muss mann nicht häufig nachjustieren, einmal im jahr soll reichen. beim röhren monitor sollte mann das alle drei monate machen und wenn man bildbearbeiter ist jeden monat. das ganze hat damit zu tun, dass hängt mit der temperatur und magnetfeldempfindlichkeit zusammen. weshalb man die röhren auch gelegentlich entmagnetiseren soll.

    bei tft's ist das grösste problem der betrachtungswinkel, die meisten vertragen nur kleine abweichungen und die farben sehen anderst aus.

    die haltbarkeit ist bei beiden etwa gleichlang. man kann von mindestens fünf jahren ausgehen wenn sie gut gepflegt werden. bei röhren kommt dann die unschärfe und bei TFT der hellikeitsverlusst. aber neue TFT sollen bis 10 jahre halten.

    luc
     
  5. Tiger

    Tiger New Member

    Bei Osram habe ich zwei TFT-Monitore gesehen, von denen der eine auf einen quecksilberfreien Flachstrahler umgerüstet war. (http://www.osram.de/suche/ext_search.html?q=planon&search.x=34&search.y=2&st=y&st=y) Beide Monitore liefen seit 3-4 Jahren kontinuierlich. Dem Planon-Gerät war das nicht anzumerken, während der Bildschirm mit konventionellen Kaltkathodenröhren merklich dunkler geworden war. Da in einigen Jahren eh' nichts mehr mit Quecksilber gebaut werden wird, hat es sich dann auch mit der kürzeren (dennoch sehr, sehr langen) Lebensdauer der TFT-Hinterleuchtungen erledigt.

    Alf
     

Diese Seite empfehlen