Harte Strafe für Milliarden-Zocker Kerviel

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von TomPo, 5. Oktober 2010.

  1. TomPo

    TomPo Active Member

    Drei Jahre Gefängnis und zwei auf Bewährung - so lautet die Strafe für den ehemalige Banker Kerviel. Der 33-Jährige hatte bei hochspekulativen Deals für die Großbank Société Générale 4,9 Milliarden Euro verzockt. Diesen gigantischen Verlust soll er jetzt zurückzahlen.

    Der scheint ja somit noch relativ glimpflich weggekommen zu sein. Ich bin ja mal gespannt, wie der das zurückzahlen soll/will. Von seinem Ersparten? Kaum anzunehmen.
    Hoffentlich findet das Nachahmer, dann müsste sich so manch einer warm anziehen.
     
  2. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Eine Rückzahlungsrate in Höhe von 50 Euro monatlich ist bereits vereinbart!

    :augenring
     
  3. McDil

    McDil Gast

    Vielleicht hatte er ja eine unglückliche Kindheit, und es wurden ihm immer alle Freuden vorenthalten . . . egal . . .

    Dieses subalterne Würstchen wurde zuerst über den Schellenkönig gelobt, zu Risiken ohne jedes Maß ermuntert und jetzt wird an ihm ein Exempel statuiert, statt an seinen Bossen, die ihn eigentlich hätten kontrollieren und beschränken müssen.
     
  4. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Das sehe ich auch so. Das ist eher Organisationsversagen als die Schuld dieser subalternen Knallcharge.
     
  5. McDil

    McDil Gast

    Diese Frau ist vielleicht naiv oder gar "dumm", aber sie steht um Lichtjahre über dem ganzen Bankstergeschmeiß à la Nonnenmacher.
     
  6. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Ja, diese Frau hat was. Das ist eine richtige Persönlichkeit.
     

Diese Seite empfehlen