HardDisk De-Fragmentierung unter 10.8.2

Dieses Thema im Forum "OS X Mountain Lion" wurde erstellt von GeFeCe, 24. September 2012.

  1. GeFeCe

    GeFeCe New Member

    .

    Hallo Leute,

    vor Kurzem lernte ich hier, dass man MacOs Rechner nicht partitionieren soll, sondern alle eigenen Daten Files in den Benutzer Ordner / div. Unterordner ablegt - o.k.

    Allerdings vermute ich, dass mit der Zeit diese einzige, große Partition (MacBook Pro Retina mit 765 GB) reichlich verschachtelt sein wird.

    Soll heissen, eine "Datei-Optimierung" wie auch eine "Volume-Optimierung" sprich "De-Fragmentierung" des Startup-Mac-OS-Volumens mit Tech-Tool-Pro 6.0.5" -> von einem extern gestarteten Volumen aus, wird wohl häufiger nötig sein....

    Denn sonst wird die Allgegenwärtige Performance mit der Zeit wohl in den Keller gehen - Oder ???


    Viele Dank für Eure Antwort

    GeFeCe

    .
     
  2. John L.

    John L. Active Member

  3. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Unter dem MacOs tritt eine Fragmentierung nur dann auf, wenn die Platte schon sehr sehr voll und damit kein Platz mehr für vollständige Dateien vorhanden ist. Im Normalfall organisiert und speichert das MacOs die Daten so, dass Fragmentierung weitestgehend vermieden wird. Das ist bei NTFS übrigens ähnlich. Fragmentierung ist also ein Relikt aus der fernen Computer-Vergangenheit. Defragmentierung heißt nicht anders als dass Datenfragmente gelöscht und an einer anderen Stelle wieder hingeschrieben werden. Die Gefahr, dass damit der gesamte Inhalt der HDD unbrauchbar wird ist enorm, also lass bloß die Finger davon.

    Edit: Das bezieht sich nur auf HDDs, bei SSDs macht das die TRIM- oder GarbageCollection-Funktion automatisch, siehe den Beitrag von MacS weiter unten.

    MACaerer
     
  4. GeFeCe

    GeFeCe New Member

    .

    Hallo John L.

    Meine beiden Post's sind nicht wirklich identisch;

    Beziehen sie sich doch zum Einen auf einen iMac mit einer 2TB HardDisk unter 10.6.8 - und zum Anderen auf das neue MacBookPro 15" Retina mit 16GB, 765 GB -> SSD und den Neuen 10.8.2 (muss aber erst noch geliefert werden).

    Aus den Antworten beider Anfragen, wie auch meiner Web-Recherche entnehme ich aber, dass das De-Fragmentieren unter 10.6.8 evtl. Sinn macht, aber unter 10.8 -> im Speziellen bei dem SSD Speicher aber nicht dienlich ist.

    Es wird bei SSD sogar massiv davon abgeraten.

    Und da glaube ich mal den Spezialisten dass dies so ist....!


    GeFeCe

    .
     
  5. MacS

    MacS Active Member

    Der Grund: NAND-Speicher hat nur eine begrenzte Anzahl von Schreibzyklen in ihrem Lebenszyklus (wenn ich das richtig gelesen haben, nur 3000 bis 5000 Schreibzyklen!)! Daher sorgen System oder Controller der SSDs gerade dazu, dass die Speicherbereiche gleichmäßig oft beschrieben werden und somit gerade den Speicher fragmentieren! Außerdem ist bei einer SSD eh kein Positionieren eines Lesekopfes möglich, weil es den nicht gibt. SSDs sind mechaniklose Speicherlaufwerke und daher ist der Sinn einer Defragmentierung nicht gegeben.

    Sorry, aber reflexartig alle Gewohnheiten von PC auf Windows zu übernehmen, macht keinen Sinn. In dem Fall ist weder unter Windows noch Mac sinnvoll!
     
  6. GeFeCe

    GeFeCe New Member

    Hallo Leute,

    diese Frage ist etwas off-topic, aber ich stelle sie trotzdem.

    Hier wurde ich richtiger Weise darauf hingewiesen, dass man den SSD Flash-Speicher eines MacBookPro nicht De-Fragmentieren soll.

    Aber was ist denn mit meinen SD’s für die Fotokamera – denn nachdem ich die Bilder auf meinem Rechner überspielt habe, lösche ich die SD immer, resp. Formatiere ich sie neu.

    Fällt dies auch unter Schreibzyklen – reduziere ich auch damit die Lebensdauer meiner SanDisk Extreme Pro SDHC – UHS-I Flash Speicher Karte ??


    Vielen Dank für eine Antwort
    GeFeCe


    P.S.

    Ich würde diese Frage natürlich sehr gerne auf einem Foto Forum i.e. bei SanDisk platzieren, nur bin ich mir nicht sicher, ob die Thematik dort ankommt.
     
  7. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ob du die Bilder auf einer SD-Karte löscht oder die Karte neu formatierst kommt aufs gleiche raus. Anders als bei einer HDD können auf einem Flash-Speicher die neuen Daten die alten nicht überschreiben, sondern dieselben müssen vor dem Beschreiben physikalisch entfernt werden. Ein SSD-Volume und eine SD-Karte kann man auch beim besten Willen nicht vergleichen, der Aufbau einer SSD und die Firmware, die ein möglichst gleichmäßiges Beschreiben aller Flash-Zellen vornimmt, unterscheidet sich drastisch von einer SD-Karte. Die 5.000 Schreibzyklen werden bei einer Speicherkarte für eine Kamera im Gegensatz zu einer SSD kaum erreicht werden.

    MACaerer
     
  8. GeFeCe

    GeFeCe New Member

    Hallo MACaerer,

    vielen Dank für Deine Erläuterung.

    Mit freundlichem Gruß
    GeFeCe
     

Diese Seite empfehlen