HardDisk De-Fragmentierung unter 10.6.8

Dieses Thema im Forum "Mac-OS X 10.6 Snow Leopard" wurde erstellt von GeFeCe, 24. September 2012.

  1. GeFeCe

    GeFeCe New Member

    .

    Hallo Leute,

    vor Kurzem lernte ich hier, dass man MacOs Rechner nicht partitionieren soll, sondern alle eigenen Daten Files in den Benutzer Ordner / div. Unterordner ablegt - o.k.

    Allerdings vermute ich, dass mit der Zeit diese einzige, große Partition (iMac mit 2TB) reichlich verschachtelt sein wird.

    Soll heissen, eine "Datei-Optimierung" wie auch eine "Volume-Optimierung" sprich "De-Fragmentierung" des Startup-Mac-OS-Volumens mit Tech-Tool-Pro 6.0.5" -> von einem extern gestarteten Volumen aus, wird wohl häufiger nötig sein....

    Denn sonst wird die Allgegenwärtige Performance mit der Zeit wohl in den Keller gehen - Oder ???


    Viele Dank für Eure Antwort

    GeFeCe

    .
     
  2. John L.

    John L. Active Member

    Mac OS X ist Unix, nicht Windows...! ;-) Da brauchts kein Defrag...

    Ich hab noch nie das Dateisystem eines Unix-basierenden Rechners defragmentiert und ich betreue hier in der Arbeit u. a. ein Satzsystem, das seit 12 Jahren durchläuft.

    John L.
     
  3. dimoe

    dimoe New Member

    MacOS X kann wohl Dateien bis zu einer Größe von 20MB defragmentieren (solange irgendwo noch 20MB frei sind), es wird auf HFS+ Festplatten nicht mehr (wie früher) am ersten freien Ort angefangen und nach 500k woanders weitergeschrieben.
    (siehe MacRumours/Beitrag Thomas Harte und Wikipedia)
    Der freie Festplattenplatz ist aber in der Regel in Hunderte/Tausende Fragmente gesplittet, irgendwann kommt auch MacOS X nicht darum herum, Dateien in Fragmente zu schreiben.

    Apple selbst schreibt:
    Meine Festplatten werden durch den häufigen Gebrauch von Filmaufnahmen (EyeTV), aber auch durch Parallels-Images, mit großen Dateien beschrieben, geändert, gelöscht, da komme ich schon mal dazu, daß eine EyeTV-Aufnahme abbricht, weil nur noch 250MB frei sind.

    Auf der Mac-Partition waren bei mir schon mal knapp 6000 Dateien in 880.000 Fragmente (pdf-Datei) gesplittet, das schlimmste war eine 900MB Datei, die in über 8000 Fragmente geteilt war,
    aber auch eine 1,39MB kleine Datei war in 12 Fragmente geteilt (soll doch eigentlich gar nicht passieren!?)

    Hier mein Ergebnis (Vor dem defragmentieren und danach):
    Das System ist schneller geworden(Vergleich als pdf-Datei):
    Laut geekbench ca. 5 %
    Laut xbench ca. 5%

    und tatsächlich anhand einer Beispiel Perspektive in "Artlantis 2" 15% (5:12 Minuten statt 6.09)


    Aber niemals eine SSD defragmentieren!

    Man kann sein System aber auch dadurch defragmentieren, in dem man von einer 500GB Festplatte auf eine 750er und später dann auf eine 1000GB Festplatte umzieht.
    CarbonCopyCloner, SuperDuper oder auch SynchronizePro oder einfach das Festplattendienstprogramm schreiben fast alle Daten zusammenhängend auf die neue Festplatte.
    (Etwa bei CarbonCopyCloner gibt es aber auch die Möglichkeit einer Block zu Block-Kopie - dann bleibt die Fragmentierung erhalten!)
     
  4. MacS

    MacS Active Member

Diese Seite empfehlen